Granatieri fährt in den Libanon

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
28 / 10 / 19

Am 25 Oktober fand in der Kaserne "A. Gandin", dem Hauptquartier des Brigadekommandos "Granatieri di Sardegna", die Zeremonie statt, um die Stadt angesichts des bevorstehenden Einsatzes im libanesischen Operationstheater von der Großen Grundeinheit zu begrüßen. Bei dieser Zeremonie in Anwesenheit des Divisionskommandanten statt AcquiDie Einheiten der Brigade, Generaldivision Fabio Polli und andere zivile, militärische und religiöse Behörden, haben eine lange und intensive Ausbildungszeit absolviert, die auf die Beschäftigung im operativen Sektor im Südwesten des Libanon abzielt.

Alle Vorbereitungsaktivitäten waren vorbereitend für die Erfüllung der Mission, die dem italienischen Kontingent durch die Resolution 1701 der Vereinten Nationen anvertraut worden war. Diese sieht die Überwachung der Einstellung der Feindseligkeiten in den Grenzgebieten zu Israel, die Unterstützung der lokalen Bevölkerung und die Unterstützung der EU vor Ausbildung der libanesischen Streitkräfte.

In seiner Rede der Divisionskommandeur Acqui würdigte den Mitarbeitern von Granatieri das hohe Niveau der erreichten Vorbereitung und hob hervor, dass, ebenso wie für die Durchführung aller den italienischen Armeeeinheiten zugewiesenen heterogenen Missionen, auch in diesem Fall das durchgeführte Training und die technischen Fähigkeiten Die in der Vorbereitungsphase erworbenen und vertieften Fachkräfte sind von grundlegender Bedeutung, um in dem komplexen libanesischen Betriebsszenario hervorragende Ergebnisse zu erzielen.

Der Kommandeur der Granatieri-Brigade, Brigadegeneral Diego Filippo Fulco, der als Teil seiner Rede das Kommando über Strukturen aus verschiedenen 13-Ländern übernehmen wird, lobte alle anwesenden Soldaten für das Engagement und die Professionalität, die in diesen gezeigt wurden Monate Vorbereitung auf die Vertretung der Nation im Land der "Zedern", wo der Grenadier zum dritten Mal von der 2008 eingesetzt wird.

Er wollte sich auch bei den Familienmitgliedern des gesamten Militärs für die Unterstützung bedanken, die sie täglich ihren Angehörigen in Waffen gewähren, und schließlich wandte er sich an diejenigen, die in der Vergangenheit ihr Leben für das Vaterland geopfert hatten. Die Zeremonie endete mit dem Segen und Gebet des Grenadiers vom Militärkaplan Don Pierluca Bancale.