Der Open Sea 2019 wurde gestartet

(Di Marina Militare)
30 / 04 / 19

Der Open Sea 2019 begann gestern, die bedeutendste Luftfahrtübung der Marine vom Rand des Flugzeugträgers aus Giuseppe Garibaldi in den zentralen und südlichen Mittelmeergewässern.

Während zwölf Tagen wird sich die Tätigkeit auf die Schulung der Fähigkeiten der Kommandanten und des Personals an Bord des Marineteams konzentrieren, um Operationen in möglichen Bereichen der internationalen Krise durchzuführen.

Durch die Schaffung eines Szenarios, das durch eine mehrdimensionale Bedrohung und zunehmende Schwierigkeit geprägt oder gekennzeichnet ist, üben Schiffe und Besatzungen die wichtigsten Formen des Kampfes auf See und Meer aus, z. B. Luftabwehr-, U-Boot- und Schiffsabwehrmaßnahmen, Minenabwehrmaßnahmen zur Bekämpfung des illegalen Handels auf dem Meer, zur Bewältigung von Krisensituationen in Umgebungen mit konventionellen und asymmetrischen Bedrohungen sowie zur Bewältigung von Notfällen an Bord und zur Projektion einer amphibischen Kraft aus dem Meer an Land in einer Cyber-Umgebung.

Die Übung umfasst in diesem Jahr die Besatzungen von über 40-Schiffen, 5-Tauchbooten sowie von 30 eingeschifften Flugzeugen, darunter Marineflieger der Marine und von Kanada, Frankreich, England, den Niederlanden, Portugal, Spanien bereitgestellte Marineeinheiten und den Vereinigten Staaten. Die aerodynamische Komponente der Übung sowie die von der US Navy gesetzten Flugzeuge werden auch durch die Teilnahme zahlreicher Aktivposten der Luftwaffe verstärkt: insbesondere Eurofighter-, AMX- und Tornado-Kämpfer im Rahmen von Aufklärungs-, Eskorta- und Verteidigungsbekämpfungsmissionen feindliche Gebiete, ein CAEW-Flugzeug (Conformal Airborne Early Warning) mit Luftüberwachungs-, Befehls-, Steuerungs- und Kommunikationsfunktionen sowie ein KC-767 zur Unterstützung während des Fluges und zum Auftanken.

An Bord der italienischen Marineeinheiten befinden sich auch Beobachter aus den Partnerländern der 10-Marinas. Der Open Sea 2019 hat auch eine amphibische Konnotation, da sich eine Landungsmannschaft aus 400 Marine Fusiliers der San Marco Marine Brigade, einer militärischen Rate des Lagoon Regiments der italienischen Armee und 180 Marine Shifles der Tercio de Armada Spanisch.

An Bord des logistischen Unterstützungsschiffs Ätnaa Rollen 2 Arzt mit chirurgischen Fähigkeiten, der ein aus 19 bestehendes Team aus Ärzten, Krankenschwestern und Labortechnikern beschäftigt und von einem Vertreter des Militärkorps des Roten Kreuzes und des freiwilligen Krankenschwesterkorps des italienischen Roten Kreuzes unterstützt wird. Auf dem Schiff Ätna Es wird auch eine Anzahl von Zivilschutzmitarbeitern eingeführt, die von den Schiffswerkstätten aus operieren werden, um technische Unterstützung bei der Einhaltung der Einheiten des Marineteams zu erhalten.

Die Schiffe des Marinegeschwaders werden auch gezielte Schulungen im Bereich der Verhütung und Bekämpfung der Meeresverschmutzung und der Strafverfolgungsmaßnahmen auf See sowie der Marineeinheiten von Coastal Air und Guardia di Finanza durchführen.

Insgesamt werden 6000 Männer und Frauen im Meer ausgebildet.

An der 2019 - Ausgabe des Open Sea nehmen auch 48 - Studenten der Universität Aldo Moro von Bari, der Universität von Genua, der Sapienza - Universität von Rom, der Ca 'Foscari - Universität von Venedig und der Universität teil Freie Internationale Universität für Sozialwissenschaften (LUISS) Guido Carli von Rom. Studierende und Dozenten werden aus Sicht der "Verschmutzung" mit der Exzellenz der akademischen Welt aktiv in die an der Übung teilnehmenden Mitarbeiter als politische und rechtliche Berater, öffentliche Informationen, Ingenieurwissenschaften und Geologie einbezogen und Meeresgeophysik.

Ziel des offenen Meeres ist es, die Effizienz und Einsatzbereitschaft zu verbessern und den Prozess der Integration zwischen den Streitkräften mit den anderen Streitkräften, den nationalen Behörden sowie mit den Bündnispartnern und Partnern zu fördern, die zunehmend notwendig und unverzichtbar sind, um die Verteidigung nationaler Interessen zu gewährleisten insbesondere die Meeresüberwachung im Mittelmeerraum. Die Ausbildung auf See ist für die Marine von grundlegender Bedeutung, da sie das effektivste System ist, um das Personal so realistisch wie möglich auf seine institutionellen Aufgaben vorzubereiten und dem Land eine Seestreitmacht zu bieten, die den modernen Herausforderungen gewachsen ist zur maritimen Sicherheit.

Die Übung wird nächsten Mai 10 enden.