Die Aktionen des Borsini-Patrouillenbootes in Mosambik

22 / 03 / 14

Unter den Aktivitäten, die Comandante Borsini in Zusammenarbeit mit der mosambikanischen Marine durchführt, fehlt es nicht an humanitärer Hilfe.

Genau am Stadtrand von Maputo widmet sich die Besatzung von Nave Borsini freiwillig den Bedürftigen. Die Zentren, die humanitäre Hilfe benötigen, befinden sich in den ärmsten Gegenden der Stadt Maputo, in denen die Zahl der Patienten sehr hoch ist und es nicht lange dauert, bis Armut zwischen den Straßen auftritt.

Die erste Intervention fand in der Casa de Alegria statt, wo ungefähr 120-Kinder leben. In dieser Einrichtung wurden verschiedene sanitäre Eingriffe durchgeführt, darunter Verbesserungen im Wohn- und Erholungsbereich, wobei im Vergleich zu dem noch holzbefeuerten ein neuer Gaskocher in erheblichem Umfang zum Nutzen derjenigen eingebaut wurde, die in großer Zahl untergebracht sind. dieses Waisenhaus.

Die humanitären Aktivitäten, die die Freiwilligen von Nave Borsini unter dem Kommando des Fregattenkapitäns Valerio Cirillo täglich durchführen, werden auch durch Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des Infantario Primeiro de Maio fortgesetzt, eines Waisenhauses, in dem verlassene Kinder mit ernsthaften Beschwerden leben .

Etwa 40 km von Maputo entfernt befindet sich ein drittes Empfangszentrum, in dem italienische Seeleute arbeiteten. Nach einigen Kilometern unbefestigter und schwieriger Straße erreichen die Freiwilligen das Maputino Agricultural Institute. Auch hier werden Waschmaschinen und Beleuchtungssysteme eingerichtet und der Wohnbereich durch Maler- und Wartungseingriffe verbessert. Dabei wird versucht, auf die kleinen Details zu achten, die bei jedem Eingriff den Unterschied ausmachen können.

Auch in Mosambik leisten die Arbeitsteams der Freiwilligen der Marine weiterhin ihren Beitrag und erinnern sich an das Lächeln von Hunderten von Kindern in Maputo.

Quelle: Militärische Marine