Minister Trenta trifft den Generalsekretär der Nato Stoltenberg

(Di Großstaatliche Verteidigung)
11 / 06 / 18

Lastenteilungdie Stabilität der südlichen Flanke des Bündnisses und insbesondere des Mittelmeerraums, Engagement im Irak und in Afghanistan, der nächste für Juli geplante NATO-Gipfel.

Dies sind die Hauptthemen im Mittelpunkt der Gespräche, die heute Morgen im Palazzo Baracchini zwischen der Verteidigungsministerin Elisabetta Trenta und dem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg geführt wurden.

Das Interview, an dem auch der Generalstabschef der Verteidigung, General Claudio Graziano, teilnahm, fand im Hinblick auf den bevorstehenden NATO-Gipfel auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs unter Beteiligung der Verteidigungs- und Außenminister statt. Geplant in Brüssel der 11 und 12 Juli.

"Das Engagement der NATO muss der Südflanke Beachtung schenken, von der wichtige Herausforderungen für das Bündnis ausgehen, angefangen beim Terrorismus"Minister Trenta sagte während des Treffens mit Generalsekretär Stolteberg.

Bei der Bestätigung der Verpflichtung gegenüber dem Bündnis bekräftigte Minister Trenta erneut die Bedeutung der von unserem Land garantierten Fähigkeiten und operativen Beiträge, um eine ausgewogenere und gerechtere Bewertung des Umfangs der von Italien getragenen Kosten zu erreichen.

Andere Themen auf dem Tisch, die MissionEntschlossene Unterstützungin Afghanistan und das Engagement der NATO für den Irak.

Dank an den Generalsekretär der NATO für die bedeutende und ausgezeichnete Arbeit des italienischen Militärs in internationalen Missionen.

Das heutige Treffen findet wenige Tage nach dem Ende des "NATO-Ministertreffens" am vergangenen Freitag in Brüssel statt.