Schnitt zur Verteidigung? An anderer Stelle gibt es diejenigen, die zurücktreten

(Di Matteo Acciaccarelli)
19 / 07 / 17

Nicht einmal einen halben Tag und der zurückgetretene Stabschef der französischen Verteidigung, General. Pierre de Villiers (Foto), wurde durch gen ersetzt. François Lecointre. Nach dem Zusammenstoß mit Präsident Macron über die Kürzungen des Militärbudgets wird der neue Befehlshaber der Streitkräfte aufgefordert, die Geister zu besänftigen, die sich nach den harten Angriffen von Macron auf de Villiers überhitzt haben.

Die gen. Lecointre, der berufen wurde, ihn zu ersetzen, hat eine lange Karriere hinter sich, von der Mission im ehemaligen Jugoslawien bis zum letzten Auftrag, die europäischen Ausbildungstruppen in Mali zu kommandieren.

Der Versuch, das Militärbudget des neuen Elysee-Mieters zu kürzen, erscheint schwierig zu lesen, da Macron selbst versprochen hat, 2% des BIP für Militärausgaben des 2025 zu erreichen. In der Zwischenzeit hat er jedoch beschlossen, die Militärausgaben in diesem Jahr zu kürzen. Diese Entscheidung kostete den Rücktritt von de Villiers, der bereits letzten Sonntag vom Präsidenten selbst prophezeit worden war, als er erklärte: "Wenn ein Streit zwischen dem Präsidenten entsteht und der Stabschef, der Stabschef wird gewechselt ".

Lecointre wird nun die Aufgabe haben, sich nicht als "Ja-Mann" zu beweisen, sondern zu wissen, wie man die Streitkräfte in diesem schwierigen Wirtschaftsjahr führt und in der Lage ist, sich den vielen Missionen zu stellen, in denen die Armée Française beides in der Welt nennt sowohl zu Hause, vor allem in der heiklen Aufgabe der Terrorismusbekämpfung.