Irak: Offizieller Besuch von Ministerin Elisabetta Trenta beendet

(Di Großstaatliche Verteidigung)
30 / 10 / 18

Mit dem Besuch der Belegschaft der Praesidium Task Force zum Schutz des Staudamms und der Belegschaft der italienischen Firma Trevi, die die Arbeiten zur Sicherung des Mosul-Staudamms durchführt, ist die erste offizielle Reise von Ministerin Elisabetta Trenta in den Irak beendet.

Dies ist der erste internationale Besuch eines Mitglieds der italienischen Regierung seit der Amtseinführung von Ministerpräsident Adel Abdul Madhi Mahdi, mit dem der Dikaster-Chef ein langes und herzliches Gespräch führte: "Italien war immer an der Seite des Irak und wir werden es auch weiterhin sein. Unsere Soldaten beschäftigen sich seit Jahren mit der Bildung Ihrer Streitkräfte. Wir tun dies mit großer Freude für die Sicherheit des Irak und der Welt. Tatsächlich ist ISIS nicht nur eine Gefahr für die Iraker, sondern für uns alle, und selbst wenn es militärisch besiegt zu sein scheint, gibt es immer noch sehr starke Finanznetzwerke und einen Radikalisierungsprozess, der sich auch in verschiedenen europäischen Hauptstädten abspielt und der besiegt werden muss".

Seit gestern in der Region trifft das Dikasterium die italienischen Soldaten, die in Bagdad und Erbil an Ausbildungsmissionen teilgenommen haben. Im Camp Dublin (Bagdad) traf er Männer und Frauen der Task Force Police und der 44 Task Force:Italien ist der Protagonist im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, um die kollektive Sicherheit zu gewährleisten. Dies auch dank des Engagements von Ihnen allen".

In Camp Singara (Erbil) das Treffen mit dem Kontingent der Operation Prima Parthica: "Die Italiener betrachten Sie mit Bewunderung für den grundlegenden Beitrag, den Sie zur Wiedergeburt des Irak leisten. Danke für das, was Sie tun und tun werden, immer mit Intelligenz, Mut und Menschlichkeit".

Im Irak traf Minister Trenta auch mit dem Ministerpräsidenten der autonomen Region Irakisch-Kurdistan, Nechirvan Barzani, zusammen.

Irak wird 50-Militär sein (andere 100 von der Mission in Afghanistan) und in den ersten Monaten der 2019 werden wir die Mission am Damm beenden, weil "Derzeit muss Italien nicht in diesem Teil des Landes investieren".

Bevor Trenta in den Irak ging, war sie in Bahrain, um am Irak teilzunehmenIISS Manama Dialogue 2018Konferenz über Sicherheit im Nahen Osten und in Nordafrika, zwei Bereiche, die für unser Land von großem Interesse sind.

Ein Termin, zu dem Italien bei 2010 fehlte und an dem ua Vertreter Frankreichs, Deutschlands, der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und Japans teilnahmen.

"Wir sind zurück, denn um Protagonisten zu sein, kann man nicht nur die Wände aufstellen, man muss an den Tischen sitzen, man muss wissen, wie man spricht und seine eigenen sagt"Minister Trenta erklärte, dass er mit dem Thema" Konflikt und Diplomatie im Nahen Osten "das klar zum Ausdruck brachteDer Aufbau eines wirksamen Sicherheitssystems für den Nahen Osten und den Mittelmeerraum erfordert eine Vielzahl von Interventionen".

"Die internationale Gemeinschaft muss weiterhin kohärent, kohärent und bewusst arbeiten und dabei das Völkerrecht, die Menschenrechte und die örtlichen Gegebenheiten beachten"Er erklärte in seiner Rede, in der er die Rolle betont, die soziale Medien bei der Propaganda des Terrorismus spielen.

"Die Strategie von Daesh liefert uns ein konkretes Beispiel. Die Propaganda konnte verwundbare Personen anziehen und radikalisieren"Fügte er hinzu.

"Wir müssen zusammenarbeiten, noch enger zusammenarbeiten und mehr teilen, mit dem vorrangigen Ziel, die Kommunikation von einem Bedrohungselement zu einem Instrument kollektiver Sicherheit und internationaler Stabilität zu machen".

Während seines Aufenthalts in Bahrain stieg Minister Trenta auch in Nave ein MartinengoAm Dock im Hafen von Manama, um Frauen und Männer der Crew zu begrüßen.