Erstflug der ersten Boeing P-8A Poseidon des Vereinigten Königreichs

(Di Boeing)
16 / 07 / 19

Die erste Boeing P-8A Poseidon der britischen Royal Air Force (RAF) startete von Renton, Washington, auf der 10: 00 der Juli-12, die den Erstflug dieser ersten britischen P-8A kennzeichnet.

Während der 90-Flugminuten wurden verschiedene grundlegende Tests durchgeführt, bevor das Flugzeug landete und in die nächste Vorbereitungsphase gebracht wurde, die der Auslieferung an den Kunden mit der Installation von militärischen Systemen vorausgeht.

Das britische Verteidigungsministerium (MOD) und das Personal der Royal Air Force erlebten zusammen mit den Führern des Boeing P-8-Programms den Start und die Landung des neu lackierten Flugzeugs, das die ZP801-Nummer trägt.

"Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg von P-8A Poseidon nach Großbritannien, da wir uns der Ankunft in Schottland nähern."sagte Air Commodore Richard Barrow, der größte Programmmanager von P-8A in Großbritannien. "Die Plattform wird die Fähigkeit des Vereinigten Königreichs zur Seeüberwachung durch fortschrittliche und hochmoderne Technologie verbessern.".

Die P-8A Flotte Poseidon der RAF wird die Seeüberwachung, die U-Boot-Abwehr und die Schiffsabwehr unterstützen und den Schutz des Flugzeugträgers der Klasse erhöhen Queen Elizabeth.

Die erste der neun vom Vereinigten Königreich bestellten P-8As wird nun in die P-8-Installation und -Kasse in Tukwila, Washington, verlegt, wo Missionssysteme installiert und weitere Tests durchgeführt werden, bevor sie bis Ende des Jahres an den Kunden ausgeliefert werden Jahr. Wenn das Flugzeug ausgeliefert wird, fliegt es zuerst zur US Naval Air Station Jacksonville, um dort weitere Vorbereitungen und Schulungen für das Personal des Vereinigten Königreichs zu treffen, bevor es nach Hause fliegt. Die RAF wird ZP801 bis Ende des Jahres übernehmen und das Flugzeug wird zu Beginn des 2020 nach Großbritannien umziehen.

Großbritannien ist einer der sechs internationalen Kunden des P-8A Poseidon. Als direkter kommerzieller Verkauf hat Indien bisher acht Flugzeuge der P-8I-Variante erhalten, vier weitere sind in Produktion. Die US-Marine hat einen Vertrag über die Lieferung von 111-Flugzeugen abgeschlossen, die je nach Flottenbedarf weitere Mengen aufnehmen können. Als Kooperationspartner des Maritime Patrol and Reconnaissance Program Office hat Australien damit begonnen, seine P-8A-Flugzeuge in der 2016 zu empfangen, wobei acht ausgeliefert und vier weitere in Produktion sind. Norwegen erhält ab sofort seine fünf P-8As im 2022. Sowohl Neuseeland als auch Südkorea haben mit der US-Marine Verträge über den Kauf von vier bzw. sechs Flugzeugen abgeschlossen.