Sanitätsflug von Brindisi nach Linate für dringende Fachpflege

31 / 03 / 14

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Am vergangenen Samstag wurde ein 57 - Patient aus Salento, der an einer sehr schweren Atemwegserkrankung litt, dringend mit einem Flugzeug der italienischen Luftwaffe, das für den Transport von Strecken geeignet war, von Brindisi nach Mailand gebracht, um dort sofort ins Krankenhaus eingeliefert zu werden Galeazzi-Krankenhaus in der lombardischen Hauptstadt.

Der dringende Transport wurde von der Präfektur Lecce zur Lage des Generalstabs der italienischen Luftwaffe (Rom) angefordert, der den sofortigen Einsatz des Flugzeugs des 31 ° Stormo von Ciampino (Rom) anordnete, angesichts der ernsten Verhältnisse von Die Gesundheit des Patienten war in unmittelbarer Lebensgefahr.

Das Flugzeug, eine Falcon 900 Easy II / 50, vom Militärflughafen Ciampino (Rom) kommend, erreichte am späten Morgen den Flughafen Brindisi und wurde nach dem Einschiffen des Patienten mit einer speziellen Hebevorrichtung (Ambulift) ausgestattet Es ist bei der Flughafengesellschaft Aeroporti di Puglia in Brindisi erhältlich und wird an den Mailänder Flughafen Linate verteilt.

Der Patient, der während des Fluges von einem medizinischen Personal des Krankenhauses „Vito Fazzi“ in Lecce unterstützt und von einigen Familienmitgliedern begleitet wurde, die am Flughafen der lombardischen Hauptstadt ankamen, wurde sofort mit einem Krankenwagen in das Krankenhaus gebracht. “ Galeazzi “, um die notwendige fachliche Betreuung zu erhalten.

Die Flugzeuge des 31 ° Stormo von Ciampino werden für den staatlichen Transport und für öffentliche Versorgungsaufträge eingesetzt, beispielsweise für den Rettungstransport von Patienten, traumatisierten Patienten und Organen zur Transplantation sowie für Eingriffe zugunsten von Menschen in Risikosituationen . Letzteres ist eine Tätigkeit, die aufgrund der unmittelbar drohenden Lebensgefahr der beförderten Personen eine angemessene Bereitschaft erfordert, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.

Quelle: Flughafenabteilung - Brindisi - pm lt Michele Candeloro