Kosovo: Minister Trenta besucht das italienische Kontingent

(Di KFOR)
19 / 09 / 18

Gestern war der Besuch der Verteidigungsministerin von Elisabetta Trenta und des Stabschefs der Verteidigung von Gen. Claudio Graziano.

Minister Trenta wurde vom Kommandanten der Kosovo-Streitkräfte, Generaldirektor Salvatore Cuoci, mit dem er während eines Treffens die aktuelle Situation des Landes und der Balkanregion erörterte. Bald darauf traf er mit dem Präsidenten des Kosovo, Hahim Thaci, und Premierminister Ramush Haradinaj zusammen. Anlässlich dieser Besuche bei den höchsten institutionellen Behörden hat der Kosovo einen Vertrag unterzeichnet Memorandum des Verstehens die eine Zusammenarbeit zwischen den italienischen Streitkräften und den Sicherheitskräften des Kosovo begründet.

Am Ende des Vormittags in der Hauptstadt traf sich Minister Trenta mit den italienischen Soldaten der Basis Camp Camp City, dem Hauptquartier der Kosovo Force (KFOR). Nach der Grußadresse des gen. Zuerst nahm der Stabschef der Verteidigung, Cooks, das Wort und dann der Minister. In ihren Reden betonten beide, dass das Engagement des italienischen Militärs international anerkannt und geschätzt wird, und dankten ihnen für die Professionalität und das Engagement, mit denen sie täglich ihre Arbeit verrichten, wobei sie den Streitkräften und Italien in einem multinationalen Kontext Prestige verleihen. . Am Nachmittag Minister Trenta, begleitet von der Gen. Graziano begrüßte stattdessen die Mitarbeiter der multinationalen Battle Group West - einer von Italienern geführten multinationalen Einheit aus Italienern, Slowenen, Österreichern und Moldauern, die über Kompetenzen im westlichen Teil des Kosovo verfügen - am Stützpunkt Camp Villaggio Italia in Peć / Peja.

Die gen. Graziano wollte sich an das Engagement der italienischen Streitkräfte im Theater erinnern "Seit dem Eintritt in den Kosovo in die 1999 und all die Dinge, die seither behandelt wurden, denn dank Ihres Engagements hat dieser Bereich wie viele andere eine Chance für die Zukunft“. Minister Trenta hob auch hervor, dass die KFOR-Operation ein wichtiges Element der Stabilität für den Balkanraum ist undWir danken allen Männern und Frauen der MNBG-W für den grundlegenden Beitrag, den sie täglich zum Erfolg dieser Mission beitragen ... Seien Sie stolz auf diese Ergebnisse, seien Sie stolz darauf, Herz und Verstand des Kosovo-Volkes wie wir auf Ihrer Seite zu haben In Italien sind wir stolz auf dich“. Unten besuchte die Delegation das Visoki Dečani-Kloster: In der Nähe dieses wichtigen orthodoxen Kultstättenortes - vom UNESCO-Weltkulturerbe 2004 - die MNBG-W-Soldaten, angeführt von Col. Ruggero Cucchini, erledige Aufgaben der ständigen Überwachung. Minister Trenta und die Gen. Graziano führte ein kurzes Gespräch mit Abt Pater Sava JANJIC und kehrte anschließend nach Priština / Prishtinë zurück.

Die KFOR, die derzeit von Divisionsgeneral Salvatore Cuoci geleitet wird, ist die erfolgreichste NATO-Mission, bei der die italienischen Streitkräfte seit 1999 eingesetzt sind. Bis heute nehmen rund 4000-Soldaten von 28 an der Operation "Joint Enterprise" teil. Das italienische Kontingent hat mehr als 500-Soldaten in mehreren multinationalen Einheiten, die alle von der italienischen multinationalen Battle Group West (MNBG-W), dem multinationalen, angeführt werden Spezialeinheit (MSU) der Carabinieri, der Gemeinsamen Regionalabteilung Südost (JRD - SE) sowie zahlreiche verantwortungsvolle Positionen am Hauptsitz von Priština / Prishtinë.