Zwei französische Kommandos in Afrika in Aktion getötet

(Di Tiziano Ciocchetti)
11 / 05 / 19

Zwei Betreiber der Spezialeinheiten der französischen Marine, Cédric Pierrepont und Alain Bertoncello, starben bei einer Aktion, die auf die Freilassung von vier Geiseln abzielte - zwei davon mit französischer Staatsbürgerschaft, während die beiden anderen ein Amerikaner und ein Südkoreaner sind -, die zuletzt entführt wurden 1. Mai in Burkina Faso.

Das Land südlich der Sahara ist eines der Operationsgebiete der Terrorgruppe Boko Haram, verbunden mit ISIS.

Der französische Außenminister sagte, die beiden Soldaten hätten ihr Leben gegeben, um die nunmehr freien 4-Geiseln zu retten.

Die beiden Angreifer gehörten der Force Maritime des Füsiliers Marins et Commandos der Nationalen Marine an. Die Kommandos sind die Spezialeinheiten der französischen Marine (7-Spezialkommandos), erreichen jedoch nicht die hohe Professionalität der COMSUBIN (Underwater Underwater Command) der Marine.

Diese Episode zeigt, wie Paris nicht vorhat, mit terroristischen Gruppen umzugehen, indem es seine eigenen Spezialeinheiten einsetzt. im Gegensatz zu dem, was bisher von italienischen Regierungen getan wurdein den Missionen, für die sie geschaffen und ausgebildet wurden: Planung und Durchführung von Spezialeinsätzen.