USA-China: Das Gehirn ist das neue Schlachtfeld

(Di Antonio Vecchio)
30 / 07 / 19

Die Verbindungen des Nervensystems und seines Hauptorgans mit einer Maschine sind keine wissenschaftliche Neuheit: die ersten Erfahrungen auf dem Gebiet von Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI)1 Sie wurden von der University of California ausgehend von den 70-Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt und später in zahlreiche praktische Anwendungen speziell im Gesundheitsbereich integriert, um beispielsweise Personen, die sie verloren haben, wieder Bewegung, Sehvermögen oder Gehör zu verschaffen.

Die Cochlea-Implantate, die die Audiosignale in elektrische Impulse umwandeln, die direkt an das Gehirn gesendet werden, liefern eine klare Demonstration des Fortschritts auf diesem Gebiet sowie orthopädische Prothesen, die vom Gehirn des Patienten gesteuert werden können2.

Die Schnittstelle "Computer - Gehirn" wurde kürzlich ebenfalls gewidmet Elon Musk, der berühmte amerikanische Millionärs - CEO von Tesla und Space X sowie Gründer von PayPal, in ein Start-up investieren, NEURALINK3, die verspricht, menschliche und digitale Intelligenz zu verschmelzen, um eine "neue kognitive Domäne erhöht".

Die Idee hinter dem Projekt, das 16 im Juli letzten Jahres an der kalifornischen Akademie der Wissenschaften vorstellte, bestand darin, den Schädel des Patienten mit einer Roboterspritze zu installieren von 3.072-Elektroden, die auf kleinen und flexiblen 96-Strings verteilt sind, in der Lage, nicht nur die Gehirnaktivität zu überwachen, sondern auch mit einem Computer verbinden extern über ein USB-C-Kabel mit dem Upload-Daten mit einer Geschwindigkeit von einer Billion Bits pro Sekunde (gegen etwa 100 Bits pro Sekunde unseres Gehirns) ausgetauscht werden.

Moschus glaubt, es ist Zeit zu "eine Symbiose mit Maschinen eingehen4" durch ein "Schnittstelle mit hoher Bandbreite", Was einerseits die Aktivitäten des Subjekts dank des Computers, an den es angeschlossen ist, verbessert, andererseits ihm die für menschliches Denken typische Fähigkeit zur Beurteilung, Unterscheidung und zum Einfallsreichtum verleiht.

Die Mensch-Computer-Verbindung, so Musk, wird es auch ermöglichen und vor allem den von ihm beurteilten Effekten entgegenzuwirken, die durch den immer häufiger werdenden Einsatz künstlicher Intelligenz (IA) entstehen.

Das heißt, es besteht kein Zweifel, dass einer der Bereiche, in denen das BCI größere Anwendung finden wird, genau der militärische Bereich ist.

Wenn sich eine solche Vorhersage in Europa noch nicht bestätigt hat - wo neben den Einzelinitiativen der Staaten das Human Brain Project (HBP) schon lange aktiv ist5 subventioniert von Europäische Union Um einige der Funktionen des Gehirns zu studieren und zu replizieren, ist es eine bestimmte Tatsache in der USA, in der auf Regierungsebene die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), die bereits mit 2013 begann, das Projekt startete "Avatar "6 um eine robotergesteuerte ferngesteuerte Kampfeinheit mit einer Gehirn-Maschine-Schnittstelle (BCI) zu erstellen.

Im März startete 2018, DARPA auch die Nichtchirurgische Neurotechnologie der nächsten Generation (N3) Programm7, an der sechs nationale Universitäten und Forschungszentren (Battelle Memorial Institute, Carnegie Mellon University, Labor für Angewandte Physik der Johns Hopkins University, Palo Alto Research Center, Rice University und Teledyne Scientific) in Forschung und Entwicklung beteiligt sind - wie auf der Website der Agentur angegeben - "von nicht-invasiven tragbaren Systemen, die den Kommandanten eine gründliche Kenntnis der aktuellen Operationen ermöglichen".

Das N3-Programm8 Untersucht Technologien, die in Gehirnzellen nur in 50-Millisekunden lesen und schreiben und mit mindestens 16-Gehirnabschnitten mit einer Auflösung von 1-Kubikmillimetern (einem Raum, der Tausende von Neuronen umfasst) interagieren können.

DARPA befasst sich seit mindestens 18 Jahren mit BCI und hat in dieser Zeit zahlreiche Stützen perfektioniert, die mit Elektroden ausgestattet sind, die operativ platziert werden können. In vielen Fällen hat DARPA die Beweglichkeit der Gliedmaßen, die Wiederherstellung der Berührung und die Behandlung neuropsychiatrischer Erkrankungen wiederhergestellt.

Das Neuheitselement des im März vergangenen Jahres gestarteten Projekts liegt jedoch in der nicht invasiv von den Unterstützungen, die es zu realisieren beabsichtigt, bestimmt für Militäroperatoren für - zum Beispiel -die Kontrolle über Cyber-Abwehrsysteme, Drohnenschwärme oder die Zusammenarbeit mit anderen Computersystemen bei komplexen Operationen zu übernehmen. “

Zu den nicht-invasiven Methoden, die untersucht und experimentiert werden, gehört auch die Verwendung von elektrischen und elektromagnetischen Feldern zur Stimulation von Neuronen und die Möglichkeit, bestimmte Vektoren mit der Aufgabe, durch Einnahme, Injektion und Inspiration in den Körper des Bedieners einzubringen geben Auskunft über die Aktivität von Neuronen.

Auch die China Im Bereich BCI ist es nicht weit dahinter. Auf diesen Seiten haben wir wiederholt über Pekings Engagement für die Entwicklung von AI-Programmen und -Tools für militärische Zwecke berichtet.

In dieser Hinsicht verdient der Artikel eine sorgfältige Lektüre9 erschien im Mai 2018 auf der Chinesisches Journal für Traumatologie, mit dem drei Forscher aus den neurochirurgischen Abteilungen der Changzheng-Krankenhäuser, dem 202-Militärkrankenhaus und der Medizinischen Universität der Volksarmee der nationalen Wissenschaftsgemeinschaft sogar die Einrichtung eines neuen Zweiges unabhängiger Studien vorschlugen, genannt Brain Military Science (BMS), gerichtet an:

  • verstehen vollständig das Gehirn, die Morphologie, seine Struktur, die Methoden der neuronalen Verbindung und seine elementaren und fortgeschrittenen Funktionen. In dem Dokument heißt es:Derzeit sind viele Gehirnfunktionen und ihre Einflussfaktoren nicht geklärt. Wie trifft das Gehirn beispielsweise ein Urteil und eine Entscheidung über die äußere Umgebung? Wie löst das Gehirn eine Alarmreaktion auf eine gefährliche Umgebung aus? Wie kontrolliert das Gehirn die Bewegungen und Emotionen der Angst? Studien haben ergeben, dass der Umgebungsraum, Magnetfelder, Stoßwellen usw. Sie können alle einen Einfluss auf die Gehirnaktivität haben, da sie Hirngewebeschäden verursachen (...), die analysiert und behoben werden müssen, um das Gehirn zu verstehen. "

  • schützen das Gehirn identifiziert Maßnahmen, Medikamente, Ausrüstung und Strategien, um seine Funktionalität im Kampf zu erhalten;

  • monitorare die Gehirnaktivität des Soldaten;

  • hit das Gehirn des Gegners, das heißt, zu studieren "die schädlichen Auswirkungen von akustischen Waffen, Laserwaffen, hochexplosiven Waffenà ed elektromagnetische (...) und stellen Sie die Beziehung zwischen den Parametern der Waffe und deren Auswirkungen her ";

  • beeinflussen Das Gehirn beeinflusst die normale Aktivität, indem es störende Substanzen des Nervensystems und des Körpers entwickelt. Die Forschung in diesem Bereich zielt darauf ab, "Entsprechend den kognitiven Eigenschaften der feindlichen Bevölkerung können Infrarotwaffen die Gehirnstrukturen stören und durch Resonanz Wahnsinn verursachen (...). Die psychologische Taktik wird verwendet, um den ursprünglichen Glauben und das Denken des Gehirns zu stören und dem Feind psychologischen Schaden zuzufügen und seinen Willen zu verringernà zu kämpfen und die der Kapitulation zu erhöhen. (...) Auf der Grundlage der besonderen Gehirnmerkmale feindlicher Kämpfer können Geräusche, akustische Signale und andere spezielle Geräusche entwickelt werden, die das Gehirn stören und Angst, Depressionen, Dysphorie und andere Emotionen hervorrufen, die die Wirksamkeit des Kampfes beeinträchtigen. “

  • riparare das Gehirn des Kämpfers oder studieren, wieInnovation der Behandlungskonzepte im Zusammenhang mit Hirnverletzungen und Erforschung der Bereiche Nerventransplantation und intelligente Prothesen zur Wiederherstellung der Gehirnfunktion. Dies durch "die Verbesserung der Techniken zur Regeneration der retina) künstliche Cochlea-Implantate, Tiefenhirnstimulation, mechanische Prothesen sowie neue Technologien und nützliche Geräte für diesen Zweck. "

  • simulieren "Entscheidungsprozesse des Gehirns und seiner neuronalen Mechanismen"Entwickeln"Vom Gehirn inspirierte Chips und Roboter, die visuelle, akustische, gedankliche und exekutive Fähigkeiten kombinieren, um im Kampf anstelle von menschlichen Kämpfern eingesetzt zu werden. ". Die Untersuchung und Simulation der Funktionsweise des Gehirns wird es uns ermöglichen, Techniken zu entwickeln fürprognostizieren die Entscheidungen des feindlichen Kommandanten"Diese Freunde von Zeit zu Zeit anpassen;

  • migliorare die Gehirnfunktionen des Personals, das spezielle Aufgaben wahrnimmt, damit es seine Leistung steigern und Kameraden ersetzen kann, die möglicherweise im Kampf gefallen sind. Zu diesem Zweck - das Dokument liest - wird es notwendig sein "Untersuchung der Mechanismen und Technologien zur Verbesserung der Gehirnfunktion, beispielsweise durch Schall, Licht, Elektrizität, Magnetismus und andere Mittel; Forschung auf der Grundlage der transkraniellen Magnetstimulationstechnologie zur Verbesserung der kognitiven Funktion durchführen; die Technologie der Reaktivierung des Zielgedächtnisses im Schlafzustand zu studieren; Entwicklung von Alarmprodukten und Eingriffen gegen Gehirnermüdung; Entwicklung von Medikamenten gegen Müdigkeit ohne Nebenwirkungen; und Medikamente entwickeln, die das Erkennen und die operativen Fähigkeiten des Soldaten verbessern können ".

  • Arm das Gehirn durch das Studium der Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI): "Ziel ist es, die direkte bidirektionale Technologie zwischen Gehirn- und Radarerkennungssystemen, Kontrollsystemen, Waffensystemen und anderen externen Geräten zu untersuchen."

Der Beitrag der drei chinesischen Forscher zeigt, warum die Richtung, die die wichtigsten globalen Akteure im Bereich BCI eingeschlagen haben, nie erreicht und bestätigt wurde das Gehirn, auch beim Militär, als die neue Grenze, die es zu erforschen gilt.

Es wird Geschichte sein, die uns Gewinner und Verlierer dieser neuen Herausforderung zeigt, die sich grundlegend von den technologischen Wettbewerben der Vergangenheit unterscheidet.

""Das Gehirn durch direkte Verbindung mit einem Computer zu vergrößern, bedeutet, es in seinem evolutionären Primat zu" verkleinern ". Gleichzeitig verändert es unsere Position auf dem Planeten und verringert den Vorrang der Homo-Spezies.

Die Gefahr besteht darin, dass Sie zu dem Zeitpunkt gelangen, an dem künstliche Intelligenz, die funktionell ähnlich wie die menschliche mit neuronalen Netzen aufgebaut ist, ihre Wiege verlässt und autonom wird: Sie nennen es "Singularität".

Sollte es jemals passieren, wäre dies vor allem eine ontologische Barriere, die Materie und Geist, Körper und Seele vom Beginn unserer Zivilisation trennt und das Primat des Denkens und Fühlens über die Körperlichkeit der Orte verkündet, aus denen sie stammen.

Die Zeit wird zeigen, wer die Herausforderung gewinnt. Die Geschichte wird das wahre Ausmaß dieses weiteren Sprunges für unsere Spezies zeigen.

Solange wir die einzigen bleiben, die in der Lage sind, die Antwort zu sammeln.

9https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6235785/

Foto: DARPA / NEURALINK / Chinesisches Journal für Traumatologie / US Air National Guard