Force de frappe: Die nukleare Abschreckungskraft der Europäischen Union

(Di Tiziano Ciocchetti)
23 / 11 / 18

Frankreich hat seit jeher eine präzise und kohärente strategische Aktionslinie gezeigt. In der Tat ist die nukleare Abschreckung von Paris heute (nach dem Brexit) die einzige, die der alte Kontinent hat.

Trotz des Wiederauftauchens auf der Weltbühne Russlands bleibt das Hauptrisiko für Europa weiterhin die Verbreitung. Allgemeiner gesagt, die mit WMD (Waffe der Massenzerstörung) ausgestatteten Akteure, die die Sicherheit der französischen Nation und des Kontinents gefährden könnten. Es geht nicht um gullistische Reminiszenzen an die Unabhängigkeit - die Atomwaffe als ultimative Garantie für das Überleben dieser schwachen Person, die angesichts der Bedrohung durch die Starken nicht glaubt und nicht glaubt, dass die Verbreitungsbereitschaft seines Verbündeten hinreichend glaubwürdig ist, beruht auf einem nuklearen Instrument Fall - aber etwas anderes. Dies ist ein nukleares Werkzeug, das diejenigen, die in Frage zu stellen wünschen, weniger über das Überleben Frankreichs als vielmehr überlebenswichtig spricht: Sei es die Sicherheit Überseegebiets oder der Wunsch, sich keiner Art oder Form von Erpressung zu unterwerfen .

In der Praxis bedeutet dies, dass nur eine flexiblere nukleare Abschreckung als bisher die Sicherheit angesichts der Verbreitung und des möglichen Einsatzes von MVW durch nicht sehr zuverlässige Staaten gewährleisten kann. Es wäre also nicht nur ein möglicher Verrückter, der eine unverhältnismäßige Zerstörung - was die Einsätze anbelangt - durch Vergeltungsmaßnahmen droht, sondern auch die Post selbst mit einem möglicherweise begrenzten Streik zu klären. ein letzte Warnung (taktischer Angriff auf militärische Ziele), um dem Gegner die Entschlossenheit Frankreichs zu demonstrieren und darüber hinaus würde dies nur die massive Vergeltung bleiben.

Im Gegensatz zu Großbritannien, dessen nukleare Abschreckung ausschließlich auf der Unterwasserkomponente beruht, hat Frankreich eine strategische Luftkomponente beibehalten. In der Tat garantiert dies die notwendige Flexibilität, um die Anforderungen zu erfüllen, die sich aus den aktuellen Krisenszenarien ergeben. Bis heute basiert diese Komponente auf dem Bomber Rafale M, der mit der Atomrakete bewaffnet ist Stand-off ASMP-A.

Die Rakete ASMP-A (Air-Sol-Moyenne-Portée) ist das einzige Atomwaffensystem, das von transalpinen Flugzeugen verwendet werden kann. Die Rakete hat eine maximale Reichweite von etwa 500 km und ist mit einem taktischen TN81-Sprengkopf ausgestattet (er kann jedoch auch einen konventionellen Sprengkopf tragen). Die Flugphase der Rakete wird durch einen längeren Verbrennungszustand (flüssig) angetrieben Der Anfangsschub wird durch einen festen Treibstoffverstärker sichergestellt.

Die Strategic Ocean Force - die Zweitschlaggarantie und damit das Herzstück der französischen Abschreckung - basiert derzeit auf der Klasse Le Triomphant der Klasse 4 Nuclear U-Boot-Raketenwerfer (SSBN), die eine größere Verschiebung beim Eintauchen vorweisen kann (von 9.000 bis über 14.000) Tonnen), ein größeres Schweigen angesichts der Sorgfalt, die der Minimierung von Schallquellen (ausgehend vom Antriebsgerät) und der Hydrodynamik des Rumpfes gewidmet wurde, ein fortgeschrittener Sensor, vor allem aber ein SLBM (Submarine- Startete Ballistic Missile), der M-51.

Die M-51 ist eine dreistufige Rakete mit Festtreibstoff, die ein Trägheitsführungssystem verwendet: Sie hat ein Gewicht von 50, eine Länge von mehr als 12 und einen Bereich, der zwischen 6.000 und 8.000 km schwankt (je nach Modell) die Nutzlast).

Nach dem Ende des Kalten Krieges zog Frankreich nach dem Ausscheiden aus dem Nuklearbereich den Weg der Modernisierung vor, so dass die Europäische Union eine glaubwürdige nukleare Abschreckung einsetzen konnte.

(Foto: MBDA)