Ist die Türkei immer noch ein Verbündeter des Westens?

(Di Tiziano Ciocchetti)
08 / 03 / 19

Es scheint, als würden die Vereinigten Staaten die Lieferung des fünften Generationens der Lockheed Martin F-35A in die Türkei nur ungern fortsetzen Blitz II.

Die Befürchtungen des Pentagon betreffen die Hypothese, dass Ankara die Technologie des amerikanischen Flugzeugs der Russischen Föderation als Gegenleistung für weitere militärische Unterstützung überlassen kann. Die enge Zusammenarbeit des türkischen Präsidenten Erdoğan mit Moskau ist bekannt, auch durch den Kauf von in Russland hergestellten Waffensystemen wie der S-400-Boden-Luft-Rakete Sieg.

Laut dem Obersten Alliierten Befehlshaber in Europa sollte Curtis Scaparrotti: die Nutzung des F-35 für die Alliierten, die mit den Russen zusammenarbeiten, nicht zulassen. Die Fähigkeiten des S-400 würden es den Benutzern ermöglichen, das Potenzial des F-35 zu untersuchen und zu analysieren Schaden für die Bündnisländer.

Obwohl es paradox erscheint, dass ein NATO-Mitglied die Technologien der nächsten Generation an einen Konkurrenten wie die Russische Föderation und Washington weitergeben kann, drängt stark auf den Kauf des Systems PatriotDie türkische Regierung beabsichtigt nicht, auf den Erwerb des S-400 zu verzichten.

Der Vertrag betrifft die Lieferung von zwei Batterien sowie zwei weitere vor Ort produzierte Batterien. Das Waffensystem besteht aus dem Kommandoposten 55K6E; des Entdeckungs- und Überwachungsradars 91N6E Großer Vogel in S-Band; Akquisitionsradar und 92N6E-Raketenführer Grabsteinsowie vierfache Trägerraketen für den Gerätetyp, den der S-400 tragen kann. Einschließlich der 48N6E, die mit einer Reichweite von 250 km angerechnet und für den Einsatz von ballistischen Raketen optimiert wurde.

Foto: US-Luftwaffe