Island: Die Nato Northern Stork Operation beginnt

(Di Großstaatliche Verteidigung)
06 / 09 / 18

Vier Flugzeuge Eurofighter der italienischen Luftwaffe startete am Dienstag vom Militärflughafen Grosseto nach Keflavik in Island, um die NATO-Interim-Luftpolizei-Operation namens "Northern Stork" zu starten. Ziel der Operation ist es, die Integrität des Luftraums der NATO zu erhalten, indem die isländische Himmelsüberwachung verstärkt wird, die nicht über die Fähigkeiten und autonomen Luftabwehrstrukturen verfügt. Italien trägt durch periodische Verschiebungen mit den anderen Ländern der Allianz zu dieser NATO-Mission bei.

Die Aufgabe des italienischen Vermögens wird die Überwachung des isländischen Luftraum bis Anfang Oktober zu gewährleisten, die gleichzeitig die gemeinsamen Schulung mit dem örtlichen Küstenwache Personal durchgeführt wird.

"Die Umschichtung in Island ist eine Mission, operative und addestrativa zugleich, die den Geist der Solidarität unter den Mitgliedern der Atlantischen Allianz verkörpert und ermöglichen auch die standardisierten Sicherheitsverfahren in der NATO zu erhalten und zu testen"Erklärte General Claudio Graziano, Chef des Generalstabs der Verteidigung, und fügte hinzu"Diese gemeinsame Luftverteidigung im isländischen Sektor ist ein klares Beispiel für rationelles Management und die Aufteilung der verfügbaren Ressourcen zwischen den verschiedenen NATO-Partnern".

Die Tätigkeit der Luftpolizei wird seit der Zeit des Friedens durchgeführt und besteht in der ständigen Überwachung der Integrität des Luftraums der NATO und in der Ermittlung möglicher Integritätsverletzungen, bevor entsprechende Strafverfolgungsmaßnahmen eingeleitet werden müssen, wie z. Zum Beispiel der schnelle Start von Interceptor-Kampfflugzeugen, was technisch als Scramble bezeichnet wird.

Air Policing wird im Zuständigkeitsbereich der Allied Command Operation (ACO) -Station in Brüssel durchgeführt und vom Ramstein Air Command (GER) koordiniert.