Der Iran entwickelt weiterhin neue Drohnen

05 / 01 / 15

Der Iran würde die erste Drohne bauen, die feindlichen Raketen ausweichen und sich auflösen kann, wenn sie in feindliches Gebiet fällt. Dies ist der Titel der iranischen Agentur Farsnews. Die „Sarallah“ -Drohne könnte den feindlichen Beleuchtungssystemen (Laser und Infrarot) entkommen und explodieren, wenn sich ein feindlicher Träger mehr als 250 Meter nähert.

Ein weiteres Merkmal, das die Drohne schützt, ist ihre Flughöhe, die auf über achttausend Meter geschätzt wird. Darüber hinaus könnte die Drohne dank eines an Bord installierten Sicherheitssystems an einem sicheren Ort landen, falls während des Flugs technische Probleme auftreten. Wenn eine Wiederherstellung nicht möglich ist, kann die Drohne schließlich zerfallen, um dem Feind keine sensiblen Technologien zu liefern.

Die "Sarallah", die der Presse am Sonntag vorgestellt wurde, erreicht eine Reisegeschwindigkeit von 160 km / h für 60 Flugminuten. Wenn aktiviert, begrenzt das Sicherheitssystem den Flug auf 40 Minuten.

Neben den tatsächlichen Fähigkeiten iranischer Drohnen ist der enorme Fortschritt zu erwähnen, den Teheran beim Entwurf unbemannter Flugzeuge erzielt hat.

Im vergangenen November präsentierte der Iran eine neu entwickelte Drohne namens "Ababil-3", die in der Lage sein würde, in einer maximalen Höhe von 4.600 Metern zu fliegen. "Ababil-3" könnte acht Stunden fliegen und Aufklärungsmissionen durchführen, die es dank seiner an Bord installierten hochauflösenden Kameras durchführen würde.

Im vergangenen September zeigte der Iran während der Militärparaden vor dem Mausoleum des Gründers der Islamischen Republik, des verstorbenen Imam Khomeini, der Welt eine weitere Drohne namens "Sadeq-1".

Der "Sadeq-1" wäre ein Grad des Fliegens in einer maximalen Höhe von 8.000 Metern bei Überschallgeschwindigkeit. Die Speerspitze der iranischen Drohnen wäre der im November auf der 2013 vorgestellte "Fotros". Eine Drohne, die in der Lage ist, mehr als 30 Stunden lang auf 25 Tausend Metern zu fliegen und "für Kampf- und Aufklärungsmissionen entwickelt" wurde.

Die "Fotros"

Der 18-November der 2013 Iran hat eine neue Drohne vorgestellt, die länger als 30 Stunden im Flug bleiben könnte. Die Drohne, genannt "Fotros" (letztes Foto), könnte Aufklärungs- und Kampfmissionen mit einem Radius von 1.250 Meilen durchführen. Sie würde daher einen Großteil des Nahen Ostens einschließlich Israels abdecken. Der Iran hat seit langem behauptet, die Technologie des Rq-170 'Sentinel' entschlüsseln zu können, einer CIA-Drohne, die nach Angaben der Islamischen Republik im Dezember des 2011 erbeutet worden wäre. Die "Sentinel" wäre abgerissen, aber nicht zerstört worden, nachdem sie von ihrer östlichen Grenze zu Afghanistan in den iranischen Luftraum eingedrungen war. Die Vereinigten Staaten haben die Episode immer bestritten.

Seit dem 1980 verfolgt der Iran ein Programm der "militärischen Selbstversorgung" und kündigt der Welt häufig Kampfjets, Panzer, Raketen, U-Boote, Torpedos und Drohnen an. Es ist auch wahr, dass die meisten der Öffentlichkeit präsentierten Medien einfache Modelle sind, die für Propagandazwecke verwendet werden. Der Gedanke geht an den Kämpfer Qaher-313.

Iran entwickelt sich weiter Der "Fotros" scheint einer anderen neuen Drohne ähnlich zu sein, die der Iran im September auf der 2012 vorgestellt hat. Es ist noch nicht klar, ob der "Fotros" ein komplett neues Modell oder eine aktualisierte Version des "Shahed-129" ist (Foto rechts).

Die "Shahed-129" ist eine Aufklärungs- und Kampfdrohne, die in der Lage ist, 24-Stunden mit einem Radius von 2000 km zu fliegen. Er kann mit der Mehrzweck-Luft-Boden-Rakete "Sadid-1" ausgerüstet werden, mit der auch eine andere Drohne ausgerüstet ist, die "Karrar". Die "Shahed-129" ging im September letzten Jahres, ein Jahr nach ihrer Vorstellung, in Serie. Die Konfiguration des Shahed-2013 ist eine Kreuzung zwischen dem israelischen "Hermes 129" und dem englischen "Watchkeeper WK450".

Franco Iacch

(Foto: iranisches Verteidigungsministerium / Web)