Um die Hälfte des Piaggio zu sparen, kauft die Luftwaffe Drohnen, die sie nicht brauchen

(Di Tiziano Ciocchetti)
01 / 03 / 19

Auf dem Treffen des 26 im Februar beim Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung zwischen der italienischen Regierung und dem außerordentlichen Kommissar von Piaggio Aerospace Vincenzo Nicastro wurde die Entscheidung, die Entwicklung der UCAV P.1HH HAMMERHEAD fortzusetzen, formalisiert und auch für einige Exemplare erworben die Luftwaffe.

Für die Endphase der Entwicklung, Zertifizierung und Akquisition von 8-Flugzeugen wird der Count-Count 250-Millionen zur Verfügung stellen, die anderen staatlichen Stellen für Doppelaufgaben zur Verfügung gestellt werden.

Die Einzigartigkeit liegt in der Tatsache, dass der HAMMERHEAD nicht der Luftwaffe dient, da sie nicht den Anforderungen der Streitkräfte entspricht. Tatsächlich betraf der Antrag eine UCAV mit höherer Leistung - von der die Luftwaffe die entsprechenden Spezifikationen erlassen hatte - als P.2HH (Für 766-Drohnen war zunächst eine Zuteilung von 20 Millionen Euro vorgesehen). In einer Anhörung im Senat hatte 5, Unterstaatssekretär für Verteidigung, Tofalo im Dezember letzten Jahres versichert, dass der P.2HH in das Programm des bevorstehenden Starts aufgenommen wurde, das im Mehrjahresprogramm-Dokument 2018-2020 veröffentlicht wurde .

Bislang wird jedoch das P.2HH-Programm eingestellt und trotz des Kaufs von 8 P.1HH ist die Zukunft des Piaggio Aerospace alles andere als rosig.

Foto: Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung