Grüße aus Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel

14 / 01 / 15

Die jemenitische Niederlassung von Al-Qaida hat heute durch eine ihrer Hauptfiguren die Verantwortung für den Angriff geltend gemacht, der letzte Woche gegen die Autoren der Pariser satirischen Zeitung verübt wurde. Der Angriff wurde aus Rache gegen die Karikaturen gegen den Propheten Mohammed durchgeführt, der als Beleidigung des Islam angesehen wurde.

Nasr al-Ansi, eine bekannte Figur der Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel, spricht in dem elfminütigen Video, das auf dem Twitter-Account der Gruppe veröffentlicht wurde, über Morde wie die "Heilige Schlacht von Paris, um die Ehre des Propheten zu rächen".

"Wir wählten das Ziel, erstellten den Plan und finanzierten die Operation (ein Name ist nicht angegeben, aber die gesamte Organisation ist angegeben.) Die Brüder Said und Cherif Kouachi, diejenigen, die den Angriff auf die Redaktion von Charlie Hebdo physisch ausgeführt haben , sie sind Helden ".

Nasr al-Ansi fährt fort: "Ehre sei dir. Mit dieser Rache hast du unsere Trauer besänftigt. Ehre sei dir, tapfere Männer, die die Fackel des Ruhms angezündet haben, indem sie den Feind in die Dunkelheit der Niederlage geworfen haben. Ehre sei dir, a der Nationen Satans (Frankreich), eines Landes, das alle Verbrechen der Vereinigten Staaten gegen die Muslime teilte. "Diese letzte Passage bezieht sich auf die französische Militäroffensive in Mali.

Al-Zawahris Befehle wurden respektiert

"Wir haben die Befehle des Führers von Al-Qaida, Ayman al-Zawahri, umgesetzt, der zu Angriffen von Muslimen im Westen auf jede ihnen zur Verfügung stehende Weise aufgerufen hat. Es ist nur der Beginn einer langen Spur des Terrors ".

Der Pariser Marsch zeigte die Schwäche der europäischen Staats- und Regierungschefs

"Schau dir an, wie sie zusammenkamen und sich gegenseitig im Schmerz stützten, um ihre Schwäche zu stärken und sich von den Wunden zu erholen, die wir ihnen gebracht haben."

Das Video zeigt das Logo von Al-Malahem Media, einer Medienabteilung von Al-Qaida auf der arabischen Halbinsel. Nur der jemenitische Zweig gilt als der gefährlichste unter den Al-Qaida-Angehörigen.

Obwohl sich die AQAP intern gegen Regierungstruppen und schiitische Rebellen einsetzt, fördert sie weiterhin Angriffe im Ausland und führt diese durch.

AQAP erhebt sich im 2009 aufgrund des Zusammenschlusses des jemenitischen und des saudischen Zweiges der Terroristengruppe und wird einer Reihe von vereitelten Bombenangriffen auf amerikanische Ziele beschuldigt. AQAP ist verantwortlich für die Planung der fehlgeschlagenen Bombardierung des in Detroit stationierten Verkehrsflugzeugs in der 2009 (Umar Farouk Abdulmutallab wäre von Anwar al-Awlaki angewiesen worden) und den Versuch, ein Jahr später Bomben aus dem Golf zu senden, die in der XNUMX versteckt sind Tonerversorgung für Drucker in den USA.

Der Angriff auf die Zeitung Charlie Hebdo ist der erste Erfolg für AQAP und seine doppelte Strategie, den Dschihad im Jemen als Streitmacht für Streiks im Ausland fortzusetzen.

Die Brüder Cherif und Said Kouachi erreichten den Jemen über Oman in der 2011. Laut einigen Quellen hätten sie im Jemen Anwar al-Awlaki (der im selben Jahr von einer Drohne getötet wurde) in der östlichen Provinz Marib getroffen.

Anwar al-Awlaki: das Internet Bin Laden

Anwar al-Awlaki, eine der charismatischsten Figuren von Al-Qaida, ist nach wie vor die Hauptinspirationsquelle für viele Terroristen. Beeinflusst von den Werken von Sayyid Qutb, dem Schöpfer des antiwestlichen Dschihadismus, wurde Anwar al-Awlaki bald zum führenden Experten der extremistischen fundamentalistischen Linie.

Als hochqualifizierter Redner verfasste er zahlreiche Aufsätze, die als Leitfaden für islamische Extremisten bezeichnet werden können, eine Art Bibel des einsamen Wolfs, der sich dem Martyrium weiht.

Er verstand die grundlegende Bedeutung des Internets als Instrument zur Verbreitung der antiwestlichen Kultur und zur Rekrutierung neuer Zellen. Er eröffnete einen Blog, eine Facebook-Seite und einen Youtube-Kanal und wurde der erste Kolumnist der Al-Qaida-Kolumne Inspire (in seinem ersten Artikel unter -Awlaki berief sich auf Angriffe gegen diejenigen, die den Propheten Muhammad verleumdet hatten, und auf Angriffe gegen westliche Ziele.

Entgegen der Vermutung erhielt Anwar al-Awlaki nicht das Kommando über die Organisation im Jemen (was Nasser al-Wuhayshi überlassen bleibt) und bestätigte sich als eine der maßgeblichsten Figuren der Al-Qaida, eine Rolle, die auch Bin Laden erkannte und vielleicht anzeigte zuletzt als sein möglicher Nachfolger.

Die 30 von 2011 wurde von einer CIA-Drohne eliminiert.

Franco Iacch