Der FIM MINIMI: ein leichtes Maschinengewehr für alle Jahreszeiten

(Di Tiziano Ciocchetti)
22 / 01 / 19

Der von Ernest Vervier im 1977 entwickelte MINIMI der Fabrique Nationale de Herstal (FNH) ist nach wie vor ein Bezugspunkt für die Kategorie leichter Maschinengewehre (LMG) in der Art von 5,56XXUMUM. Als die NATO-Armeen den Übergang vom Kaliber 45x7,62 zum Kaliber 51x5,56 begannen, wurde der Mini Mitrailleuse Belgier war der einzige auf dem Markt.

MINIMI hat nicht nur die Möglichkeit, zerfallbare M-27-Maschenbänder zu verwenden, sondern auch STANAG-Kartonlader, die der M-16 / M-4-Serie entsprechen. Diese können in den speziellen Füller eingesetzt werden Macht. In den verschiedenen Einsatzszenarien, in denen MINIMI zum Einsatz kam, bevorzugten die Maschinengewehre jedoch den Boxlader von 200, um ein anhaltendes Sättigungsfeuer zu gewährleisten.

Das Laufverhalten des Laufes war anfangs 305 mm, optimiert für die Verwendung des M-193-Schusses durch 55-Körner; Dann ging es um 178 mm für das neue Geschoss SS-109 / M-855 von 62-Körnern, das später zum Standardschlag der NATO wurde.

In der 1984 übernimmt die US-Armee offiziell den MINIMI unter dem Namen M-249, gefolgt von einigen Modifikationen der Waffe: Verwendung eines Polymer-Stocks; neuer hydraulischer Puffer; Alleinstellung der Gasregulierung; Flammensperre ähnlich der des M-16 / M-4. Die Änderungen erstreckten sich dann auf die gesamte Produktion der FN Herstal.

Die Versionen für die Special Forces durften natürlich nicht fehlen: Zunächst die SPW (Special Purpose Weapon), kompakter als das Originalmodell und ohne die Alternative des Box Loader (weiche Packung von 50 / 100-Aufnahmen) und einem kurzen Lauf für. Mit dieser Einstellung sinkt das Gewicht auf etwa 5,7 kg.

Die Mk-46-Version wurde von NAVSPECWAR (Naval Special Warfare Command) mit einer neuen Rute mit Quadrantenschiene und einem Zweibeiner aus Titan angefordert.

Die afghanischen Erfahrungen haben jedoch die schlechte ballistische Leistung des Kalibers 5,56X45 deutlich gemacht. Aus diesem Grund hat der USSOCOM (Special Operations Command) im 2002 eine Anforderung an ein Light Weight Machine Gun (LWMG) in der Art von 7,62x51 gefordert.

Die FN reagierte auf diese Anforderung mit der Realisierung eines Modells in 7,62 des Mk-46, des Mk-48. In 2003 begann sich mit der USSOCOM-Version der Version Mk-48 Mod. 0 das Interesse an einem leichten Maschinengewehr wie dem 7,62x51 in anderen militärischen Umgebungen zu verstärken.

Aber im 2010, mit dem Soldier Enhancement Program und der Rapid Fielding Initiative, haben die Veränderungen in den afghanischen und irakischen Kinos - wo unter anderem das Kaliber 5,5645 schlechte ballistische Qualitäten zeigte - die Veränderungen dazu gebracht, die FN dazu zu bringen, die Mk-Version herzustellen. 3.

Die von den Amerikanern auferlegten Änderungen betreffen die Einführung eines neuen Teleskopstocks, ähnlich wie bei den M-4-Gewehren, die Installation eines Picatinny-Schiebers, um die Montage der Optik zu ermöglichen, die Möglichkeit, einen Griff unter der Abdeckung zu montieren; ein neues Zweibein und Flammabzug, ein Bandhalter aus synthetischem Gewebe (genannt weiche Packung).

In der 2013 präsentierte die FN offiziell die neue MINIMI Mk-3-Serie in den Kalibern 5,56x45 und 7,62x51 (Foto).

Der MINIMI Mk-3 kann auch durch Konvertieren früherer Versionen mit speziellen Kits der FN bezogen werden. Es gibt auch eine, die eine Umstellung auf 5,56 für die MINIMES des 7,62-Kalibers ermöglicht. Dazu gehören Lauf, Verschlußhaltereinheit, Powerbox und neue Verschlussdeckel.

Es gibt drei Versionen des MINIMI 7,62x51: Tactical, Para und Standard. Die Lauflänge ist bei allen Modellen einzigartig und entspricht 422 mm. Stattdessen variiert die Gesamtlänge der Waffe je nach verwendetem Fußball. Die Standardversion, bei der festes Polymermaterial verwendet wird, ist 1.015 mm lang und wiegt 8,5 kg. Die Aufnahmegeschwindigkeit beträgt etwa 800-Schläge / Minute, während die maximale Reichweite 1.000-Meter ist.

Der MN-3 in ähnlichen Größen wie 7,62x51 könnte anstelle der 5,56x45-Version die italienischen Armeekommandanten ausrüsten. Die MINIMES im oberen Kaliber würden eine erhebliche Steigerung der Feuerkraft der Gewehrmannschaften ermöglichen, die in den derzeitigen Einsatzszenarien unabdingbar sind.

Foto: US Air Force / US DoD / FN Herstal