Anti-Piraterie-Mission Atalanta - Reportage an Bord des Euro-Schiffes, cap.6: "Ende der Mission Bericht"

(Di Lia Pasqualina Stani)
12 / 10 / 16

"In jeder Aktivität nimmt Leidenschaft die meisten Schwierigkeiten " (Erasmus von Rotterdam).

An Bord des Schiffes Euro Das Leben vergeht schnell, aber die Zeit scheint eingefroren. Die Minuten und Stunden sind endlos. Auf See ist es immer Montag. Der erste einer langen Reihe von Arbeitstagen.

Niemand sitzt auf ihren Händen, jeder hat seine eigene Aufgabe, denn alles, was Sie tun, wirkt sich auf andere aus.

Stunden 09.30 beginnt die Einweisung in COC (Combat Operations Center). Kommandant Aletta kommt an. Der für das Schiff und seine Besatzung geplante Tagesablauf wird geprüft und besprochen.

Der Streckenoffizier beginnt mit der kurzen und wesentlichen Wetterbesprechung. Es sind keine besonderen Wetterbedingungen zu erkennen.

Das "Kommando" interveniert, der Schiffsleutnant Antonio Piscitelli, der die Anordnung der anderen TF 465-Schiffe im IRTC beschreibt (International empfohlener Transitkorridor) oder ein Korridor des Seeverkehrs im Golf von Aden, an dem viele Handelsschiffe vorbeifahren. Ein kurzes Update zur COC-Effizienz in Bezug auf die Kraftstoffkonsistenz, um zu verstehen, wie viel Autonomie man für Kraftstoff und dann für Lavendelwasser hat.

Der Chef des Schiffssystemdienstes, Chefingenieur und Korvettenkapitän Gioacchino Galatolo berichtet über die Effizienz der Plattformsystemoder das Antriebssystem.

Wieder die Flugabteilung mit dem Schiffsleutnant Valeria Cucci, der eine Aktualisierung der Effizienz des Hubschraubers, der durchgeführten Flugstunden und vor allem des Flugplans im Zusammenhang mit der ISR-Aktivität meldet (Nachrichtendienst, Überwachung und Aufklärung) als zur Eskorte des Händlers Apollonastagsüber.

Das Briefing endet mit dem CO Anweisungen und Anleitungen oder mit der Intervention von Kommandant Aletta: Nave Euro muss das Handelsschiff "einhaken" Apollonas, des Welternährungsprogramms (WFP), das eine Eskorte beantragt hat, um sich gegen mögliche Piraterieangriffe zu verteidigen. Die italienische Einheit wurde auf Befehl von TF 465 angewiesen, sie vom somalischen Hafen von Berbera zum jemenitischen Hafen von Aden zu eskortieren. Es wird ungefähr 150 Seemeilen über den Golf von Aden segeln. Der Kommandant erteilt den Befehl, auf den Punkt von zuzugehen Rendez-vous mit der "Apollonas.

Wir nähern uns den gefährlichsten Gewässern der Welt, denen des Arabischen Meeres. Bei 17.00 passiert die Eskorte zum Handelsschiff das IRTC.

Die gesamte Crew beginnt sich auf diese Aktivität vorzubereiten. Ich spüre ein gewisses Adrenalin, die Crew ist aktiver als je zuvor, die Escort-Aktivität erfordert Engagement und an Bord wissen wir, dass wir bereits darüber nachdenken, wie wir es gut machen können. Maximal ist die Aufmerksamkeit, die bezahlt werden muss, und es ist notwendig, dies bestmöglich zu tun. Ich bewege mich von der Brücke zu den anderen Sektoren des Schiffes. Ich stelle fest, dass jedes Mitglied der Besatzung - von Seeleuten bis zu Piloten, von GOS bis zu den Männern der Marinebrigade von San Marco - Ausrüstung und Ausrüstung so steuert, dass sie mit maximaler Effizienz arbeiten. Ich möchte sie nicht stören und sie nur ansehen. Stattdessen machen sie mich zu einem Teil jeder Escort-Vorbereitungsphase. Sie erklären mir ausführlich, was sie tun. Ich fühle mich wirklich als Teil der Crew. Ich hatte die Gelegenheit, "praktisch" zu sehen, wie die Organisation einer Handelseskorte beginnt. Von den ersten Kontakten bis zum Beginn der Aktivität.

Habe gerade die Nachricht von erhalten Befehlshaber zwingen der TF 465, um die Eskorte zu diesem Händler durchzuführen, hat der Kommandant Aletta begonnen, sich per E-Mail und telefonisch mit dem Kommandanten der TF XNUMX abzustimmenApollonas Senden Sie ihm einen Fragebogen mit der Frage nach dem Tag, der Abfahrtszeit, der Route und der Höchstgeschwindigkeit, mit der Sie diesen Transfer durchführen möchten. Sobald die Informationen eingegangen sind, erstellt der Kommandant zusammen mit seinem Stab ein Dokument, aus dem hervorgeht, auf welche Weise er die Eskorte durchführen möchte. Dies ist die tatsächliche Route, die für die Polizei am notwendigsten und sichersten ist Rendez-vous und schließlich welche Kommunikationskanäle zwischen den beiden Schiffen. Wir nutzen die Wortcode (Codewörter) zum Setzen von Sätzen, die eine Kursänderung anzeigen. Sobald das Zeitintervall zwischen einer Kommunikation und der anderen festgelegt wurde, werden sie auch verwendet, um die Bordsituation des Handelsschiffs auf dem neuesten Stand zu halten. Und tatsächlich ist es das, was wirklich passiert. Während der Eskorte bleibe ich spät abends auf der Brücke, um zu hören, wie die beiden Schiffe miteinander kommunizieren.

Ich sehe ein Blatt mit einer Reihe von Codewort, Aber wenn ich die Kommunikation über Funk höre, ist es wirklich schwierig, diese verschlüsselten Nachrichten für mich zu verstehen. Alles ist wirklich bis ins Detail organisiert.

Das Dokument enthält auch die von der Besatzung des Frachters zu befolgenden Notfallmaßnahmen, um ein sofortiges Eingreifen der italienischen Einheit im Falle eines Piratenangriffs zu ermöglichen.

Ich schaue mir schnell das Dokument mit den verschiedenen Anweisungen an, die Captain Aletta herausgeben möchte. Es wird vom Handelskommandanten erneut gelesen und genehmigt, wenn der Boarding Officer von Nave Euro, die TV Michele Urbano, wird an Bord des Handelsschiffes gehen. Gleichzeitig wird er mit der Winde von der AB 212 des MMI mit einem Mitglied der San Marco Marine Brigade und einem GE (Electronic War) Operator absteigen. Ich werde die Phasen von der Plankenflosse aus verfolgen.

Während der Eskorte bewegen sich die beiden Einheiten parallel und mit der gleichen Geschwindigkeit.

Wann wird die "Escort RolleOder die Eskorte zumApollonas, wird es das Niveau von erhöhen Schutz erzwingen. Es ist eine Selbstverteidigungsstruktur des Schiffes, in der Tat das Team von Schutz erzwingen Es wird in den verschiedenen Positionen vor und hinter dem Schiff positioniert, um die Sicherheit während der Eskorte des Händlers zu gewährleisten und zu erhöhen. Die TSAs oder die vom BMSM-Team ausgewählten Schützen werden sich hinter dem Schiff positionieren Euro das Heck des Handelsschiffes zu steuern. Nicht von ungefähr ist der Schiffssektor, in dem es fast keine Verteidigungsinstrumente gibt, das beliebteste "Tor" für Piraten. Außerdem ist es eine Möglichkeit, den "Augen" der Brücke zu entkommen.

Bevor die Lieferung beginnt, ist es noch normal Operative Rolleoder die normalen Schichten der Mannschaften, aus denen die Mannschaft besteht. Wenn der Vorrat anfängt, wird er übernehmen Verteidigungsrolle Das heißt, es wird eine Rotation von 2-Teams geben, die sich alle 4-Stunden abwechseln. Alle Positionen sind bewaffnet und besetzt von den verantwortlichen Mitarbeitern auf der Brücke, am Bug und achtern. Später, wenn der Frachter in der Nähe der jemenitischen Gewässer ist, wird er übernehmen Kampfrolle Das ist die höchste Verteidigungsstufe. Alle Positionen sind nicht nur besetzt, sondern die Waffen sind geladen und bereit, im Falle einer Bedrohung zu "reagieren".

Nach der Einsatzbesprechung kam Commander Aletta von der Brücke herunter und empfing mich in seinem Arbeitszimmer in der Nähe des Offiziersplatzes. Nicht mal Zeit, sich hinzusetzen, dass die Telefone anfangen zu klingeln. Ich bitte den Kommandanten, das Interview zu verschieben. Er antwortet, dass es nicht notwendig ist.

"Männer zeichnen sich nie durch das aus, was sie haben, sondern nur durch das, was sie sind. "

Commander Aletta ist sehr umgänglich, hat aber eine "harte" Stimmung. Es ist fest, konkret und wesentlich, wie die Entscheidungen, die seine Besatzung und sein Schiff betreffen. Sein Ziel ist es, alles richtig zu machen. Jeden Tag ist jede Aktivität im Detail geplant. Es überlässt nichts dem Zufall. Er weiß, was er seine Crew fragen kann. Sie beschränkt sich nicht auf die Beauftragung einer Aufgabe, sondern setzt sich dafür ein, dass das Ziel bestmöglich und innerhalb des festgelegten Zeitrahmens erreicht wird. Ich habe keine Anzeichen von Unsicherheit bemerkt, er glaubt an seine Crew. Er simuliert kein Interesse an dem, was seine Aufmerksamkeit nicht erregt oder was seine Arbeit nicht betrifft. Ich schätze die Leidenschaft, mit der er mir von seinen operativen Erfahrungen in den verschiedenen Einsätzen erzählt Atalanta. Geschichten, Anekdoten, Erfolge und eine Menge Leidenschaft dafür, an dieser Operation teilgenommen zu haben, fast von Anfang an. Wenn es möglich war, hörte ich es mir genau an, besonders beim Mittagessen, weil es der Moment war, in dem es weniger als tausend Verpflichtungen gab, die tagsüber zu erfüllen waren.

"Fatti non parole": Die Kommandantin Aletta spricht von Lösungen, niemals von Problemen. Er ist ein Verfechter von Regeln und Respekt. Es kann schwierig sein, mit ihm zu arbeiten. Was jeder Kommandant will, ist sicherlich die Perfektion seiner Männer. Er kennt die "individuellen" Fähigkeiten jedes Besatzungsmitglieds perfekt und weiß, dass jeder wie er den Wunsch hat, sich zu verbessern. Es ist so wichtig wie nötig, dass die Besatzung immer einsatzbereit ist. Eine Operation, die durch Training und Vorbereitung erreicht werden kann, damit jeder von ihnen in der Lage ist, mit jeder Situation oder jedem Notfall diszipliniert umzugehen. Es ist wichtig, dass eine synergistische Synchronität zwischen dem Kommandanten und der Besatzung hergestellt wird.

Die Akademie der Marine hat ihm die Disziplin beigebracht, die er auch im Leben sehr braucht. Als ich ihn bat, die verschiedenen Farben des Meeres, von transparentem Grün über tiefes Blau bis hin zu schwarzem Granit, mit seiner Erfahrung oder Emotion in Verbindung zu bringen, hatte er keine Zweifel: tiefes Blau.

Denn mit der gleichen Intensität erlebte er seine 21-Jahre beim Boarding, von denen er sich an Leiden, Opfer und Befriedigungen als Mann und als Seemann erinnert. Nie ist die Leidenschaft für seine Arbeit gescheitert. Und jeden Moment, als Seemann und als Mann, erlebte er es intensiv.

Der Kommandant ist in seinem zweiten Kommando bei Nave Euro. Er hat viel Erfahrung. Vom Schiff Durand de La Penne an den Flugzeugträger Cavour wo er war Leiter der Operationen. An Bord der Durand de La Penne, Flaggschiff des multinationalen Personals von SNMG2 (Standing Born Maritime Group 2) war während des Berichtszeitraums Leiter der Abteilung OperationsAllied Provider, in der 2008 unter dem italienischen Kommando tätig. Und es war die erste NATO-Operation, die ausschließlich den Schutz von WFP-Handelsschiffen zum Ziel hatte. In der nachfolgenden Operation Allied Provider Die Aufgabe wird auch auf die Bekämpfung der Piraterie ausgeweitet

Commander Aletta lebte seine erste Mission zwischen der 2009 und der 2010 Atalanta an Bord des Schiffes Ätna, Flaggschiff der Mission unter dem Kommando von Admiral Giovanni Gumiero.

Denken Sie auch daran, wann, während einer anderen Mission AtalantaEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Als Einsatzleiter des Kommandanten Credendino, der auf ein französisches Militärschiff umgestiegen war, hatte er die Gelegenheit, an einem Einsatz von ... teilzunehmen Site Zerstörung Logistik der Piraten. Eine Operation, die im Einvernehmen mit der somalischen Übergangsregierung auf dem Luftweg präzise, ​​zielgerichtet und verhältnismäßig durchgeführt wurde, nur mit dem Ziel, die Ausrüstung der Piraten entlang der somalischen Küsten zu zerstören. Mit dieser Aktion der europäischen Seestreitkräfte nahm der Druck auf die Piraten zu, was sie davon abhielt, zur See zu fahren, um Handelsschiffe anzugreifen. Der Kommandant erlebte auch in den frühen Tagen der Operation eine wichtige Operation Atalanta: der Angriff auf die Bodensockel. Es war eine Änderung der Missionsstrategie und eine Art Erweiterung im Kampf gegen die Piraterie auf See. Das Verhindern, dass Piraten über Bord gehen, war entscheidend, um die Straflosigkeit zu bekämpfen und den Erfolg der bereits laufenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Piraterie sicherzustellen.

Bei seiner 6 ° Mission Atalantadefiniert es eine erfolgreiche Operation der Seepolizei: UN-Resolutionen können in somalischen Hoheitsgewässern durchgeführt werden, und durch Abkommen mit Drittländern ist es auch möglich, Piraten zu verhaften und strafrechtlich zu verfolgen.

Der einzige Zweifel betrifft das Schicksal der Mission Atalanta: In diesen Zeiten wäre das Verlassen der Gewässer des Golfs von Aden kein gutes Zeichen, es könnte zu einer Verschärfung des Phänomens in der Region führen. Deshalb die Operation Atalanta Derzeit liegt der Schwerpunkt vor allem auf der Sicherheit des Seeverkehrs durch ständige Überwachung der somalischen Küsten, freundschaftliche Ansätze und SRI-Aktivitäten.

Die Anwesenheit der TF 465-Marineeinheiten sollte die richtige Unterstützung für die beiden vom Europäischen Rat genehmigten Missionen, nämlich die EUCAP, gewährleisten Nestor (Kapazitätsaufbau der Mission der Europäischen Union am Horn von Afrika), eine zivile Mission der EU, und EUTM Somalia (Ausbildungsmission der Europäischen Union), eine militärische Mission. Beide zielen darauf ab, die somalischen Sicherheitskräfte so auszubilden, dass sie in der Landbewirtschaftung autonom sind und eine Stabilisierung des Territoriums gewährleisten. Selbst wenn die Zeit lang ist, ist es nach einer Zeit der theoretischen militärischen Ausbildung notwendig, mit der Ausbildung auf See zu beginnen. Und das passiert schon. Es muss bedacht werden, dass es derzeit auch fundamentalistische destabilisierende Kräfte seitens der Al-Shabaab-Milizen gibt.

Die Ursachen der Piraterie können nicht nur durch die Abschwächung und Verhinderung von Handlungen beseitigt werden.

Wir sollten auch die Einrichtung einer Regierung sicherstellen, die das Territorium durch Sicherheitskräfte kontrolliert, die Stabilitätsbedingungen schaffen. Die lokale Wirtschaft sollte gefördert werden, damit weniger Menschen sich an illegalen Aktivitäten beteiligen können, um leichtes Geld zu verdienen. Schließlich sollten Maßnahmen zur Ausbeutung lokaler Ressourcen ergriffen werden. FAO und die Europäische Seestreitkräfte, haben das FAD (Fish Aggregating Device) eingeführt oder setzen 25-"Fischmagnete" entlang der 3300-km-Küste Somalias ein, um die Kleinfischerei zu verbessern. Auf diese Weise versuchen wir auch, die Ernährung zu verbessern und Piraterie zu reduzieren. Ein von den Seestreitkräften der EUNAVFOR, Japans und der Schweiz finanziertes Projekt.

Der Kommandant betont auch die Bedeutung der Treffen mit den verschiedenen italienischen Botschaftern während der verschiedenen Schiffsstopps Eurovor allem in Tansania zunächst mit Botschafter Scotto und später mit Botschafter Mengoni. Sie erkannten die Effizienz der Nave-Besatzung Euro in den Tätigkeiten der LMCB (Lokale maritime Kapazitätsbildung - gemeinsame Ausbildung der MMI-Besatzungen und der Marines der an die Operation angrenzenden Staaten Atalanta). Es gab auch Aktivitäten (nicht geplant) für die Wiederherstellung einiger Schulen und Waisenhäuser.

Während des Interviews mit dem Kommandanten blieb die Zeit nicht stehen.

Wenn die Eskorte zum Frachter am Nachmittag beginnt. Commander Aletta verfolgt die Kontaktphasen mit dem Handelsschiff von der Brücke aus genau.

Der AB 212 steuert dieApollonas. Durch die Winde steigt er auf den Frachter, den Internatsteam besteht aus dem Kopf Sicherheitsteam Wer ist ein Mitglied der BMSM, ein GE-Offizier und der Boarding Officer. Sie werden sich mit dem Kommandeur des Handelsschiffes auf die Bestimmungen der Eskorte einigen. Ich bin auf dem Brückenflügel, um die Aktivität festzuhalten. So nah wie wir sind, scheine ich an Bord des Handelsschiffs zu sein.

Die italienische Einheit ist parallel zu einer bestimmten Distanz positioniert, um im Bedarfsfall schneller manövrieren zu können. Die Ladung könnte für Piraten ebenso attraktiv wie kostbar sein. Die Ankunftszeit ist für 7 am Morgen geplant. Commander Aletta pendelt während der gesamten Zeit der Eskorte vom Hafen von Berbera nach Aden zwischen der Brücke und dem COC hin und her.

Um Nietzsche zu paraphrasieren, würde ich sagen, dass "es schwierig ist, große Dinge zu tun, aber noch schwieriger ist, große Dinge zu fahren".

Das Engagement ist intensiv und erfordert viele Opfer. Die Fähigkeit des Seemanns besteht genau darin, Schwierigkeiten mit Bestimmtheit und Gelassenheit zu begegnen und zu wissen, dass man trotz der Entfernung auf die Unterstützung der Familie zählen kann.

Eine andere Familie ist die, die an Bord gebaut wird, gerade weil Sie intensive Momente in einer kleinen Umgebung wie der eines Schiffes erleben. Es ist aufregend zu sehen, wie die Crew jede Emotion zu jedem Zeitpunkt des Tages und bei jeder Aktivität teilt. Und die Besatzung teilte Tag für Tag die Zufriedenheit mit, die sie in der Mission erreicht hatte.

Sie arbeiten für die Marine im Dienste des Staates und des Landes. Das gleiche Land, das manchmal die Arbeit unserer Soldaten vergisst, wenn sie nicht auf den Titelseiten von Zeitungen landen.

(Foto des Autors / Marina Militare)