Dreißig: Das Militär in Hilfstruppen unterstützt die öffentliche Verwaltung

(Di Großstaatliche Verteidigung)
17 / 09 / 18

Das Verteidigungsministerium zur Unterstützung der öffentlichen Verwaltung mit dem Militär im Hilfsbereich.

Dies wurde von der Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta angekündigt: "Wir öffnen eine neue Seite für Verteidigung und für das Land. Alle öffentlichen Verwaltungen (national und lokal) können endlich kostenlos auf das Verteidigungspersonal der Hilfsorganisation zurückgreifen".

Im Detail erklärte der Besitzer des Dicastery, dass, wenn eine Stadtverwaltung beispielsweise einen spezialisierten Ingenieur, einen Arzt, einen Biologen oder einen Informatiker benötigte, er sich direkt an das Management des Militärpersonals wenden kann, ob er bei den Streitkräften fragt Es gibt Fachleute in Hilfskräften in der Gemeinde selbst und rufen sie zur Unterstützung der Verwaltung für die 5-Jahre an.

Die Einrichtung des Hilfssubjekts ist in der Tat eine Übergangszeit, während der das Militär bei Beendigung des unbefristeten Arbeitsverhältnisses oder alternativ zur Beurlaubung von der öffentlichen Verwaltung seines Wohnsitzlandes abgerufen werden kann ein Zeitraum von fünf Jahren. Dies ohne zusätzliche Kosten für die öffentliche Verwaltung, da das Militär in diesen 5-Jahren weiterhin vom Verteidigungsministerium bezahlt wird.

"Es ist ein Instrument, das immer existiert hat, aber die Verteidigung - in den Regierungen, die bis jetzt erfolgreich waren - konnte nie den Kommunen oder den Regionen zur Verfügung stellen"Minister Trenta unterstrich, dass er dies auf einer langen Position auf Facebook definiert hat"ein weiteres kleines, großartiges Ergebnis, hin zum Wandel".

Im Amtsblatt wurde die Liste der Hilfssoldaten veröffentlicht: "Fachkräfte mit ihren Qualifikationen, die bereit sind, ihren Beitrag für die Gemeinden, Regionen und alle öffentlichen Verwaltungen zu leisten, die sie benötigen".