European Best Sniper Team Competition: das erste Mal der Roten Teufel

(Di Tiziano Ciocchetti)
01 / 08 / 19

Mehr als dreißig Teams ausgewählter Schützen trafen sich in der diesjährigen Ausgabe (von 20 bis Juli 26) des European Best Sniper Team Competition beim 7® Army Training Command in Bayern, der Heimat des größten Trainingsgebiets der NATO.

Dieser Wettbewerb zielt darauf ab, die Fähigkeiten der Wettkämpfer nicht nur im Schießen, sondern auch in Bezug auf die körperliche Ausdauer und die Fähigkeit, sich an verschiedene taktische Situationen anzupassen, zu testen.

Die am Wettbewerb teilnehmenden Scharfschützen-Teams kamen aus Belgien, Kanada, der Tschechischen Republik, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Litauen, den Niederlanden, Polen, Slowenien, Spanien, Schweden, der Türkei, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten von Amerika.

In diesem Jahr bestand die italienische Vertretung aus zwei ausgewählten Schützen-Kernwaffen, die von der Sassari-Infanterie-Brigade stammten und zu den besten bei den Bewertungsübungen gehörten, die die Armee jährlich an der Cesano-Infanterieschule durchführt.

Die Sassari-Schützen konnten sich daher mit anderen ausländischen Abteilungen (wie den französischen und spanischen Legionen, dem United States Marine Corps, den britischen Royal Marines, dem belgischen Para Commando und anderen) vergleichen, die seit mehreren Jahren konsolidiert sind. Tradition im Präzisionsschießen aus großer Entfernung.

Daher ist die Möglichkeit, dass unser Team die Techniken und Methoden der Verwendung einer Spezialität, die von nationalen Militärführern schuldhaft vernachlässigt wurde, ausgetauscht hat, von erheblichem professionellen Wert.

Die Sassaraner haben intensive Trainingstage hinter sich, in denen sie nicht nur ihre Schießfähigkeiten unter Beweis gestellt haben - SAKO TRG-42 im Kaliber .338 Lapua Magnum (8,6x70 mm) für Schützen ; BERETTA ARX-200 mit 16-Lauf “im Kaliber 7,62x51 mm für Spotter - aber auch die Fähigkeit, die Konzentration und Effektivität in der Erfassungs- und Eingriffsphase des Ziels in unterschiedlichen Entfernungen, unter Bedingungen der körperlichen Belastung sowie der Belastung aufrechtzuerhalten Beachtung der Maskierung (ebenso wichtige Fähigkeiten in Bezug auf die Genauigkeit beim Schießen) und bei der Planung der Durchführung der Operation.

Alle Trainingsepisoden waren offensichtlich darauf ausgelegt, die Kerne in den Wettbewerb zu drängen, um ihre Fähigkeit zu überprüfen, in Szenarien einzugreifen, die ebenso wahrheitsgetreu und unkonventionell sind (wie zum Beispiel beim Bootsschießen in der Seeumgebung) oder Positionen einzunehmen von muskulösem und unangenehmem Stress, so dass die Bewertung der Schießfähigkeiten von Schützen und Beobachtern auf das Äußerste getrieben wird.

Trotz der abschließenden Gesamtwertung, die das italienische Team auf den letzten Platz verwies (der Sieg ging an das 13®-Halbbrigadenteam der französischen Fremdenlegion), zeigten sich die Sassaraner zufrieden und erholten sich, um einen der beiden Spotter zu platzieren, die sie besetzten bester TorschützeTreffen von Zielen bis zu einer Entfernung von 800-Metern in einem Test, bei dem kein anderes Team mehr als 300-Meter einstellen konnte.

Foto: US-Armee