Die 1-Übung zwischen Aeronautica Militare und Guardia di Finanza ist abgeschlossen

(Di Aeronautica Militare)
14 / 12 / 16

Die erste gemeinsame Übung von Aeronautica Militare und Guardia di Finanza endete am heutigen Mittwoch, dem 14 Dezember, um die Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen zur wirksamen Bekämpfung der Luftbedrohung zu integrieren und zu verbessern. Im konkreten Fall wurde das Abfangen und Identifizieren eines Ultraleichtflugzeugs während des Transits im italienischen Aero Space simuliert, das für den Transport von illegalem Material verwendet wurde.

In den letzten Jahren wurde das System von Nationale Luftverteidigung Es hat sich immer häufiger herausgestellt, dass er asymmetrischen Bedrohungen ausgesetzt ist, die auch von Vermögenswerten oder Luftfahrtunternehmen ausgehen, die sich durch begrenzte Leistung, niedrige Manövriergeschwindigkeit und Flug in geringer / sehr geringer Höhe auszeichnen.
Um dieser Realität entgegenzuwirken, ist es offensichtlich, dass immer größere Synergien zwischen allen militärischen Komponenten und bewaffneten Körpern des Staates gefunden werden müssen, um einen wirksamen Kontrast zu der oben beschriebenen Bedrohung durch das Flugzeug zu schaffen. In diesem Sinne ist es von grundlegender Bedeutung, gemeinsame Ausbildungs- und Übungsveranstaltungen vorzusehen, die alle in der Verpflichtung zur Bekämpfung der Verletzung des nationalen und territorialen Luftraums genannten Elemente umfassen, die im Wettbewerb um den Schutz der Rechtmäßigkeit im Staat synergetisch sind.

Die Übung hat die Fähigkeit bestätigt, Waffensysteme, Luftwaffenstützpunkte, Radarsensoren und Hilfspersonal einzusetzen, um eine asymmetrische Luftbedrohung und das Management durch das Air Force Command and Control-System im Wettbewerb mit der US-Luftwaffe zu bekämpfen Befehle und Mittel der Guardia di Finanza.

Die italienische Luftwaffe setzte sowohl Flugverkehrskontroll- als auch Luftverteidigungs-Kontrolleinheiten und Flugzeuge ein: 2 F-2000 des 36 ° Flügels von Gioia del Colle (BA), 1 T-346 des 61 ° Flügels von Lecce, 1 HH-139-Hubschrauber des 84 ° SAR-Zentrums (Search and Rescue) von Gioia del Colle, 1 S-208-Flugzeug des 60 ° Wing von Guidonia, das die Rolle des zu identifizierenden Ultraleichtflugzeugs spielte.

Für die Guardia di Finanza wurde die Übung auf nationaler Ebene vom Operationszentrum des Generalkommandos der Guardia di Finanza koordiniert und umfasste die Provinzialkommandos von Bari und Lecce, die Abteilung für Luftfahrtoperationen von Bari sowie die Aeronavale-Gruppe von Tarent mit die Aktivierung eines A109N-Hubschraubers der Bari Air Section und eines AB412HP-Hubschraubers der Grottaglie Manöver Aerial Section sowie zweier selbst zusammengestellter Patrouillen des Provincial Command of Lecce.

Das simulierte Szenario sah zusammenfassend eine Aktivierung des Flugbetriebskommandos (COA) der italienischen Luftwaffe durch das Einsatzzentrum des Generalkommandos der Guardia di Finanza bezüglich des voraussichtlichen Abflugs eines Luftfahrtunternehmens aus Albanien und vor in Richtung der italienischen Küsten gerichtet, des illegalen Handels verdächtigt.
Anschließend identifizierten die Radarsysteme des AM ein verdächtiges Flugzeug in der Nähe des apulischen Luftraums. Daher hat der COA Schritte unternommen, um das nationale Luftverteidigungsgerät zu aktivieren. Das Ziel wurde von den Flugzeugen der italienischen Luftwaffe abgefangen, die es nach der anfänglichen Überwachungstätigkeit dem Luftkorps des Korps übergaben, das es heimlich beschattete, bis es auf dem Flugplatz landete. di Fondone (LE), wo die Patrouillen des Provinzkommandos von Lecce für die konsequenten gerichtlichen Polizeiaktivitäten intervenierten.

Die Guardia di Finanza hat im Rahmen der täglichen Aktivitäten der Wirtschafts- und Finanzpolizei zur Verteidigung der wirtschaftlichen und finanziellen Interessen des Staates und der Europäischen Union im Rahmen der Bekämpfung des illegalen internationalen Verkehrs häufig solche Fälle festgestellt Veranstaltungen, insbesondere mit Beteiligung von Luftfahrzeugen mit begrenzten Abmessungen, die ausgehend von Nachbarländern in Richtung des italienischen Luftraums fliegen.