Aeronautica Militare: In Rom sprechen wir über 4.0 Logistik und Industrie

(Di Aeronautica Militare)
14 / 06 / 17

"Von der 4.0-Industrie zur 4.0-Logistik: Der Wettlauf um die Zukunft hat begonnen", lautet der Titel einer Veranstaltung, die vom Air Force Logistics Command gefördert und organisiert wurde und gestern in Rom in Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern aus der institutionellen Welt stattfand , Forschung und Industrie.

Das Treffen sollte die Gelegenheit bieten, sich eingehend mit dem Thema "Industria 4.0", der Ära der sogenannten "intelligenten Fabrik", zu der die wichtigsten Industrieländer bereits aktiv geworden sind, um die nationalen Industriesektoren zu unterstützen, und darunter die Italien, das über das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung einen nationalen Plan ausgearbeitet hat.

Die Veranstaltung ist Teil der Initiativen zur Förderung von Wandel und Innovation, die die Luftwaffe und der gesamte Verteidigungssektor als Grundlage für ihre Umstrukturierungsmaßnahmen festgelegt haben.
Das Hauptziel bestand darin, die Auswirkungen dieser Revolution auf komplexe Organisationen wie die Luftwaffe zu bewerten und - innerhalb der Streitkräfte und unter den zahlreichen Interessengruppen - die Überlegungen zum Aufbau einer Logistikabteilung anzuregen 4.0 gezielt. Die Gelegenheit erlaubte uns auch, zu einer Entwicklung des gesamten nationalen Luftfahrtsektors beizutragen, aber auch als Verbindung und Synergie mit den Initiativen und Erfahrungen anderer Sektoren des Landes.

Nach einer Begrüßungsansprache des Logistikkommandanten AM, General des Luftfahrtteams Gabriele Salvestroni, war er Generalstabschef der italienischen Luftwaffe. des Luftfahrtteams Enzo Vecciarelli, der in seiner Rede unterstreichen wollte, dass "die Suche nach immer größerer Effizienz das vorrangige Ziel der Streitkräfte darstellt. Logistik 4.0 ist in diesem Sinne die Zukunft. Eine kulturelle und technologische Revolution, die bereits im Gange ist handeln und das kann den Motor des Ländersystems darstellen ".

Durch die Beiträge der verschiedenen externen Redner - von der institutionellen Welt unter Einbeziehung des Generaldirektors von MiSe, Stefano Firpo, der Luft- und Raumfahrtindustrie mit Leonardo, ALA (Advanced Logistics for Aerospace), Avio Aero, Electronics und Vitrociset, bis hin zu den Dienstleistungen mit Google und Trenitalia zum akademischen und Forschungssektor mit Vertretern der Polytechnischen Universität Turin und der Universität Teramo - die Auswirkungen einer Revolution, die alle Produktionsprozesse radikal verändert und sich auf Schlüsselkonzepte wie z Robotik und Automatisierung, Augmented Reality, Management riesiger und komplexer Informationsmengen, die sogenannten Big Data.

In diesem Szenario ist eine eingehende Analyse, wie sie heute durchgeführt wird, eine unabdingbare Voraussetzung für fundierte Entscheidungen im Interesse der Streitkräfte und des gesamten Militärinstruments. Konfrontation, Zusammenarbeit und Schaffung von Synergien mit anderen Institutionen, Experten und Vertretern wichtiger Wirtschaftssektoren und der akademischen Welt ist ein Mandat, das den Streitkräften anvertraut ist, konkret eine Ressource im Dienste des Landes zu sein.

Diese Veranstaltung wird keine isolierte Tatsache bleiben, sondern stellt den ersten Schritt auf dem Weg zu Wachstum, eingehender Untersuchung und Zusammenarbeit zu Themen wie der "4.0-Industrie" dar, die die Lebensweise entscheidend verändern sollen. In den kommenden Monaten wird mit dem Beitrag von "Ernst & Young", einem der wichtigsten Organisationspartner der Veranstaltung, eine Kollaborationsplattform geschaffen, die es verschiedenen Organisationen und Realitäten ermöglicht, sich zu konfrontieren, Ideen auszutauschen und verschiedene Themen im Zusammenhang mit "4.0-Logistik" auszuwählen "Für die italienische Luftwaffe. Homogene Expertengruppen aus Institutionen und Wissenschaft, aus der Großindustrie, aus KMUs und Start-ups werden sich dann in einem speziellen Hackathon-Event, einer Art kreativem Marathon von Dauer, gegenüberstehen von 48-Stunden, in denen Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund gegeneinander antreten, um die beste Lösung für das identifizierte Thema zu finden. hackathon Mit einem weiteren Novum in der Logistik für die Luftfahrtbranche in Italien: Die Gruppen werden in einem Hangar unter den Flugzeugen arbeiten, um Gedanken, Mittel und Materialien physisch zusammenzubringen.