Dschibuti: Luftschützer zum Schutz der italienischen Basis

(Di Großstaatliche Verteidigung)
19 / 04 / 18

Die Luftgewehre der 16 ° Stormo "Schutz der Streitkräfte" der Luftwaffe mit Sitz in Martina Franca (Tarent) haben die heikle Aufgabe übernommen, die Sicherheits- und Schutzbedingungen für das Personal und die Infrastruktur der Militärbasis zu gewährleisten Italienische Unterstützung (BMIS) in Dschibuti am Horn von Afrika. Die Luftwaffensoldaten übernahmen von der Brigade Fallschirmjäger Donnerkeil der italienischen Armee.

Die Übergabe wurde durch eine nüchterne Zeremonie unter dem Vorsitz des Kommandanten des BMIS, des Obersten der italienischen Armee, Lorenzo Guani, sanktioniert Donnerkeil Für "das unermüdliche und unermüdliche Engagement und das höchste Maß an Professionalität" hat es sein volles Vertrauen in Luftgewehre erneuert.

Die heikle Aufgabe ist für Luftgewehre nichts Neues. Seit einigen Jahren wechseln sich das Militär der Luftwaffe und die auf die Luftwaffe spezialisierten Abteilungen der Armee und der Marine ab Schutz erzwingen Schutz der Basis, in der das italienische Kontingent operiert, das die nationalen Operationen am Horn von Afrika und am Indischen Ozean logistisch unterstützt.

Die italienische Militärbasis in Dschibuti hat etwa 90-Soldaten der verschiedenen Streitkräfte, die den ständigen Kern der Mission bilden.