Air Force Academy: General Degni ist der neue Kommandeur

(Di Anita Fiaschetti)
07 / 09 / 17

"Wählen, trainieren und inspirieren Sie beispielhafte Kommandeure und Fachkräfte, die entschlossen sind, unserem Land mit Exzellenz und Engagement zu dienen“. Dieser Satz umfasst die Mission der Luftfahrtakademie, eine der herausragenden italienischen Persönlichkeiten mit Sitz in Pozzuoli. Und hier in der neapolitanischen Stadt fand gestern die kommandierende Zeremonie des Kommandanten zwischen dem General der Luftabteilung Nicola Lanza de Cristoforis und dem Brigadegeneral Enrico Degni statt.

Die Aeronautical Academy, eine militärische Hochschule mit Universitätscharakter, deren Aufgabe es ist, junge Menschen zu rekrutieren und auszubilden, die danach streben, Beamte im ständigen Dauerdienst zu werden. Der Kommandant Lanza de Cristoforis sprach sie an: "Halten Sie Ihr Herz und Ihren Verstand offen, um sich zusammenzutun und die zu stärken, die Sie verdienen, und geben Sie Aufmerksamkeit und Wertschätzung, wenn Sie als Ihre Vorgesetzten verantwortlich sind“. Eine intensive und bedeutende Erfahrung, die in der Akademie gelebt hat und in den Worten des Generals zum Ausdruck kommt: "Den Jugendlichen das Erbe der Werte zu vermitteln, in denen die Streitkräfte anerkannt sind, war die ehrgeizigste, aber auch die erfreulichste und bereicherndste Herausforderung, die ich mit mir tragen werde, denn diese jungen Menschen verlassen sich darauf, dass wir beispielhafte Kommandeure und Fachkräfte werden und die Qualitäten, die sich herausbilden. die bereits in den ersten monaten veröffentlicht werden, sind eine erfahrung, die sich für alle mitarbeiter auszahlt, die hier arbeiten. Eine außergewöhnliche Kraft, sehr reich, diszipliniert und kreativ, die ihren Ursprung in ihrem Zusammenhalt und in den Prüfungen hat, denen sie sich stellen müssen. Wenn ich sie mit den Augen eines Bürgers betrachte, schaue ich optimistischer in die Zukunft".

Eine Zukunft für junge Studenten, die jetzt General Degni anvertraut ist, der nach etwa 30 Jahren (damals junger Leutnant des Corso Drago IV) als 40 ° Commander nach Pozzuoli zurückkehrt und sagte: "Es besteht kein Zweifel, dass der heutige Offizier von dem von gestern abweicht, Der spirituelle und motivierende Aspekt bleibt jedoch im Wesentlichen unverändert. Tatsächlich muss der junge Mensch, der sich für eine militärische Laufbahn entscheidet, heute wie gestern durch eine Reihe von Leitprinzipien und Grundwerten unterstützt werden, die es ihm ermöglichen, alle Unannehmlichkeiten, Risiken und Schwierigkeiten zu überwinden, die das militärische Leben kennzeichnen. Auf der Grundlage dieser Grundsätze muss ein ethisches Gewissen entwickelt werden, das es uns ermöglicht, zusammen mit Kompetenz und Leidenschaft das von uns allen angestrebte und von der Armee erwartete Niveau an Spitzenleistungen zu erreichen. Ich fordere daher die Besucher nachdrücklich auf, die angebotenen Bildungsmöglichkeiten in vollem Umfang zu nutzen und zu nutzen. Ich für meinen Teil versichere Ihnen das gleiche Engagement, Ihnen weiterhin das bestmögliche Training anzubieten, um die komplexen Herausforderungen zu meistern, die Sie erwarten. “

Bei der Zeremonie anwesend war der Kommandeur der Luftwaffenschulen, 3ª Air Region, Fernando Giancotti, General der Luftwaffe, der die Institutsflagge ehrte und erklärte: "Gerade mit dieser Flagge habe ich eine tiefe Bindung, wie es für alle Kommandeure der Fall ist: Sie war neben mir in meinem Büro ein täglicher Begleiter für die intensiven, aufregenden Jahre, in denen ich selbst dieses Institut befehligt habe. Sie kennt die Verpflichtung des Befehls als Dienst, die große Herausforderung des Wandels, die Härte der Entscheidungen, die das Leben der Menschen berühren, auch wenn dies zum Wohle aller notwendig ist. Es kennt den außerordentlichen Reichtum unseres Personals in allen militärischen und zivilen Rängen und Rollen. Es ist kein Zufall, dass die Flagge so geehrt wird und im Mittelpunkt dieser Zeremonie steht: Sie ist gleichzeitig ein außergewöhnliches Symbol und Zeuge der grundlegenden und heiklen Funktion des Befehls. "

Vor General Lanza de Cristoforis lobte er anschließend die geleistete Arbeit für sein Engagement und seine hohe Kompetenz, indem er die vielen neuen Dimensionen der Innovation festigte und ein aufmerksames und weitsichtiges Kommando garantierte, das einen wesentlichen Beitrag zum Ausbildungsprojekt leistete der Luftfahrtakademie. Das Training wird nun bei General Degni fortgesetzt, der aufgrund seiner Ernsthaftigkeit, Ausgewogenheit, Fachkompetenz und Einsatzbereitschaft ausgewählt wurde.