100 in diesen Tagen!

(Di Andrea Troncone)
26 / 06 / 17

"Diesmal frage ich nicht nach dem Presseausweis, gehe zum Strand und schaue mir die Veranstaltung von dort aus an. Tatsächlich bringe ich nicht einmal meine Kamera mit, sonst bin ich auf der Suche nach der besten Aufnahme, ich vermisse den Geschmack der Show." .

Dies war meine Absicht vor der Flugschau in Marina di Grosseto, um das hundertjährige Bestehen der Jagdabteilungen zu feiern.

Nie war die Wahl passender!

Dabei habe ich natürlich die wichtige Feier am Flughafen verpasst, aber wenn ich einerseits keine Absicht hatte, einen Artikel zu schreiben, und einmal eine Show zu genießen, die nicht einmal zu publik gemacht wurde, die mich auf die Idee brachte, sehr zufrieden zu sein Interessanterweise hindert mich das, was ich gesehen habe, daran, mein Versprechen für mich selbst zu halten, und so schreibe ich hier.

Es war von jeher (ich möchte nicht übertreiben, aber ich würde sagen vom "Wing Day" von 1989!), Dass ich nicht gesehen habe wahr Militärflugschau.

Ich habe fast Angst, nur ein paar Worte zu viel geschrieben zu haben, denn in diesem Land der Heuchler muss man so tun, als hätte man keine echten modernen Streitkräfte, noch würde man ihre Fähigkeiten zelebrieren, weil man sonst für Faschisten und Kriegstreiber gehalten wird, die liefern So stehen unsere besten militärischen Fähigkeiten im Dienste derer, die uns die für ihre Aufrechterhaltung erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellen, die die Politiker zum Zwecke der persönlichen Propaganda reduzieren.

Nachdem ich die Gedenkfeier am Flughafen Grosseto verpasst hatte, konnte ich von einer sehr repräsentativen Szene profitieren, in der unsere Bevölkerung auf diejenigen zugeht, die in ihrem Zuständigkeitsbereich bereit sind, sie zu verteidigen.

In der Tat, als ich mich umsah, war ich erstaunt über den "seltsamen" Mangel an Ständen Gadgets und von den üblichen Zelten der "Frecce Tricolori" -Kreise (normalerweise eingefleischte Anhänger unserer geflügelten Nationalmannschaft, die ihren Namen und ihr Herz tragen) stelle ich mich am "Rivista Aeronautica" -Zeltstand hinter eine Einzelperson, um mein Abonnement zu verlängern. Dieser Typ bittet um Informationen über die Veranstaltung und der Unteroffizier widmet sich höflich und lehrreich der Sache. Er erklärt auf den Punkt gebracht (aber richtig) die verschiedenen Aufgaben der verschiedenen Abteilungen, die an der Veranstaltung teilgenommen hätten und die die Veranstaltung selbst war Entwickelt zum Gedenken an die 100-Jahre der Jagdabteilungen, die die Luftverteidigung garantieren. Daraufhin zieht der Typ den raffinierten Schluss, dass er sich überhaupt nicht verteidigt gefühlt habe. Also nimmt er ein Plakat und geht, ohne sich zu verabschieden, auch nicht, um denjenigen zu danken, die samstags und in Uniform unter der Sonne der Sahara freie Beleidigungen von einem Unwissenden erhalten haben, anstatt mit seiner Familie als dem Unwissenden selbst ans Meer zu gehen.

Und ich sage unwissend (Ich möchte noch etwas anderes sagen, aber das stille, leidende Lächeln mit zusammengebissenen Zähnen und tiefen Augen des Unteroffiziers ist auch für mich eine Lehre) im lateinischen Sinne von „Ignorant“, weil es wahrscheinlich keine Ahnung hat, was es bedeutet, zu Beginn des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts den Luftraum eines NATO-Landes mitten im Mittelmeer zu verteidigen.

Und hier greift diese Lufterscheinung in ihre ungewöhnliche und wirksame Struktur ein.

Es ist ein Frühsommerwochenende, an dem die Sonne (im wahrsten Sinne des Wortes) Temperaturen erzeugt, die selbst im August noch nie zu sehen waren, und die Leute wollen an den Strand und nass werden.

Es ist selten, eine Demonstration (wie diese hier) zu sehen, bei der die Menschen ohne Leiden mithelfen dürfen. Tatsächlich können Sie sogar einige Minuten nach Beginn der Show baden, wobei dies selbstverständlich erst nach dem Patrouillieren der Polizei (auf See, aber überall in Zivil auf dem Boden) und der Küstenwache zu mehr Ergebnissen führen wird als sicher, dass sich auch der letzte Badende in sicherer Entfernung vom Ufer befindet. Es sollte immer so sein, denn die Flugshows sollten JEDEN dazu verleiten, sich dem Flug und seiner Welt anzunähern, nicht nur die Diehards der Frecce Tricolori Clubs, die meist nur auf die letzten 25-Schlussminuten ihrer Favoriten warten.

Wenn eine Flugshow wie diese gut strukturiert ist, kann sie zu einem hervorragenden Moment der Erklärung der Aufgaben und der Organisation komplexer und strukturierter Körper werden, von denen zu viele nichts wissen, weil nichts falsch gesagt oder mitgeteilt wird.

Auch an anderen Orten (der berühmteste ist Jesolo) werden jedes Jahr Flugshows am Strand angeboten, aber diese Flugshow in Marina di Grosseto fand auf unterschiedliche Weise statt: Sie hat die normale Planung der Familien und Enthusiasten am Meer nicht gestört und garantiert eine Show von Höchste Qualität, in völliger Sicherheit und Ordnung, ohne "zu stören".

Tausende Menschen in Kostümen unter einem Regenschirm genossen einen Badetag, der sich leicht von einem normalen Wochenende am Strand unterschied. Außerdem konnten sie Demonstrationen und Erklärungen darüber besuchen, wie viele verschiedene Spezialisierungen (und alle auf hohem Niveau) zur Verteidigung erforderlich sind der Luftraum einer Nation.

Abfangjäger, Tanker werden benötigt, um Abfangjägern logistische Unterstützung während ihrer Interventionen zu bieten, sowie Radarflugzeuge für taktische Unterstützung und Anleitung. Wir brauchen Flugzeuge zur Überprüfung und Kalibrierung der Flughafenausrüstung und zur Unterstützung der Flugnavigation sowie Flugzeuge zur Sicherstellung der medizinischen Evakuierung, des Transports und der Luftrettung. Und die Piloten, denen diese Flugzeuge zugewiesen werden, benötigen auch formelle Flugzeuge.

In Marina di Grosseto haben wir all dies gesehen, fast ohne dass Akrobaten aus der Welt des Militärflugs eingedrungen sind, und die wenigen, die eingegriffen haben, haben sich nicht gelangweilt und waren tatsächlich erstaunt wie das Breitling Jet Team.

Es wurde von der Boeing 767 Aerocisterna aus gesehen, die die Versorgung von 2-Paaren (AMX und Tornado) simulierte, dem neuen Gulfstream-Radarflugzeug, das zwei Eurofighter in einer Flugüberlegenheitsbetriebssimulation steuern sollte, während sich eine P180 als "Ziel" vorschlug. eines Eurofighter-Paares für eine Abfangsimulation.

Das Herzstück der Veranstaltung war offensichtlich die Entwicklung der Jagdabteilungen, daher präsentierte die Abteilung für Versuchsflüge den 40enne Tornado und den 20enne Eurofighter, während das Fehlen eines Abfangjägers der 3. Generation unter der Luftwaffe vom Gastgeber beseitigt wurde Ausländer, der belgische Solo F16. Unter dem Gesichtspunkt der reinen Flugeigenschaften sind die Unterschiede zwar spürbar, aber die alten Männer entstellen sich bei den jüngeren nicht allzu sehr. In der Tat ... die F16 ... (!) Ist wahrscheinlich nicht eine der ersten Produktionslose (stattdessen wurden sie von der Luftwaffe durch den Eurofighter ersetzt, und vielleicht wird sie aus diesem Grund von den Belgiern immer noch verwendet .

Im Allgemeinen ist ein Militärflugzeug jedoch ein Waffensystem, das aus einem Flugzeug und Flug- und aerotaktischen Instrumenten besteht. Von einem Strand aus können Sie nur das Flugzeug bewerten, aber Sie sollten die Kontrolle haben, um zu verstehen, inwieweit die Instrumentierung den Unterschied im realen Betriebsszenario zwischen einem Flugzeug einer Generation und seinem Nachfolger ausmachen kann.

Der Sprecher erklärt es uns (mehr als ein paar Leute sagten mir, dass das Live-Fernsehen von RAI nicht auf dem gleichen Niveau war) indirekt, indem er die Entwicklung der Trainingsflugzeuge beschreibt und die Präsentationen von T6 und T346 (die wirklich allgemeine Leistungen aufweisen) kommentiert sehr interessant, fast ein kleiner F16 (der komplexeste Flugsimulator der IV- und V-Generation) und sein großartiges terrestrisches Lehrgerät. Vor der "Frecce Tricolori", die wie gesagt alleine Tausende von Fans anzieht, die immer wieder wunderbare Präsentation der C27 des Experimental.

Ein umfangreiches Programm, das durch die seltene Präsenz des Breitling Jet-Teams in Italien bereichert wird, das für die chirurgische Durchführung seiner L39 (typisch für die Patrouille de France, aus der sie stammen) einige Zeit zu viel Zeit gelassen hat. ), gab aber die Anwesenheit von Hostessen in ihrem hochrangigen Stand.

Ist das ein Airshow-Kommentar? NEIN, es ist die Demonstration, wie man Luftfahrt- und Militärkultur schaffen kann, ohne die Menschen zu fürchten, sondern sie zu motivieren!

Defekte? Erstens: die Sonne genau vor den Augen. Aber aus diesem Grund kann nichts unternommen werden, da Marina di Grosseto am Tyrrhenischen Meer liegt und die Nachmittagssonne nach Westen untergeht.

Die Demonstration hätte in Foggia stattfinden können, die Sonne wäre dahinter gewesen, aber vielleicht wäre sie etwas dezentralisiert gewesen.

Also "Wenn Mohammed nicht zum Berg geht, geht der Berg zu Mohammed. " (oder umgekehrt, ich weiß es nicht, trotzdem verstehen wir uns), und so kommt mit großer Überraschung von der 32 ° Stormo-Basis in Foggia die F35!

Zwei Passagen in Formation (die erste in Pfeilform, Symbol der Jagd) mit dem 4 Eurofighter, der die berühmten Schutzzauber darstellt, und ein paar Solo-Passagen, von denen eine mit offenem Bombenfach.

Auf diese Weise wird mit der Vorstellung dieses Vertreters der 5. Generation auch die Darstellung der Entwicklung des italienischen Jagdflugzeugs vervollständigt.

Am Strand gibt es viel Interesse: Ich bemerke, dass meine Erklärungen, indem ich meinem Partner, der mir nahe steht, einige Dinge erkläre, die Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen erregt haben, und ich war überrascht, dass diese Demonstrationen auch von Interesse waren diejenigen, die nicht einmal wissen, dass die Frecce Tricolori bald da sein würden.

Natürlich, im Nachhinein bedaure ich, dass ich nicht zum Flughafen gefahren bin und auch nicht an der Gedenkfeier teilgenommen habe, aber vielleicht hätte ich die Szene der Unwissenden im Rivista Aeronautica-Zelt aufgenommen, was die Beobachtung des Interesses der Menschen in der Regel mehr geweckt hat. " normalerweise entfernt "von der militärischen Flucht, wenn man sich auf die richtige Weise nähert.

Ein ungewöhnliches Ziel, das von unseren Jagdabteilungen ins Zentrum gestellt wird und auch dieses Mal dank all dem, was dahinter steckt und das oft nicht das prächtige Brüllen eines Nachbrenners hervorruft!

(Foto des Autors)