Blaue Flagge 2019 abgeschlossen

(Di Aeronautica Militare)
16 / 11 / 19

Die von der israelischen Luftwaffe (IAF) auf dem Militärflughafen Ovda (Israel) organisierte internationale 2019-Übung mit der Blauen Flagge ist beendet. Die Übung findet alle zwei Jahre statt und in diesem Jahr nahmen zum ersten Mal vier F-35 von Amendolas 32 ° Stormo, vier Eurofighter von 4 ° Stormo von Grosseto und eine CAEW von 14 ° Stormo von Amendola teil Pratica di Mare daneben über 200-Militärpiloten, technisches und logistisches Personal.

Zusätzlich zu den israelischen und italienischen Annahmen nahmen die US-amerikanischen, deutschen und griechischen Luftstreitkräfte an der Übung teil.
Das Ziel der Übung bestand darin, in einem komplexen Szenario zu trainieren, in dem hauptsächlich "COMposite Air Operation" (COMAO) -Missionen durchgeführt wurden, die Operationen in geringer und sehr geringer Höhe (BBQ) umfassten. Mehrere Taktiken und Ausweichmanöver gegen die Systeme wurden ebenfalls getestet Oberflächenluftrakete (SAM), die den Einsatz verschiedener Gegenmaßnahmen wie Spreu und Fackel vorsah.

In der vierten Ausgabe der BF19-Übung wurde auch die Integration zwischen der 4ª- und der 5ª-Generation verschiedener Nationalitäten und in komplexen Missionsszenarien verfolgt.

Der Stabschef der italienischen Luftwaffe, General der Luftwaffe, Alberto Rosso, besuchte das italienische Kontingent anlässlich des Distinguished Visitors Day: "Die Trainingsrendite für unsere Crews war sehr hoch" bei der Gelegenheit angegeben "Aber am allermeisten zeigt diese Übung die logistische Kapazität der Projektion der italienischen Luftwaffe. Die F-35 sind in sehr kurzer Zeit direkt von Island aus (wo sie im Dienste der NATO gearbeitet haben, um den Raum zu schützen) stationiert worden Flugzeug der Atlantic Alliance) dank der hohen Professionalität des Wartungsteams und der Effektivität der Logistikkomponente selbst bei widrigen Wetterbedingungen und tausenden von Kilometern von der "Heimatbasis".

Die Teilnahme an der BF19-Übung bot der Luftwaffe die Möglichkeit, in einem komplexen und hochqualifizierten Ausbildungskontext zu operieren, da sie mit Ländern durchgeführt wurde, die im Bereich der Luftverteidigung herausragende Leistungen erbringen, und so zu einem hohen Maß an Interoperabilität und internationaler Zusammenarbeit beitrug.