NATO-NATO-Mission in Estland der verbesserten Luftpolizei "Baltic Eagle"

(Di Großstaatliche Verteidigung)
04 / 05 / 18

Mit einer feierlichen Zeremonie in Ämari, einem Stützpunkt in Estland, endete die "Baltic Eagle" -Mission, bei der Männer und Frauen der Task Force Air (TFA) 36 ° Stormo der italienischen Luftwaffe saßen, vier Monate später. die Verteidigung des baltischen Luftraums im Rahmen der verstärkten Luftpolizeiaktivitäten der NATO sicherstellen.

An der feierlichen Zeremonie, an der das italienische Kontingent teilnahm, mit Eurofighter-Flugzeugen Taifun, übergeben Sie den Staffelstab an das Kontingent der französischen Luftwaffe in Flugzeugen MirageDer Verteidigungsminister Estlands, Jüri Luik, sowie der italienische Botschafter in Estland Filippo Formica, der französische Luftwaffenführer General Gal Zimmerman und der Brigadegeneral Dimopoulos, der die NATO vertritt.

Die italienische Verteidigung wurde durch den General durch Nicola Lanza de Cristoforis, den stellvertretenden Kommandeur des Einsatzkommandos für den intereuropäischen Gipfel, vertreten, der sich an die Worte des estnischen Verteidigungsministers anschloss und dem Personal der TFA für die ausgezeichnete Arbeit dankte Italiens Verpflichtung, die Sicherheit des Bündnisses zu schützen, und betont die große Anzahl multinationaler Schulungsaktivitäten, die während dieser Zeit der operativen Beschäftigung durchgeführt wurden. Die Tatsache, dass italienische Flugzeuge vierzehn Mal im "Scramble" -Modus geflogen sind, um Luftfahrzeuge außerhalb des Allianz-Luftraums abzufangen, zu identifizieren und zu begleiten, die den estnischen Luftraum ohne die erforderlichen Genehmigungen in Anspruch nahmen, wurde hervorgehoben dh ohne Befolgung der geplanten Identifizierungsverfahren.

Besonders bedeutsam waren dann die Dankesbekundungen des estnischen Generalstabschefs der Streitkräfte, General Riho Terras, der neben den erheblichen Einsatzmöglichkeiten des italienischen Kontingents die zahlreichen karitativen Aktivitäten unterstreichen wollte von Waisenhäusern - von denen das italienische Militär zu Protagonisten wurde.

Nach dem operativen Übergang mit dem belgischen Kontingent im vergangenen Januar hat die italienische Abteilung die Integrität des NATO-Luftraums sichergestellt und die Überwachungstätigkeit der Himmel der baltischen Republiken - Estland, Litauen und Lettland - verstärkt. die nicht über ausreichende Kapazitäten und Einrichtungen verfügen, um unabhängig eine Flugabwehr gewährleisten zu können, die den vom Atlantischen Bündnis geforderten Standards entspricht.

Vier Eurofighter-Kampfjets und über 110 die Männer und Frauen der italienischen Luftwaffe, zusammen mit zwei Mitgliedern der Carabinieri-Waffenkammer, an der einzigen Basis der estnischen Luftwaffe, dem Militärflughafen Ämari, zu garantieren , Die verstärkte Luftpolizei-Aktivitäten der NATO. Die Schwierigkeiten sind nicht zu vernachlässigen, vor allem weil sie so weit von der Heimat entfernt sind und vor allem wegen der unzulänglichen klimatischen Bedingungen für einen großen Teil der Nutzungsdauer, wobei die Temperaturen häufig bei 20-Graden unter Null liegen.

Dennoch wurde der volle Betrieb der italienischen Kampfflugzeuge durch einen Wirkungsgrad nahe 100% sichergestellt, was die große Zuverlässigkeit des Flugzeugs und die Güte der Instandhaltungslogistik zeigt.