Der syrische S-300 und das Risiko einer neuen Eskalation

(Di Andrea Gaspardo)
22 / 10 / 18

Nach dem Absturz eines elektronischen Luftüberwachungsflugzeugs der russischen Luftwaffe IL-20, das während eines israelischen Luftangriffs auf angebliche iranische militärische Ziele entlang der syrischen Küste stationiert war, folgte Moskau den Worten nach die Tragödie vom Minister der Verteidigung Sergey Schoigu und bestätigte das grüne Licht für die Lieferung neu militärische Ausrüstung syrisch Verbündeten, unter denen die Systeme für die anti-Luftverteidigung und anti-ballistischen S-300.

Der S-1978, der von der 300 mit den sowjetischen Streitkräften in den operativen Dienst aufgenommen wurde, gilt trotz seines Alters immer noch als eines der besten Systeme seiner Art. Syrien hatte ursprünglich den Auftrag für insgesamt 6 300 Bataillone von S-Systemen bereits vor dem Ausbruch des Bürgerkrieg syrischen gestellt, aber Putin hatte Lieferungen in mindestens fünf verschiedenen Gelegenheiten im Rahmen der Verhandlungen mit dem Ziel bei der Schaffung, dass suspendiert, die in des russischen Präsidenten (und wahrscheinlich gegen den Rat vieler seiner Berater), sollte eine besondere Partnerschaft zwischen Russland und Israel werden.

Der Abriss der IL-20 war eine Art böses Erwachen für die Russen. Einschließlich der Tatsache, dass die Art der Beziehungen zwischen den beiden Ländern absolut asymmetrisch ist und keinen Vertrauensgrad hat, der in solch schwierigen Kontexten bestehen sollte und nach nicht unerheblichen Verlusten in Bezug auf Menschenleben, ohne den "Narren" auf internationaler Ebene zu zählen sowohl vor ihren Gegnern als auch vor ihren Verbündeten auf dem Boden, entschied das russische Militär (laut den Böswilligen wahrscheinlich sogar die Hand zu Putin zwingen), mit der Auslieferung der S-300 fortzufahren, um das Abenteurertum zunehmend kühner zu stoppen von Jerusalem.

Die ersten Raketensysteme sind bereits im Operationssaal eingetroffen. Durch denselben Shoigu wird es jedoch etwa 3 Monate dauern, bis die Ausrüstung geliefert und die Ausbildung der Bediensteten abgeschlossen ist. Inzwischen ist der S-300 nach und nach einsatzbereit Sie werden vom russischen Personal verwendet.

Der Gesamtplan sieht die Einrichtung von 8-Bataillonen vor, die in 32-Batterien organisiert sind und 128-Trägerraketen einsetzen, mit denen 640-Fertigraketen und Reserve-Raketen abgefeuert werden können. Darüber hinaus hat Russland bereits angekündigt, dass sowohl der S-300 als auch die anderen Luftabwehrsysteme, die älter sind als die syrische Luftabwehrabwehr, in ein einziges Datenaustauschsystem mit den bereits auf dem Territorium befindlichen russischen Systemen integriert werden, zusätzlich zu den Luftabwehrsystemen Syrien wird mit neuen Kommunikationssystemen ausgestattet, die bisher nur von russischen Streitkräften eingesetzt werden, was die Einsatzbereitschaft und Reaktionsgeschwindigkeit erhöht. Der Einsatz eines solchen Feuers wird zu einer dramatischen Steigerung der Fähigkeiten der syrischen Luftabwehrabwehr führen, die nicht nur die geheimen Bombenmissionen der israelischen Luft- und Raumfahrttruppe, sondern auch die Luftmissionen der Internationalen Koalition im Osten und Norden beeinträchtigen wird -est des landes.

Nach Abzug der Rhetorik, vor allem Israel, es ist sehr schwierig, im Moment zu beurteilen, was die Reaktionen der Fraktionen auf dem Gebiet in naher Zukunft sein wird, obwohl es bereits von der Möglichkeit sprechen, dass die Israeli oder auch die Amerikaner ihre F- verwenden können 35 und F-22 zerstören S-300-Batterien, sobald sie betriebsbereit sind.

Sicher ist, dass das heikle Vertrauensverhältnis zwischen der Russischen Föderation und dem Staat Israel zerstört wurde und ein sehr mächtiges Flak-Waffensystem jetzt in den Händen Syriens liegt, was zweifellos eine Eskalation darstellt zukünftige Stürme.

(Foto: MoD Fed. Russisch)