Das offene Meer beendete 2019-2

(Di Marina Militare)
27 / 11 / 19

Die November 22 endete Offenes Meer 2019-2, zweiter Trainingstermin des Jahres, durchgeführt von der Marine zwischen den Gewässern des Ionischen Meeres und des Tyrrhenischen Meeres.

Zwölf Tage lang bereitete die Serienübung die Besatzungen des Marineteams auf See, der operativen Komponente der Streitkräfte, auf die wichtigsten Formen des Kampfes auf See und vom Meer aus (Flugabwehr, Schiffsabwehr und U-Boot-Abwehr) im Seegebiet vor Maritime Verbotseinsätze (Embargooperationen, Handelsverkehrskontrolle, Erstellung von Maritime Situationsbewusstseinusw.) bei amphibischen, hydrografischen und Minensuchaktivitäten Die immer schwieriger werdenden Serien haben dazu beigetragen, das individuelle Training zu festigen und die Besatzungen in einem komplexen und realistischen Umfeld auf die Probe zu stellen.

La Offenes Meer Beteiligt waren die Bordmannschaften der Naval Divisions, 19-Schiffe, 3-Tauchboote, 6AV8 B +, 14-Bio-Hubschrauber, 450-Landing Force-Einheiten mit 22-Hauptamphibienfahrzeugen und die Hundekomponente. Die Luftkomponente der Übung umfasste auch die Beteiligung von Aktiva der Luftwaffe, insbesondere von Eurofighter-, AMX- und Tornado-Jägern und -Flugzeugen Frühwarnung als Teil von Aufklärungsmissionen, Eskorte und Unterdrückung der feindlichen Gebietsverteidigungen.

Insgesamt zur Übung Offenes Meer 19-2 nahm an 2400-Frauen und -Männern (und zwei Hunden) teil. Gleichzeitig mit der Offenes MeerIm Rahmen der SARMEDOC-Initiative, an der Italien zusammen mit Spanien und Frankreich teilnimmt, haben die Schiffe des Marinetrupps in Zusammenarbeit mit der 4 ° MRSC von Neapel auch Schulungen zur Suche und Rettung auf See durchgeführt. MUS-Testaktivitäten (Maritime Unmmaned Systems) im Rahmen der Initiative der Europäischen Verteidigungsagentur EDA unter der Leitung von Leonardo Spa mit dem Namen OCEAN 2020; Kooperationsaktivitäten im Bereich des U-Boot-Kampfes mit der französischen und der amerikanischen alliierten ausländischen Marine im Rahmen der SQUALE 19-Übung.

An Bord der Marineschiffe befanden sich Beobachter der katarischen Marine sowie Studenten der Universität von Genua, der Aldo Moro-Universität von Bari und der Freien Universität für Sozialkunde - LUISS Guido Carli aus Rom, die das Kommandopersonal unterstützten von Marinegruppen mit Funktionen von Politisch e Legal Advisor, ozeanographische Bioforscher und Schiffsingenieure.

Der Zyklus der Übungen Offenes Meer zielt darauf ab, die Einsatzbereitschaft des Marineteams zu verbessern, und ermöglichte in Verbindung mit den Streitkräften die gemeinsame Ausbildung von Luftwaffen- und Marineteams in Luftverteidigungstätigkeiten im Hinblick auf die sogenannten domänenübergreifend.

Die Ausbildung auf See ist für die Marine von grundlegender Bedeutung, da sie das effizienteste System darstellt, um das Personal so realistisch wie möglich auf die sichere Wahrnehmung seiner institutionellen Aufgaben vorzubereiten und dem Land die Verfügbarkeit einer Seestreitmacht zu gewährleisten, die dazu in der Lage ist Bewältigung moderner Herausforderungen im Bereich der Sicherheit des Seeverkehrs.