McDonnell Douglas F-4 Phantom II: Die epische Geschichte eines echten Multirol

(Di Andrea Gaspardo)
03 / 11 / 18

Einer der Spitznamen der F-4 Phantom II Er erhielt während seiner langen und profitablen Karriere: "The Plane of Records". Wenn wir unseren Blick auf die Vergangenheit richten und die operative Karriere dieses außergewöhnlichen Kampfflugzeugs nachvollziehen, können wir nicht anders als zustimmen.

Der F-4 wurde als Projekt in McDonnell Douglas ins Leben gerufen und konnte sich dank der außergewöhnlichen Leistungen, die ihn dazu veranlasst haben, alle seiner Mitglieder schnell zu verdunkeln, den hohen militärischen Sphären der Vereinigten Staaten von Amerika und vielen ihrer Verbündeten durchsetzen Die anderen Jets wurden von allen Luftstreitkräften des Westens zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und dem frühen 60 in Dienst gestellt. Die F-4 stellte auch das erste Anwendungsbeispiel im Bereich der Luftfahrt dar, bei dem das bisher nur im terrestrischen und maritimen Bereich eingesetzte Konzept der "Einsatzplattform" verwendet wurde, dh eines Hochleistungswaffensystems, das immer neue Updates einbinden soll um die Betriebsdauer zu verlängern und die Leistung zu steigern. Nicht nur das, der F-4 ist immer noch das einzige erfolgreiche Beispiel für "Multirole-Flugzeuge", deren Einsatzleistung und Duktilität dazu führten, dass alle drei US-Luftwaffen (USAF, USA) eingesetzt wurden Marine, USMC Aviation).

Der Prototyp des späteren "Flying Incudine", XF4H-1 genannt, wurde im Mai zum Taufeflug 27 1958 ernannt und nach langen zweieinhalbjährigen Versuchen von der US-Marine offiziell angenommen 30 Dezember 1960.

Die USAF und USMC Aviation entschieden sich ebenfalls für eine Anpassung, teils dem Druck des Verteidigungsministers Robert McNamara nachgeben, weil sich alle Luftwaffen für die Standardisierung der Fahrzeuge entschieden haben, zum Teil weil die Leistung des "Flying Brick" so war jenseits dessen, was die hohen militärischen Sphären gewohnt waren, um Zweifel auszuräumen. Mit seinem Zeugnis konnte der F-4 im Laufe seiner Karriere 15-Flugrekorde einschließlich absoluter Geschwindigkeits- und absoluter Höhenaufzeichnung erfolgreich aufstellen.

Neben der unbeholfenen Form, die ihm unter anderem den Spitznamen "Double Ugly" einbrachte, konnte der F-4 das Radar AN / APQ-120, das zu dieser Zeit das mächtigste Flugradar des Landes war, als Stärke rühmen Welt, verbunden mit der AIM-7-Rakete Spatz (die erste Rakete mit BVR-Beyond Visual Range-Funktionen, wörtlich "Beyond Visual Engagement") und das Paar J79-Motoren, die unseren Helden auf die schreckliche Geschwindigkeit von Mach 2,2 bringen können; eine respektable Leistung für ein Biest von fast 19 Tonnen, das 8.400 Pfund Kriegslast zwischen Luft-Luft-Raketen, Luft-Boden-Raketen, Kanüle, Bomben und Hilfstanks in die Schlacht bringen kann. Trotz des erheblichen Gewichts und der äußeren Bewaffnung beeinflusste die Einbeziehung einer Sonde für das Auftanken im Flug die "Reichweite von St. Louis" in einigen Varianten mit einer negativen Auswirkung auf die Reichweite (jedoch respektable Daten seiner 680-Kilometer) die notwendige Flexibilität, um ein breites Spektrum an Aktivitäten durchzuführen.

Von Missionen hat der F-4 wirklich viele genommen: Luftüberlegenheit, gefangener Abfangjäger, Flottenabwehr, Bombardierung, Bodenangriff, Verbot, taktische Unterstützung, Anti-Strahlungs-Missionen, Präzisionsmunition, Atomalarm, Foto- Anerkennung und wer auch immer es ist und so weiter. Es ist fast unmöglich, alle Kombinationen von Kriegslasten aufzulisten Phantom Er hat während seiner jahrzehntelangen Karriere mitgeführt, auch weil die noch in Betrieb befindlichen Exemplare ständig aktualisiert werden, um die neuen, von den Benutzern erhaltenen oder entwickelten Waffen freizusetzen.

Neben den US-Luftstreitkräften wurde die "Scary" auch von den Luftstreitkräften Australiens (gepachtet), Großbritannien, Spanien, Deutschland, Griechenland, der Türkei, Ägypten, Israel, Iran, Südkorea und Japan eingesetzt. Ben 4 seiner 12-Anwender hat es in rund fünfzehn Konflikten eingesetzt, unter denen der Vietnamkrieg, die Arabisch-Israelischen Kriege, der Iran-Irak-Krieg und der Golfkrieg hervorstechen. Während dieser Kriege die Phantom Er traf auch seine großen Rivalen: den Mikoyan Mig-21 Fishbed Sowjet und sein chinesisches Exemplar Chengdu J-7 / F-7 Airguard, mit dem er unzählige Duelle in den Himmel von Vietnam und dem Nahen Osten verwickelt hat. Obwohl der F-4 mit einer stärkeren Raketenbewaffnung ausgerüstet war, wurde er anfangs durch die geringe Genauigkeit früherer Versionen der AIM-9-Raketen bestraft Sidewinder und AIM-7 Spatz und durch das Fehlen einer integrierten Kanone ein Nachteil, der durch die Einführung des hervorragenden M61 korrigiert wurde Vulkan ab der F-4E-Version.

Die Amerikaner präsentierten sich beim Vietnam-Kriegstermin völlig unvorbereitet auf die Art von Konflikten, mit denen sie konfrontiert waren, und dies wurde deutlich durch die unzureichende Ausbildung von Piloten deutlich, die in den ersten Kriegsjahren buchstäblich wie Fliegen vom Himmel fielen. Am Ende der 60-Jahre begannen die Vereinigten Staaten jedoch mit dem "Top Gun" -Programm, das die Ausbildung von Piloten in Luft-Luft-Gefechts-Taktiken völlig revolutionieren sollte. Darüber hinaus korrigierten die neuen Versionen der Raketen AIM-9 und AIM-7 die Probleme, die sich bei der Verwendung der früheren Raketen ergaben, und den Fliegern standen schließlich zuverlässige Waffen zur Verfügung, mit denen sie das Schicksal des Luftkampfes erhöhen konnten. Diese Entwicklungen hatten auch positive Auswirkungen auf Israelis und Iraner, als ihre jeweiligen Flotten Phantom präsentierte sich zur Ernennung mit der Geschichte im Himmel des Nahen Ostens, wo sie Flugzeuge sowjetischen, chinesischen und französischen Designs im Dienste der Luftfahrt der arabischen Länder schlachten ließ.

Heute, bei 60 Jahren seit dem Erstflug, liegen weniger als 6% von 5.195 F-4 Phantom II Produkte sind immer noch mit 5 von 12-Originalanwendern im Einsatz. Die F-4 fliegt weiterhin mit den japanischen Luftstreitkräften (73-Proben), Südkorea (71-Proben), Griechenland (34-Proben), der Türkei (49-Proben) und dem Iran (je nach Art der 64- und 82-Proben) mit Schätzungen). Alle noch in Betrieb befindlichen F-4s wurden umfangreich modifiziert, um eine Leistung zu erzielen, die nur von dem ursprünglich in den 4 eingeführten F-1960B möglich ist. Sie sind jedoch der F-4E 2020 Terminator der Türkei diejenigen, die den letzten Inbegriff der erfolgreichen zweimotorigen Formel von St. Louis darstellen. Obwohl die Zellen heute abgenutzt sind und immer schwieriger in Betrieb zu halten sind, hat die F-4 in den letzten Jahren immer noch einen intensiven Einsatz in den Händen der iranischen Luftstreitkräfte in Bombenanschlägen gegen ISIS im Irak und in Irak erlebt der türkischen Luftstreitkräfte, die gegen den IS in Syrien und gegen die Kurden sowohl in der Türkei als auch in Syrien und im Irak eingesetzt wurden.

Obwohl die Luftfahrt in diesen Ländern die in den nächsten Jahren verbliebenen Flugzeuge schon lange ausstrahlen wollte, rät die Instabilität, die die Regionen der Welt betrifft, in denen sich die letzten Benutzer des "Rhinoceros" befinden, nicht, sich in Acht zu lassen. Das Gebiet der Ägäis, die Halbinsel Anatolien, der Nahe Osten, der Persische Golf, die koreanische Halbinsel und das Ostchinesische Meer sind allesamt die "heißesten" Gebiete der Welt, geopolitisch immer am Rande eines allgemeinen Konflikts Es könnten eine oder mehrere Großmächte sowie verschiedene regionale Akteure beteiligt sein. Sollte einer oder mehrere dieser Gebiete destabilisiert werden, ist darauf zu wetten, dass sich die Luftwaffen der oben genannten Länder weiterhin auf den legendären zweimotorigen McDonnell Douglas und, trotz seines Alters, auf den "größten Distributor von Parts" verlassen können von Mig al Mondo "wird in der Lage sein, aus der Geschichte herauszukommen und die Legende endgültig zu betreten.

Hinweis: Alle Spitznamen in Anführungszeichen in diesem Artikel beziehen sich nur auf McDonnell Douglas F-4 Phantom II

(Foto: Türk Silahlı Kuvvetleri / Web / McDonnell Douglas Corporation - heute Boeing / Bundeswehr)