Fincantieri: Giuseppe Giordo zum Generaldirektor der Division Militärschiffe ernannt

(Di Fincantieri)
04 / 11 / 19

Giuseppe Giordo ist der neue General Manager der Military Ships Division von Fincantieri, der den bisher amtierenden Chief Executive Officer Giuseppe Bono ersetzt. Die Ernennung markiert den Eintritt eines Managers in die Gruppe, der über 30 Jahre Erfahrung in der Verteidigungs- und Luftfahrtbranche verfügt und zur weiteren Stärkung des Militärgeschäfts von Fincantieri beitragen wird.

Tatsächlich hat Dr. Giordo im Laufe seiner Karriere ein tiefes Wissen über die nationalen und internationalen Märkte erworben, indem er mehrere Spitzenpositionen in Italien und im Ausland innehatte und solide und dauerhafte Beziehungen zu den wichtigsten Betreibern der Branche unterhielt.

Der Eintritt von Giordo ist nicht nur für Fincantieri von besonderer Bedeutung, sondern auch für die Industrie des Landes, das zurückkehrt, um eine strategische Ressource zu nutzen, die aus dem Ausland zurückkehrt.

Profil:

Seit Januar 2018 ist Giordo Mitglied des Board of Directors der saudischen Luft-, Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie (SAMI), die vom Public Investment Fund des Königreichs Saudi-Arabien nach einer weltweiten Untersuchung und Auswahl von mehr Personen ernannt wurde von dreihundert internationalen Führungskräften. Im Verwaltungsrat des Königreichs befinden sich der Minister für Industrie und Energie (ebenfalls Präsident von ARAMCO), der saudische Botschafter in Deutschland, der Minister für Tourismus und der Staatssekretär der Zentralregierung, der Präsident von Saudi-Arabien Airlines und der Gouverneur der saudischen kleinen und mittleren Unternehmen. Im April kündigte seine königliche Hoheit Mohammad bin Salman Al Saud, Kronprinz von Saudi-Arabien, den Plan "Saudi Vision 2016" an, in dem die Methodik und die wichtigsten Maßnahmen für die wirtschaftliche Entwicklung des Königreichs Saudi-Arabien festgelegt sind. Eine der Hauptinitiativen ist die Entwicklung einer nationalen Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie mit dem Ziel, die Militärimporte zu reduzieren und das Wachstum anderer Industriesektoren des saudischen Königreichs zu stimulieren. Das ultimative Ziel innerhalb des 2030 ist es, über 2030 Prozent der Militärausrüstungsausgaben im Land zu lokalisieren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Public Investment Fund (PIF) mit der Gründung des Unternehmens SAMI beauftragt, das diese Initiative mit dem Hauptziel der Zentralisierung der Produktion von Verteidigungsgütern und -systemen leiten und zur Entwicklung beitragen soll einer hochqualifizierten Belegschaft in Saudi-Arabien. Das am Ende von 50 gegründete Unternehmen wird ein nationales Netzwerk integrierter Dienste einrichten, um die Industrie bei der Stärkung der Autonomie des Landes zu unterstützen und die Exporte im Verteidigungssektor auf regionaler und internationaler Ebene zu stärken.

Von Mai 2016 bis April 2019 war Giuseppe Giordo President und CEO der Aero Vodochody Aerospace Group, des größten und historischsten Luftfahrtunternehmens in der Tschechischen Republik. Giordo war der erste ausländische Manager, der die Position des Group CEO innehatte. Im selben Zeitraum wurde Giordo zum Präsidenten des Verbandes der Luftfahrtindustrie der Tschechischen Republik ernannt.

In weniger als drei Jahren hat Giordo das Unternehmen der Gruppe neu ins Leben gerufen und organisiert und das Unternehmen von einem "kostengünstigen" Anbieter von Produkten und Dienstleistungen zu einem internationalen Marktführer im Bereich Flugzeug- und Schulungsdienstleistungen gemacht. Dies stärkt auch die Rolle in den wichtigsten internationalen Kooperationen im Bereich zivil. Giordo nutzte die Unterstützung eines Managementteams, das zum Teil aus dem Unternehmen stammte, dessen Geschäftsführer er in Italien war, und von anderen, die direkt vom internationalen Markt eingestellt wurden. Im April verließ 2019 zusammen mit dem Aktionär die Aero Vodochody Aerospace Group nach Abschluss der strategischen Transformation des Unternehmens.

Ab Juni ist 2015 Giordo auch Unternehmer und Inhaber der Mehrheitsbeteiligung an zwei in der Schifffahrt tätigen Ingenieur- und Designunternehmen.

Von Juli bis März war 2010 Chief Executive Officer von Alenia Aermacchi, mit über 2015 direkten Mitarbeitern, über 11.000 Ressourcen, die direkt an den induzierten, mehreren Fabriken in Italien und im Ausland beteiligt sind, und einem Umsatz von rund 40.000 Milliarden (über 3,3 Milliarden). Dollar). Er war auch Leiter des Luftfahrtsektors von Finmeccanica (heute Leonardo). Seit seiner Ernennung zum Chief Executive Officer von Alenia Aeronautica und zum Leiter des Luftfahrtsektors von Finmeccanica hat Giordo einen Plan zur Verbesserung und Umstrukturierung der Industrie auf den Weg gebracht, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens im gewerblichen und industriellen Bereich zu steigern. In 4 hat Giordo die Maßnahmen umgesetzt, die für die Umstrukturierung des nationalen Luftverkehrssektors erforderlich sind. Dabei wurden die Investitionen auf die rentabelsten Programme konzentriert und der Fusionsprozess zwischen Alenia Aeronautica, Aermacchi und SIA abgeschlossen, die seit 2011 ° 1 zu einer einzigen industriellen Einheit geworden sind genannt Alenia Aermacchi. Zu den wichtigsten umgesetzten Aktionslinien gehören:

- Neue Organisationsstruktur mit Schwerpunkt auf der Verbesserung des Handelssektors und der Produktionszentren mit besonderem Augenmerk auf den Einkaufssektor und den Lieferantenpark. Insbesondere im Bereich Einkauf wurden neben einer vollständigen Neuorganisation des Angebots erhebliche Kostensenkungskampagnen gestartet und abgeschlossen, um die Profitabilität der wichtigsten Programme zu steigern.

- Rationalisierung italienischer Fabriken durch Verlagerung und Schließung von sieben Standorten (Brindisi, Casoria, Capodichino 1 und 2, Olgiate Olona, ​​Genua, Rom) ohne Produktions- oder Tätigkeitsblockierung. Diese Operation betraf 2.000-Mitarbeiter.

- Effizienzsteigerung der Staff Lines durch Verweis auf Marktbenchmarks (von 9% auf 2.5% in drei Jahren) durch Personalabbau-, Requalifizierungs- und Outsourcing-Prozesse (passive Abrechnung, Überwachung, Instandhaltung von Gebäuden, Hardware-Management-Systeme).

- Definition von Karrierewegen für alle Unternehmensebenen mit besonderem Augenmerk auf junge Talente und auf die Verwaltung von Ressourcen "leitender" Unternehmen mit spezifischen Trainingsplänen, Unterstützung und Freigabe von Fähigkeiten.

- Abschluss von Gewerkschaftsvereinbarungen mit allen anwesenden 5-Organisationen über:

  • - Umstrukturierungsplan für die Industrie
  • - Reduzierung von ungefähr 3.000-Einheiten in Höhe von 25% des gesamten organischen Materials
  • - Flexibilität bei der Verwaltung von Schichten und Überstunden
  • - Ergebnisauszeichnung für Arbeitnehmer und Angestellte an wirtschaftliche Parameter des Unternehmens und an bestimmte Branchenparameter gebunden
  • - Erstmalige Definition des MBO-Systems in der Finmeccanica-Gruppe für die gesamte Population der mittleren Führungskräfte (ca. 2.000-Mitarbeiter)
  • - Reduzierung der Fehlzeiten durch Maßnahmen zur Verbesserung der individuellen Leistung (von 12% auf 3% in drei Jahren).

Die Vorteile, die sich aus den von Giordo während seiner Amtszeit als CEO durchgeführten Maßnahmen ergeben, werden durch das Wachstum der wichtigsten Wirtschaftsindikatoren des Unternehmens gestützt. Von 2011 auf 2014 Der Auftragseingang und der Umsatz sind um 54,6% bzw. 30% gestiegen (EBITA und FOCF von -57 Millionen Euro in 2011 auf + 246 Millionen Euro in 2014).

Giordo war Vorsitzender der Hauptversammlung von GIE / ATR (Airbus und Alenia), Präsident von SuperJet International (Sukhoi und Alenia) und Vorsitzender des Board of Directors von Alenia Aermacchi North America. Er war auch Vorstandsmitglied der Sukhoi Civil Aircraft Company (russisches Unternehmen) und Vertreter der italienischen Aktionäre des Eurofighter-Konsortiums.

In der 2009 wurde Giordo zum stellvertretenden General Manager von Alenia Aeronautica ernannt und verantwortete den Bereich taktische Transportflugzeuge des Unternehmens. In dieser Rolle restrukturierte er seine Verantwortungsprogramme und startete sie neu, wobei er das gesamte Mandat für den Verkauf, das Engineering, die Beschaffung, die Personalabteilung, die Produktion und die zugehörige logistische Unterstützung übernahm.

In der 2004 wurde Giordo zum President und CEO von Alenia North America ernannt, das für die industriellen Aktivitäten des Unternehmens auf dem US-amerikanischen und kanadischen Markt verantwortlich ist. In dieser Position spielte Giordo, der ein Team amerikanischer Ressourcen koordinierte, eine entscheidende Rolle bei der deutlichen Ausweitung der Präsenz von Alenia North America in den Vereinigten Staaten und brachte das Unternehmen von einem Jahresumsatz von 15 Millionen Dollar in 2004 auf einen Umsatz von über 300 Millionen von Dollar in der 2009. Unter seiner Verantwortung für die 2007 wurde Alenia zusammen mit seinem US-Partner ausgewählt und unterzeichnete den Vertrag für das Joint Cargo Aircraft-Programm zur Lieferung von taktischen C-27J-Transportflugzeugen an die Air Force und die Guard Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten. Darüber hinaus erhielt Alenia im Rahmen des 2008 den mit dem Verteidigungsministerium unterzeichneten Vertrag über die Lieferung der modernisierten Version des G.222 an die afghanischen Luftstreitkräfte. Dieser Vertrag ermöglichte die Wiedereröffnung des Capodichino-Werks, in dem die entsprechenden Aktivitäten durchgeführt wurden. Im zivilen Bereich gründete Alenia North America unter der Leitung von Giordo das Joint Venture Global Aeronautics mit der US-amerikanischen Boeing Company zur Lieferung und Integration eines Teils des Rumpfes der Boeing 787.

Im Laufe seiner Karriere hat Giordo solide und dauerhafte Beziehungen zu den wichtigsten internationalen Akteuren in der Luft- und Raumfahrt aufgebaut, darunter Lockheed Martin, Boeing, Airbus, L-3, Bombardier, Embraer und Sukhoi, mit denen er eine solide industrielle Zusammenarbeit aufgebaut hat und kommerziell.

Giordo verfügt auch über umfassende Kenntnisse der internationalen Märkte und hat Kooperationen verwaltet und Verträge in allen geografischen Regionen der Welt unterzeichnet. Als Beispiel in Südamerika mit Brasilien, Peru, Chile und Argentinien, in Nordamerika mit Kanada, USA und Mexiko, in Europa mit Frankreich, Großbritannien, Spanien, Schweden, Rumänien, Bulgarien, Polen im Nahen Osten mit Israel, Ägypten , Kuwait, VAE, Saudi-Arabien, Irak, Oman, in Afrika mit Marokko, Nigeria, Senegal und Südafrika, in Asien mit Vietnam, Indien, Malaysia, Indonesien und Pakistan. Giordo hat auch intensiv mit Australien und Russland zusammengearbeitet.

Giordo wird Teil der Finmeccanica-Gruppe im 1990 und bekleidet, beginnend mit der Mindestanwaltsstufe für einen jungen Absolventen, mehrere Positionen, die ihn dazu veranlassen, umfassendere Aufgaben sowohl beim Management internationaler Programme als auch bei der Entwicklung des internationalen Geschäfts zu übernehmen.

Giordo wurde in Treviso im 1965 geboren und schloss sein Jurastudium ab. Drei Jahre lang diente er in der italienischen Luftwaffe. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.