Der irakische Premierminister besucht den Staudamm von Mosul

(Di Mehrheitsstaat der Armee)
27 / 04 / 18

Am 25-Tag im April besuchte der irakische Premierminister Haydar al-'Abadi den Mosul-Damm. Der am Fuße des Mosul - Damms gelandete Ministerpräsident wurde vom Befehlshaber der Task Force "Präsidium", Oberst Maurizio Settesoldi, vom Befehlshaber des im Gebiet des Mosul - Damms tätigen Anti - Terrorismus - Dienstes (CTS) und vom Personal des Ministeriums von Mosul begrüßt Irakische Wasserressourcen.

Anschließend führte die Hohe Behörde unter Aufsicht der italienischen Soldaten einen Besuch auf den Baustellen des Staudamms durch, bei dem er mit den Führern des irakischen Ministeriums für Wasserressourcen, der TrevI-Kompanie und dem United States Army Corps of Ingenieure (USACE) und konnte den Fortschritt der laufenden Renovierungsarbeiten verfolgen. Anschließend begab sich der Premierminister in al-Abadi in die Büros des irakischen Ministeriums für Wasserressourcen, wo er von einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus Grund- und weiterführenden Schulen begrüßt wurde, die im Dorf Mosul Dam leben.

I Dimonios Der Einsatz des 151-Infanterieregiments "Sassari" der Task Force "Präsidium" im Irak - in enger Abstimmung mit dem Terrorismusbekämpfungsdienst und dem Irakischen Nationalen Sicherheitsdienst - garantierte die Sicherheitsvorrichtung während des gesamten Besuchs endete mit der Abreise des Premierministers al-'Abadi von der Basis des Mosul-Damms am selben Nachmittag.

Bei der Mission im Irak ist die Task Force "Präsidium" - basierend auf dem Infanterieregiment 151 "Sassari", das Teil der Operation "Inherent Resolve" ist - die Task Force, die in Abstimmung mit den Streitkräften von Mosul für den Schutz des Staudamms zuständig ist lokale Sicherheit, wie zum Beispiel der Anti-Terror-Dienst, der Nationale Sicherheitsdienst und die irakische Polizei. Die Soldaten der italienischen Armee gewährleisten nicht nur die Verteidigung des Staudamms, der für den Irak von strategischem Interesse ist, sondern auch die Sicherheit des Militärs und des zivilen Personals der USACE sowie der Beschäftigten der Firma Trevi, die mit der Instandsetzung der Infrastruktur zur Abwendung des Staudamms befasst sind Gefahr einer Umweltkatastrophe.