Die USA schließen 15-Stützpunkte in Europa, während Italien stärker abschneidet

09 / 01 / 15

15 Militärstützpunkte in Europa werden vom US-Militär nicht mehr genutzt. Auf diese Weise spart Washington 500 Millionen Dollar pro Jahr. Dies wird vom US-Verteidigungsministerium in einer offiziellen Mitteilung bestätigt, die vor einigen Stunden herausgegeben wurde.

Das Verteidigungsministerium - so heißt es in der Mitteilung - kündigte die Konsolidierung einiger US-Infrastrukturen in Europa und die Rückkehr von fünfzehn Standorten in die Aufnahmeländer an. Eine Entscheidung, die Einsparungen von mindestens 500 Millionen Dollar pro Jahr ermöglicht.

Die Stützpunkte, die teilweise oder vollständig geschlossen werden, befinden sich derzeit in Großbritannien, Deutschland, Belgien, Holland, Italien und Portugal. Laut Verteidigungsminister Chuck Hagel handelt es sich nicht um eine Reduzierung der US - Militärkapazität in Europa, sondern um eine "notwendige Umgestaltung, die dazu beiträgt, unsere militärischen Fähigkeiten in Abhängigkeit von unseren wichtigen europäischen und NATO - Partnerschaften zu maximieren" (zynisch zu sein) , es scheint zu bedeuten "Jetzt fang an, dich zu schützen").

Laut dem Verteidigungsministerium wird die Verringerung der Anzahl amerikanischer Militärstützpunkte in Europa keinen Einfluss auf die "European Reassurance Initiative" haben, die von den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen wurde, um die militärischen Fähigkeiten ihrer Verbündeten in Osteuropa im Kontext der Ukraine-Krise zu verbessern.

Die Vereinigten Staaten haben militärische Einrichtungen in ganz Europa. In Bulgarien, Deutschland, Italien, Griechenland, Spanien, den Niederlanden, Portugal und dem Vereinigten Königreich sind verschiedene Abteilungen der US-Armee, der US-Marine und der Luftwaffe sowie die Einsatzkräfte des Marine Corps stationiert.

Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass die Nachrichten perfektes Timing hatten. Der Wunsch, fünfzehn Stützpunkte in Europa zu schließen, kommt tatsächlich wenige Stunden nach der Entscheidung, in England am Stützpunkt Lakenheath der RAF die erste permanente Joint Strike Fighter Group zu gründen. Zwei Staffeln von F-35- und 1200-Männern aus dem JSF-Programm werden in der Lakenheath-Basis in der 2020 eintreffen. Infolgedessen wird Mildenhalls Stützpunkt, der immer noch in England liegt, geschlossen und das heute eingesetzte US-Militär 3200 wird nach Hause zurückkehren. Die Entscheidung, die erste permanente Joint Strike Fighter-Gruppe in England zu gründen - so schreiben sie vom Verteidigungsministerium - wird mehr Möglichkeiten für die Zusammenarbeit, Ausbildung und Unterstützung zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich eröffnen.

Die USA werden die Stützpunkte der RAF von Mildenhall (Kommando der US-Spezialkräfte mit der 352 ° Special Operations mit der militärischen 3200 insgesamt) Alconbury und Molesworth aufgeben. Alle Operationen konzentrieren sich auf die Croughton RAF-Basis. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums werden sich amerikanische Truppen in Europa mit den 67-Tausend-Einheiten niederlassen.

Deutschland und Italien werden mehr Truppen empfangen, obwohl einige Jahre vor Abschluss des neuen Pentagon-Einsatzes zu erwarten sind.

Die Schließung der Stützpunkte und der anschließende Einsatz werden nach Angaben des 1,4-Verteidigungsministeriums Milliarden Dollar kosten. Es ist sicher, dass die deutschen Stützpunkte Ramstein und Spangdahlem weitere Flugzeuge und Personal erhalten werden. Zusätzlich zu den vielen Aufgaben, die es ausführt, erhält die Ramstein-Basis, einer der verkehrsreichsten Flughäfen der US Air Force, auch den 15 KC-135 Stratotanker und etwa 700-Männer des 100 ° Supply Wing, der in Mildenhall stationiert ist.

Der Befehl für Spezialoperationen wird nach Spangdahlem gehen, wo zehn CV-22 Ospreys und zehn MC-130Js zusätzlich zu dem dazugehörigen Personal der 352 ° Special Operations Group eingesetzt werden.

Die 606 ° Air Control Squadron und die 300-Männer der Spangdahlem-Belegschaft werden nach Aviano versetzt, um auf dem deutschen Stützpunkt Platz für die Ankunft von Spezialeinheiten zu schaffen. Lakenheath wird die F-35 ab der 2020 beherbergen, aber mindestens bis zum Sommer der 2016 wird die F-15 beibehalten. Es sollte beachtet werden, dass Aviano zumindest bis zur 2025 die F-35 USA nicht hosten wird, aber eine gültige Option für die Zukunft bleibt.

Was die Armee betrifft, ist die Entscheidung, nur die kleinen Außenposten und nicht die wichtigen Einsatzzentren zu schließen. Sicher wird die Unterdrückung von zwei Brigaden in Bamberg und Schweinfurt in Deutschland, während in Portugal die Lajes-Basis stark reduziert wird.

Franco Iacch

(Foto: US DoD)