Mann in einer Schlucht mit einem Gleitschirm erholte sich von einem Hubschrauber der Luftwaffe

(Di Aeronautica Militare)
12 / 08 / 19

Ein HH-139-Hubschrauber der 15 ° Stormo der italienischen Luftwaffe griff im Morgengrauen in der heutigen Ortschaft Valle Agricola in der Provinz Caserta ein, um einen verwundeten Mann zu retten, nachdem er seinen Gleitschirm in ein unzugängliches Gebiet geschleudert hatte auf dem Landweg nicht auf andere Weise zugänglich.

Die Bergung des Mannes erfolgte dank des Einsatzes der Winde, mit der ein Luftretter der Luftwaffe eingesetzt wurde, der sich um die Sicherheit der Verwundeten mit einer speziellen transportablen Avio-Trage kümmerte.

Der Antrag auf Intervention beim Poggio Renatico Air Operations Command, der italienischen Luftwaffenbehörde, die für die Koordinierung und Verwaltung solcher Interventionen im gesamten Staatsgebiet zuständig ist, war in den frühen Morgenstunden beim Nationalen Alpenrettungskorps eingegangen Speleological (CNSAS) der Region Kampanien, engagiert sich mit einem eigenen Team für Forschungsaktivitäten an Land. Nachdem der Mann identifiziert worden war und festgestellt worden war, dass Landrettungsfahrzeuge keinen Zugang hatten, begann die Aufforderung zur Rettung aus dem Himmel mit der Aktivierung eines der Vermögenswerte der Luftwaffe in Bereitschaft für SAR-Aktivitäten - Suche und Rettung - in diesem Fall ein Hubschrauber des 85 ° Forschungs- und Rettungszentrums von Pratica di Mare.

Nach der komplexen Genesung aus dem Unfallgebiet wurde der Verwundete sofort zum Sportplatz Valle Agricola transportiert, wo ein 118-Krankenwagen darauf wartete, dass er zum nächsten Krankenhaus in Caserta transportiert wurde.