Lettland: Absolvierte "Claymore Forged" NATO-Übung

(Di Großstaatliche Verteidigung)
14 / 03 / 18

Die Übung begann am 5-März mit dem Einsatz von rund 1000-Soldaten aus verschiedenen NATO-Alliierten-Ländern und über 100-Kampf- und Logistikfahrzeugen, die im Kadaga-Gebiet im Camp Adazi-Trainingsgebiet stationiert waren , ca. 50 km nordöstlich von Riga, mit dieser Aktivität sollte die Verteidigungs- und Manövrierfähigkeit der verschiedenen Einheiten der Battle Group und der FP Lettland vor Ort getestet und validiert werden welche Infanterie, Genie, Schlachtschiffe und CBRN-Einheiten.

Die Übung wurde bei verschiedenen Parteien durchgeführt, wobei versucht wurde, zwischen den verschiedenen Komponenten der gemeinsamen technischen / taktischen Verfahren den Höhepunkt eines gemeinsamen Trainingszyklus von etwa drei Monaten zwischen den verschiedenen NATO-Verbündeten umzusetzen. Der simulierte Feind wurde von Soldaten der lettischen Infanteriebrigade gespielt, die in der Adazi-Kaserne residierte.

Die Dauer dieser Aktivität betrug sieben aufeinanderfolgende Tage, an denen die Soldaten der alpinen Truppen gezeigt haben, wie man unter ausgesprochen widrigen klimatischen Bedingungen arbeitet, lebt, sich bewegt und kämpft, die durch Schnee, Eis und ständig wechselnde Temperaturen gekennzeichnet sind. 20 ° C, Eigenschaften, die auf jeden Fall mit der alpinen Spezialität vereinbar sind.

Die italienische Einheit, die während der "Claymore Forged" eingesetzt wurde, sah das Engagement von ungefähr 100-Soldaten an Bord von gepanzerten Aufklärungsfahrzeugen für schneebedeckten Boden (BV 206 S7), typisch für alpine Truppen, und für Multirole Light Tactical Vehicles (VTLM) ) "Lince".

Die Übung war ein grundlegender Schritt bei der Schulung und Integration der an ihr beteiligten Einheiten, da das Verhalten bei Operationen wie der Rückgewinnung von Personal, Material und Fahrzeugen, die mit aggressiven CBRNs kontaminiert waren, beobachtet wurde. das Auffinden und Sprengen von simulierten IEDs; das Durchbrechen eines Minenfeldes oder passiver künstlicher Hindernisse in Verbindung mit dem Genie und dem gepanzerten Vermögen bis zur Durchführung von Infanterieangriffen, unterstützt durch das indirekte Feuer von Mörsern und Artillerie. Darüber hinaus hat sich diese Erfahrung als einmalige Gelegenheit erwiesen, jedes einzelne Element des Unternehmens, von den Kommandanten auf verschiedenen Ebenen bis zum letzten Soldaten, für den Einsatz in einer solchen Betriebsumgebung auszubilden, die mit den zahlreichen Problemen zu kämpfen hat, die sich aus Stress, Müdigkeit und Stress ergeben die verschiedenen taktischen Situationen, die von Übungsleitern und Evaluatoren verursacht werden.

Das angestellte italienische Unternehmen gehört zum zweiten Rotationsverband von Contingente, der in Lettland stationiert ist, und ist in der Multinationale Kampfgruppe Ein kanadischer Führer, der sich aus ungefähr 1200-Soldaten aus Albanien, Polen, Slowenien, Spanien und genau Kanada zusammensetzt.

L'erweiterte Forward-Präsenz ist Teil einer allgemeinen Stärkung der Präsenz der NATO-Streitkräfte auf europäischem Territorium, sowohl an der Ostgrenze als auch am Mittelmeer. Das EFP ist eine defensive Maßnahme, die verhältnismäßig ist und in vollem Einklang mit dem internationalen Engagement der NATO zur Stärkung des Abschreckungsprinzips des Bündnisses steht und ein klares Beispiel für die Entschlossenheit darstellt, die primäre Mission der kollektiven Sicherheit des Bündnisses zu erfüllen. Euro-atlantische territoriale Integrität.