Command School: Das Abschleppmanöver für zukünftige Kommandeure

20 / 02 / 14

Beim Verlassen des Hafens von Palermo setzen die 17 im Februar, die drei Korvetten der Marine, Urania, Sphinx und Fenice, die an der Kommandoschule beteiligt sind, die Ausbildung der 12-Schiffsleutnants auf See fort, die in einigen Monaten ihr erstes Kommando übernehmen werden .

Die zweite Woche des Tactical Internship war Schleppmanövern gewidmet, einem der schwierigsten Nahaufnahmemanöver auf hoher See, das eine gute Vorbereitung und Koordination der Besatzungen erfordert. Ein Schiff simuliert einen Schaden und hält an, während sich das andere dem Schlepptau nähert. Die Marine verwendet zwei Arten von Standardmanövern, die "Windward" und "Downwind" genannt werden, je nach den Wetterbedingungen und dem zu rettenden Schiffstyp.

Am Ende des Anfluges, wenn das beschädigte Schiff etwa 30 Meter entfernt ist, startet der Knöchel die "Tasche", eine Kabel "Kugel", mit einem Eisenkern, gebunden an einem Seil, das auf das Schiff geworfen wird Schwierigkeiten. Nach dem Abholen des Gepäcks kann das Schiff das Anhängerkabel an Bord ziehen, zusammen mit Stahlklammern und einer Kette, die am Bug befestigt ist, während das andere Ende am Heckhaken des Schleppers befestigt ist.

Während der drei Tage der Schifffahrt führten die Schiffe der Kommandoschule Tag und Nacht mehr als 60-Schleppmanöver aus, bei denen sich die Besucher unter Anleitung der Sachverständigen in den verschiedenen Phasen des Einsatzes konzentrierten. Die drei Einheiten fahren jetzt in Richtung Neapel, wo sie über das Wochenende anhalten werden.

Während des Aufenthalts in Neapel können die am Molo Angioino festgemachten Schiffe täglich von 10: 00 nach 12: 00 und von 15: 00 nach 17: 00 besucht werden.

Quelle: Militärische Marine