Autos und Stars: Unter den Prominenten gibt es ein wohlverdientes 50-jähriges Jubiläum

(Di Gianluca Celentano)
13 / 09 / 19

Ich denke, ich muss motorisch eine pflichtbewusste und patriotische Hommage an eine historische Ikone der italienischen Automobilproduktion ansprechen. Ein Tribut verdient auch. Es ist in erster Linie der revolutionäre und konzeptionell innovative Fiat 128, der seit 2019 Jahren im 50 vertreten ist. Ein Auto, das auf dem zivilen Markt, in den 70-Jahren und mit einer bedeutenden Vergangenheit auch während seines Militärdienstes sehr geschätzt wurde. Wer weiß, wie viele von Ihnen einen besessen haben.

"Andere Zeiten" werden Sie ausrufen; jetzt vergangene Perioden, in denen die Autonomie des Staates auch in der Verwendung seiner Motorproduktion mit gutem Grund beobachtet wurde, in der Welt beneidet.

Wir müssen wieder in die Geschichte eintauchen - ich empfehle es, ohne uns jemals zu alt zu fühlen -, Ihre Erinnerungen an das Militär abstauben und, warum nicht, an die Waffenquadrate erinnern, die zum Hauptquartier führten. Tatsächlich war der Fiat 128 ein Fahrzeug, das hauptsächlich von leitenden Offizieren eingesetzt wurde, die ihn mit dem verbreiteten 127 und 124 abwechselten, anstatt den neu ernannten Generälen und Admirälen.

Die jüngsten Karriereoffiziere, die in den 70-Jahren die Militärkleidung der 128 gekannt haben, werden heute beurlaubt oder wichtige Generäle sein. Leider kann es heutzutage schmerzhaft und wenig produktiv sein, nostalgische Vergleiche mit der Vergangenheit anzustellen, und einigen zufolge könnte die beste Übung darin bestehen, die Unbekannten, die sowohl von Brüssel als auch von einer blinden Globalisierung diktiert wurden, "in der Stille zu akzeptieren" im Moment geht es nur um die Interessen einiger weniger. Ein Zustand, der in gewisser Weise als Chimäre empfunden wird, vor allem von den Schwächsten, die mit Geduld und Garantie zu viele Jahre lang auf zu viele konkrete Vorteile gewartet haben, wie eine ernsthafte Steuerbefreiung von Arbeitskräften anstelle von Gehältern im Einklang mit den Lebenshaltungskosten.

Um nicht aus Pessimismus zu sündigen, berichte ich eine interessante Nachricht aus der Wirtschaftszeitung Money.it März 2019, wo der chinesische Automobilriese Geely an einer ehrgeizigen und bevorstehenden Übernahme von Iveco interessiert sein könnte. Zu diesem Thema gibt es keine weiteren offiziellen Nachrichten, und ich kann wie Sie auch persönliche und berechtigte Fragen zu einem hypothetischen Rahmen stellen, der definiert werden könnte: Zum Beispiel könnte die Einreichung des Geschäftsbereichs Iveco Defence beim Italiener Leonardo mit dem Eintrag erfolgen von Astra im deutschen Magirus und im Bussektor zu den Franzosen von Heuliez?

Gemeinsame und moralisch verständliche Fragen und Kuriositäten in einem freien Land ...

Ein Auto, das auf den Sternen basiert

Vor der Beschreibung des Fiat 128 werden sich viele Leser an eine Regelung zur Zuordnung von Fahrzeugen erinnern, die eindeutig nicht die Reichweite betrifft. Regeln, die sich auch auf das Verschiebungsband desselben Modells beziehen. Bestimmungen in Bezug auf das Ansehen und das Amt des Offiziers, ähnlich wie in großen Unternehmen mit Managern. Tatsächlich konnte man in den Jahren 60 / 70 zum Skandal rufen, wenn von einem Fiat 600 anstelle eines jungen Leutnants ein General gestürzt wäre. Ein Konzept, das nach der Professionalisierung des Verteidigungssektors konsequent zugunsten der Effizienz und nicht des Images verblasst ist. Es sei jedoch daran erinnert, dass die italienischen FFAAs nicht zu den Ersten gehörten, die einen den Streitkräften der Vereinigten Staaten ähnlichen Modus operandi aufwiesen.

In dieser Hinsicht ist es auch richtig, dass ich kürzlich Zeuge eines Oberstleutnants geworden bin, der autonom einen Panda in glänzend grüner Lackierung gefahren ist, um zum Übungsgelände außerhalb des Geländes zu gelangen, wenn mir ein Soldat anonym gesteht, dass noch viel vertikal zu tun ist .

Noch heute ist der Text SGD - G - 007 "RICHTLINIE FÜR DIE VERWALTUNG UND DEN GEBRAUCH VON FAHRZEUGEN DER VERTEIDIGUNGSVERWALTUNG" zu diesem Thema sehr klar, es ist jedoch anzumerken, dass die wirklichen Probleme der Verteidigung und ihres Personals weitaus ernster sind .

Fiat 128 ist ein Revolutionär

Die meisten erinnern sich vielleicht an sie in ministerieller blauer Lackierung, aber zweifellos war die 128 ein revolutionäres und mutiges Projekt, das vom Bleistift des Ingenieurs Dante Giacosa geboren wurde, der ihm zusätzlich eine Linie und eine angenehme Front verlieh und menschlich gesprochen fast lächelte - Dank seiner großen, kreisförmigen Scheinwerfer und eines dünnen, verchromten Kühlergrills, der wie ein Lächeln wirkt - ist es das Verdienst, beim ersten Fiat-Modell einen Frontantrieb eingeführt zu haben, bei dem weicher Kunststoff den Innenraum des neuen Nutzfahrzeugs ersetzt. der kältesten Blätter.

Die damalige Konkurrenz war sicherlich weniger traumatisch als heute, aber vor allem im Hausund der Streit der Fiat-Produktion war hauptsächlich mit seinem engsten und treuesten Gegner, dem luxuriösen Lancia, der bereits einige Jahre zuvor für das rein französische Konzept - Citroën Traction Avant des 1934 - mit den Modellen Fulvia und Flavia eingesetzt worden war.

In der Kaserne war der 128 meistens ministeriell blau und der Kommandant saß streng auf der rechten Seite des hinteren Sofas. Der Erfolg dieses im fernen 69 geborenen Autos hielt bis zum 1983 an, in einer Zeit, in der es neben der blauen und der grünen NATO in bewundernswerter Weise verschiedene Farben trug. Tatsächlich wurde es lange Zeit von der Staatspolizei (in grün oder weiß blau) verwendet, um den Fiat 1100 zu ersetzen. "Ich weiß, ich habe viele Erinnerungen bewegt ..." Leider wurde mir klar, dass die Militärfotos der 128 sehr selten sind.

Motor und Mechanik

Sein moderner tragender Körper und die Verwendung des Frontantriebs boten im Vergleich zum 1100-Vorgänger eine merkliche Erleichterung von etwa einem Zentner. Werte von nicht geringer Bedeutung auch unter Berücksichtigung der Verbräuche von rund 12,5 km / l. In gewisser Weise eine Rettung im '73 mit der Energiekrise.

Lebhaft und einfach zu handhaben, dank eines guten Leistungsgewichtes und seines Fiat SOHC-Motors, produzierte der Fiat Single Shaft bis zum 2010 mit einem Volumen von 1116 ccm, das 55-Pferde versorgte und eine Höchstgeschwindigkeit von etwas über 140 km / h erzeugte. Dies war die Version, die in der Armee verwendet wurde, aber einige Jahre nach ihrem Debüt wurde derselbe 8-Ventilmotor auf 1290-cm³ erhöht - Fiat 128 1.3 - und bietet Kräfte von 60-, 67- und 70-Pferden, wobei letzteres bei inoffiziellen Geschwindigkeiten an der Schwelle liegt von 160 km / h in IV, wobei ausschließlich das Getriebe zu 4-Gängen gehört. Kurz gesagt, Motoren, die stolz die Geschichte der italienischen Automobilindustrie in den letzten fünfzig Jahren geprägt haben und auch als Mechaniker bei Ritmo, Regata, Uno sowie bei Lancia Delta und Prisma geschätzt wurden.

Bisher verwendete McPherson-Aufhängungen mit einem Ausgleichsarm und einer Querarmbrust am Heck - ein Merkmal, das das Heck ästhetisch absenkte - mit an Teleskopstoßdämpfern befestigten Armen, eine wirtschaftliche Lösung, die auch die Stabilisierungsaufgabe erfüllte.

Der 128 war im Heck gut gepflanzt, während im aggressivsten Antrieb ein angenehmes und kontrolliertes Untersteuern auftrat; ein Phänomen, das jedoch mit der Neuausrichtung der Lenkung und der Freisetzung des Gases beherrschbar ist. Komisch war die Version Sportcoupé e Rally aber ich fühle schon einige von Ihnen, die sicher wollen, dass Sie einen anderen historischen vom 128 abgeleiteten Namen nennen: den Zweisitzer Fiat X1 / 9 mit Mittelmotor. Ein Erfolg in den USA, fünf Gänge und gut 185 km / h mit 1498cc-Motor und 85-Pferden; das gleiche wie in Ritmo 85.

Es gibt auch eine andere Ikone, den Fiat 131 Mirafiori

Mit Ausnahme des weniger glücklichen Fiat 130, eines Modells, das vor allem institutionell weit verbreitet ist - ein bisschen wie der Alfa 6 und der 90 -, erwacht der 131 im 74 zum Leben - angesichts der Energiekrise war es keine gute Zeit - und stand dennoch als Auto von Service für die Generäle, später durch die Regatta ersetzt. Ein Modell, das in Bataillonen oder Regimentern recht selten und in Armeekorps, Sekretariaten und Ministerien weit verbreitet ist. Nachdem sie mehrere Auswahlen getroffen hatten, konnten sie einen Polizisten oder eine Wehrpflichtige sitzen lassen, und seine Farbe war fast immer ministeriell blau, mit Ausnahme einiger weißer oder grüner NATO-Exemplare; vielleicht von der Polizei im Militärdienst eingesetzt.

Mechanisch war es dem Fiat 124 - Heckantrieb - sehr ähnlich, und die im öffentlichen Bereich am häufigsten verwendeten Versionen waren diejenigen, die vom 1.6 - 1585 - von 75-Pferden angetrieben wurden. War die Doppelwelle zumindest bis zum Debüt der zweiten 131-Baureihe noch ein Vorrecht von Lancia, reichte die Motorenpalette mit einer einseitigen Nockenwelle vom kleinen, aber brillanten 1.3 von 65-Pferden über 150 km / h bis zum 2.0 von 60 cv und 145 km / h. Ja, das stimmt, die 1.3 wurde viel stärker vorangetrieben.

Erst mit dem Aufkommen der Doppelwellenversionen - Twin Cam - anstelle der Rennserie, wurden die Leistungswerte und Stabilitätseigenschaften diesem Auto gerecht, das von italienischen Familien aber auch in den USA sehr geschätzt wurde, genannt Brava mit 1.8-Engine wie 132.

Er hatte ein ausgezeichnetes fahrerisches Können, aber es war notwendig, eine Symbiose mit seinen Reaktionen im schnellen Fahren einzugehen. Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum er in den Jahren, in denen die Verfolgung ein weit verbreitetes Interventionsprotokoll war, sein Debüt als Polizeiauto nie offiziell gab. Auf der holprigen Strecke zum Beispiel gab er im Vergleich zum Fiat 132 oder dem Giulia nicht das Beste von sich groß. In der Tat könnte das Heck anfangen zu scodarieren, und die Fähigkeit des Fahrers, das Pendel zu halten, war nicht einfach, insbesondere bei einer Lenkung, die nicht sehr direkt war.

Auf der anderen Seite, unter Berufung auf ein anderes Modell der Zeit, die Leistung des Fiat 132, der Ersatz des Flaggschiffs 125 - mit Klimaanlage - von dem er einen Großteil der Mechanik übernahm, einschließlich der starren Hinterradaufhängung mit Stoßdämpfern anstelle der starren Armbrüste von seinem Vorfahren adoptiert.

Bemerkenswert sind die vorderen Aufhängungen mit Querlenkern und Schwingarmen, die dem 125 im Gegensatz zum 131 eine nach vorne weisende Linie verliehen.

Ich erinnere mich, dass ich vor einigen Jahren einen 132 ausprobiert habe, und das Gefühl, das ich hatte, war dem am Steuer des Alfa 75 ähnlich. ein angenehmes und gut getrimmtes Fahren, bei dem mehr Gas als Lenkrad verwendet wird, was für kleine Flugbahnanpassungen unerlässlich ist.

Vergessen wir aus Neugier nicht, dass der Motor des Fiat AR 76 von seinem Motor abgeleitet ist, bei dem sich unter den Varianten die Kettenverteilung anstelle des Riemens befand.

Und die Panzerwagen?

"Alles kann gepanzert werden, es kommt auf die Bequemlichkeit an" Mit diesen Worten antwortete ein großartiger piemontesischer Unternehmer, Dr. Repetti, freundlich und sehr hilfsbereit in der Presse, auf eine meiner Neugierde in Bezug auf die Panzerung.

Denken Sie, dass ein Y10 gepanzert wurde, vielleicht eher als Herausforderung? Turbo. Die führenden Jahre wurden genau mit dem Debüt des Fiat 128 und 131 überschritten, aber die am besten geeigneten Autos für effektiven Schutz - dann verwendeten sie überwiegend ballistischen Stahl anstelle der leichtesten und zuverlässigsten Kevlar-Fasern - waren nicht genau die durchschnittlichen Ikonen von Fiat, obwohl 131 (folgendes Foto) und 132 mit einer Panzerung versehen waren.

Es war notwendig, Pferde zu haben, aber auch Kraft und aus diesem Grund waren der Fiat 130 3.2, der Giulia Super 2.0, der Alfetta 2.0 und anschließend der Alfa 6 und 90 2.5, aber auch der jüngere Croma und Lancia Thema am besten geeignet. Die Leistungen wurden drastisch reduziert, während der Verbrauch aber nicht nur abnormal wurde; Während des schnellen Fahrens war es wichtig, einen Fortschritt bei den Manövern zu berücksichtigen, um der Masse und den Bewegungen aufgrund des Rollens entgegenzuwirken. Hier war die Kunst des zeitversetzten Doppelsitzens von entscheidender Bedeutung, wenn wir uns die Veränderungen in der Zeit ansehen.

Ich überlasse es Ihnen, sich den Verbrauch der Bremsen, das Verblassen oder das Kochen des Stromkreises vorzustellen. Es waren Jahre, in denen die Verbreitung der gepanzerten Fahrzeuge trotz des Suchers der Terroristen sehr begrenzt war. Zusätzlich zu den Waffenlagern in der Kaserne gab es auch Generäle, Politiker und Unternehmer. eine Zeit, in der er sich mehr auf den abschreckenden Eskortenumzug in der Sirene stützte. Darüber hinaus standen sowohl in der Strafverfolgung als auch bei den Streitkräften wesentlich mehr Mitarbeiter zur Verfügung als heute.

Aber wenn dir das alles nicht reicht ...

Ich würde mich freuen, Sie als Liebhaber von Klassikern und Sportwagen über eine von MILAN AUTOCLASSICA organisierte Großveranstaltung im Pavillon Milano Rho Fiera von 22 bis 24 November 2019 zu informieren. Wahrscheinlich wird es auch einen Stand der italienischen Armee geben, aber vor allem werden wir die großen Marken der Wettbewerbe zusammen mit dem reinen historischen Blut, das das Automobil unseres Landes großartig gemacht hat, genau sehen; Milanoautoclassica.com

Ich widme den Artikel ...

Ein pflichtbewusster Gruß an den neuen Verteidigungsminister Dr. Lorenzo Guerini, der im Volksmund bei institutionellen Einsätzen in der Region Lodi sehr bekannt und respektiert ist.

Ein besonderer Gedanke auch an die Fallschirmjägerbrigade und an die Freunde des Folgore-Logistikregiments von Pisa; Eine Abteilung, der ich besonders verbunden bin.

Foto: Web