Lukas italienische F-35-Instruktoren nehmen an der "roten Flagge" teil

(Di Aeronautica Militare)
12 / 03 / 19

Die Übung "Rote Flagge 19-2" begann gestern auf der Nellis Air Force Base (AFB) in Nevada (USA). Zum ersten Mal nimmt eine multinationale F-35A-Abteilung (USA, Italien und Norwegen) an dieser historischen Übung teil, nämlich das 62nd Fighter Squadron von Luke AFB, dem auch drei italienische Ausbilder zugeordnet sind. Die Gruppe, die zum 56th Fighter Wing gehört, hat die Aufgabe, Piloten und Instruktoren auf Flugzeugen der F-35A auszubilden.

Italien engagiert sich zum ersten Mal in einer der komplexesten Flugübungen der Welt, mit dem F-35A-Flugzeug, dem fortschrittlichsten Waffensystem der fünften Generation, das es gibt: mit geringer Beobachtbarkeit (Stealth), außergewöhnlichem und Einzigartige Fähigkeiten des überlegenen Informationsmanagements werden die Hauptakteure und die Grundvoraussetzung für die komplexen Szenarien der roten Flagge sein, zu denen fortgeschrittene und moderne Luft- und Landbedrohungen gehören und deren Missionsziele nur durch hohe Interoperabilität, Integration und Synergie zwischen ihnen erreicht werden können teilnehmenden Luftfahrzeugen der vierten und fünften Generation.

"Die F35 kann sehen, wo Flugzeuge früherer Generationen nicht zu sehen sind", sagte Major. Giuseppe A., einer der italienischen Ausbilder, die an der Übung teilnehmen und betonte, wie "der F35 fortgeschrittene Bedrohungen, die uns stattdessen nicht sehen, bekämpfen und beseitigen kann; gleichzeitig können diese Informationen an verbündete Flugzeuge weitergegeben werden "All dies ermöglicht es uns, Missionen bei Bedrohungen auszuführen, wobei eine Reihe von Vermögenswerten im Vergleich zur Vergangenheit um die Hälfte reduziert wurde. Das erwartet uns in Nellis."

Die rote Flagge zielt darauf ab, das Flugzeug gemeinsam zu betreiben, die Fähigkeit, die gelieferten Waffensysteme zu verwenden, zu konsolidieren, die jeweiligen Einsatztaktiken zu validieren und dabei die Integration der Assets zu betonen. In Bezug auf die Verwendung der Komponente F-35A werden italienische Piloten eine führende Rolle spielen und taktische Führungsmissionen durchführen. Es werden mehr als nur 60-Plattformen zur Verfügung stehen, darunter: F-35A, F-15E, F-15C, F-15SA, F-15SE, F-16A-MLU, F-16E-Block 60, E / A -18G, B-1B, KC-135-Tanker, E-8 JSTAR, EA-3C-AWACS, MQ-9, HH-60, HC-130J, KC-767-Tanker.

"Die Beteiligung Italiens hat eine weitere Bedeutung: Die lange und heikle Organisation der Übung für das 62ndFighter-Geschwader wurde erstmals einem nicht US-amerikanischen, aber italienischen Ausbilder, Major Alessandro P., als Projektleiter übertragen "kommentierte der Col. Igor Bruni, Kommandeur der italienischen Militärvertretung, "ein deutliches Zeichen für die anerkannte Professionalität unserer Piloten auf der internationalen Bühne".

Die Pilotenabteilung im Hauptquartier von Luke (Arizona) berichtet an die italienische Militärvertretung von Eglin (Florida), eine Zwischenstaatlichkeit, die direkt an die Direktion des Programms JSF des Generalsekretariats für Verteidigung berichtet, das für die Leitung der Ausbildung zuständig ist Alle italienischen Militärangehörigen (Matrosen, Techniker und Wartungspersonal), sowohl der Luftwaffe als auch der Marine, die für den Einsatz an den nationalen F-35-Flugzeugen bestimmt sind, in den "A" -Versionen mit konventionellem Start und "B" mit kurzem Start und vertikaler Landung .

Foto: US Air Force / Aeronautica Militare