Pentagon: Die Razzia der Internationalen Koalition, die die syrischen Regierungstruppen durch menschliche Fehler traf

(Di David Bartoccini)
02 / 12 / 16

Der Überfall des Jagdbomber der internationalen Koalition, dass 17 September schlug er aus Versehen der syrischen Regierungstruppen mit Sitz in Deir Ezzor ist das Ergebnis menschlicher Fehler. Dies wurde durch die Untersuchung des Pentagons offenbart, dass er bezüglich des Vorfalls erklärte: Im September 17 führte eine Verkettung menschlicher Fehler zu einer gemischten Formation aus F / A 18 F Super Hornet der US Navy und unidentifizierten Kampfflugzeugen aus Dänemark, Australien und Großbritannien, die syrische Regierungstruppen zum Tode brachten mehr als 60-Soldaten, nach russischen Quellen, 15 nach amerikanischen Quellen. Für die Familien der syrischen Opfer, die Online Verteidigung Im letzten Dezember traf sich der gefallene 84.

Das Gen. Richard "Tex" Coe, ein für die Ermittlungen verantwortlicher Offizier, sagte Journalisten, dass Geheimdienstaktivitäten verwirrend seien - aus Mangel an Uniformen und charakteristischen Zeichen, die gut erkennbar sind - Ein Konvoi von Fahrzeugen, von denen man annahm, dass sie dem IS gehörten, mit dem, was sich als Konvoi der syrischen Regierungsarmee herausstellte.

Bei der Razzia nahmen sie an der F-16 teil Kämpfender Falke (wahrscheinlich der Royal Danish Air Force gehörend), der F-18 Superhornisse (vermutlich der US Navy gehörend), bewaffnete UAV (wahrscheinlich der RAF gehörend) und A-10-Bodenangriffsflugzeuge Donnerschlag II (wahrscheinlich der USAF gehörend). Die Ausbildung nahm Linse 34 Präzisionswaffen (laserguidata oder ferngesteuert) und Schüsse aus 380 30mm: Munition eine gute Chance, aus Kanonen rotierenden Trommel GAU-8 Avenger Beiträge von A-10 gefeuert.

Der Zielfehler wurde sofort vom russischen Geheimdienst an die US-Kollegen gemeldet, aber die Antwort lautete: "Die Informationen, die sie besaßen, waren nicht korrekt".

Laut General Coe warteten die Russen immer noch auf 27-Minuten, bevor sie ihren amerikanischen Kollegen den Zielfehler meldeten. Die Operation dauerte während 60 Minuten. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat sofort die Einleitung einer Untersuchung zur Aufklärung eines nicht unerheblichen Fehlers gefordert.

im ‚Targeting‘ Verfahren hergestellt werden, einschließlich einem effektiveren Informationsaustausches zwischen den verschiedenen Analysten nach diesem unangenehmen Vorfall Generalleutnant Jeff Harrigian, den Kommandeur der US-Luftwaffe in der Region, hat eine Reihe von ‚Verbesserungen‘ bestellt in Kombiniertes Luftbetriebszentrum, bekannt als der CAOC, wird eine effektivere Nutzung der direkten Linie mit russischen Gegenstücken empfohlen.

(Lesen Sie auch unser Treffen mit einer der Familien der Opfer)

(Foto: US-Luftwaffe)