Atalanta Anti-Piraterie-Mission - Reportage an Bord des Euro-Schiffes, cap.3: Versorgung in den Gewässern des Arabischen Meeres

(Di Lia Pasqualina Stani)
06 / 10 / 16

"Die drei wesentlichen Elemente des Glücks in diesem Leben sind etwas zu tun, etwas zu lieben und etwas zu hoffen" (Joseph Addison).

05.00 Stunden: Ich habe nicht darauf gewartet, dass sie über ROC anrufen (Netzwerk Sammelbestellungen, die "Sprecher") der allgemeine Alarm. Eine halbe Stunde und ich war schon im Kader, um zu frühstücken. Don Paolo Solidoro, der Kaplan an Bord, traf ein, als ich mich auf die Zubereitung meines Kaffees vorbereitete. Mit seiner schrillen Stimme begrüßte er mich lächelnd und fragte dann, ob ich meinen Tag schon geplant hätte. Ich verstand sofort, worum er mich bitten wollte: Wir mussten die Kisten für die CIMIC-Aktivität arrangieren, die für den Bootsstopp geplant war Euro in Dschibuti. Ich habe nicht gezögert. Ich habe nur darauf gewartet, dass Don Paolo sich nach dem Frühstück umzieht, nachdem er morgens auf dem Flugdeck gelaufen ist.

Disziplin und Unterscheidung sind zwei wesentliche Merkmale, die Don Paolo als Priester und auch als Mann auszeichnen.

Er begann seine Karriere als Militärseelsorger im Interesse seiner Brüder (auch ihres Militärs) und seiner Schwester Martina, die bei einem Autounfall auf dem Weg zur Arbeit ums Leben kam. Er war im Finanzwesen.

Als ich zu Don Paolo ging, sah ich, dass er bereits riesige schwarze Taschen mit Kleidung, Schuhen, Spielzeug und Cartoons mit Lebensmitteln, Drogen, Stiften, Notizbüchern und vielem mehr herausgezogen hatte. Vielleicht hätte es den ganzen Morgen nicht gereicht. Don Paolo ist Priester und Offizier der Marine. Es ist nicht der Grad, den der Priester macht. Er ist kein autoritärer Typ. Er ist ein bisschen "pingelig", wie er sich definiert. Don Paolo weiß wirklich immer, was zu tun ist und er tut es gelassen.

Er erklärte mir in wenigen Minuten, wie man jeden Karton katalogisiert und wie man ihn füllt. Ich fühlte eine immense Begeisterung in ihm, als er mir sagte, er freue sich darauf, nach Dschibuti zurückzukehren. Für ihn ist die CIMIC-Aktivität (zivilrechtliche Zusammenarbeit), das dem Wiederaufbau und der Unterstützung der lokalen Bevölkerung dient, ist eine Stärke der Mission Atalanta.

Sie sprach mit mir über Schwester Valeria - 85-Jahre - ebenfalls aus Salento, einer Missionarin aus Dschibuti, die ungefähr 50-Jahre alt war, und erzählte mir sofort von den Kindern, die im Waisenhaus lebten. In Armut lebende arme Kinder. Kinder, die Freude machen. Während des ersten Besuchs von einem Teil der Besatzung von Nave gemacht Euro und von dem Kommandeur, Giuseppe M. Aletta, erinnert sich Don Paolo an die Begrüßung. Ein Besuch, bei dem sie "praktisch" an der Renovierung eines Teils der Gebäude, der Anordnung einiger Schalttafeln, PCs, dem Wiederherstellen eines Teils des Fußbodens usw. beteiligt waren.

Außerdem, so Don Paolo, sind sie selbst finanziert, um Rollstühle für behinderte Kinder für diese Gebäude, Medikamente, 2 und einen Wagen zu kaufen, mit denen sie Lebensmittel aus der Küche in die Kantine bringen können.

Er brachte mich zum Schweigen, als ich ihn nach seinen früheren Missionen fragte. Er schaute plötzlich nach unten, um seine leuchtenden Augen zu verbergen. Er räusperte sich und fuhr mit der Geschichte fort. Seine "Jungs" gehörten zum 9 ° Alpenregiment Adler. Es war der 2010. Nach dem Erdbeben reisten viele von ihnen mit einem Gepäck voller Ängste, Unsicherheiten und Verzweiflung nach Afghanistan. Aber nicht ohne Mut. Elf von ihnen kamen in diesem Jahr ums Leben. Er listete Namen, Nachnamen, Alter, Herkunftsort, Träume und Pläne dieser Männer auf.

Ich schaudere wirklich. Die Geschichte von Don Paolo ist wesentlich. Als er mir von der Heimkehr mit den Leichen an Bord der C130 direkt zum Flughafen Ciampino erzählt, versetzt er mich. Er "fuhr" seine Jungs schweigend nach Hause und saß neben ihren Särgen. Er betete, dass ihre Familienmitglieder diesen unverständlichen Schmerz, diese Trennung von ihren Lieben akzeptieren würden.

Über ROC wird die Wachkantine angekündigt. Wir haben einen Teil der Kisten geschlossen.

"Wenn Sie einen Job anfangen, ist es wichtig, ihn vollständig zu erledigen." (Margaret Thatcher)

Die Euro-Schiffsbesatzung weiß bei ihrer Arbeit, wie man es gut macht, wenn es auch anfangen muss, einen normalen Betankungsvorgang auf See durchzuführen. Vor allem, wenn Sie nicht riskieren möchten, Ihren Einsatz zu verzögern Atalanta, und es ist notwendig, den "vollen" Diesel auf offener See zu machen.

RAS-Betankung (Nachschub auf See) ist ein Schiffstreibstoffversorgungsbetrieb von F76, der nicht nur Training und professionelle Vorbereitung erfordert, sondern auch kinematische Fähigkeit, das Schiff zu steuern und ständige Aufmerksamkeit. Wir dürfen auch die Wetterbedingungen nicht vernachlässigen.

Vereinbarte den Tag, die Uhrzeit und den Treffpunkt in den Gewässern des Golfs von Aden, Nave Euro schifft den Treibstoff in zwei Tagen ein, die während des Fokussierte Operation Äther 11von zwei US-amerikanischen Logistikschiffen: der USNS John Ericsson und die USNS Laramie. Der Tankvorgang ändert sich nicht.

Vom Flügel auf der rechten Seite der Brücke aus folgte ich der Ankunft des John Ericsson: Ich schaute neugierig auf die Bewegung des Meeres an den Seiten des Schiffes. Lange und tiefe Wellen. Hat schnell "flankiert ”Schiff Euro. Seine Größe beschattete das Schiff.

Die gesamte Besatzung wurde angekündigt, sich auf die Übernahme der RAS-Rolle vorzubereiten. Wir haben PSA (persönliche Schutzausrüstung) getragen.

Alle Mitarbeiter, einschließlich der "Palettista" (Nostromo), stellten sich auf, um die Tankausrüstung vorzubereiten.

Mit der Bewegung der Wegweiser wird der Kraftstoffpumpvorgang jederzeit kommuniziert.

Bevor die seitliche Kraftstoffversorgung beginnt, beginnt der Kommandant Aletta von der Brücke aus, das Manöver der seitlichen Kacheln an die US-Tankfirma zu lenken.

Schiff Eurobefindet sich in einem gewissen Abstand vom Heck des Tanks auf der linken Seite des Ericsson.

Die beiden Schiffe haben einen "festen" Abstand von nicht mehr als 40 m voneinander, um parallel vorzugehen und die Aktivität zu erleichtern.

Der Tankvorgang ist schnell und effektiv und dauert einige Stunden. Fahren Sie mit dem "Anschluss" des Kabelsystems fort, der das Auftanken ermöglicht.

Die Hitze im Wasser des Arabischen Meeres erstickt, es herrscht viel Feuchtigkeit.

Vom US-Tanker wird der Beutel mit der Schnur (der Oberseite eines Seils) mit der Lanze sowohl in Richtung der Mitte der linken als auch in Richtung des Bogens des Euro "abgefeuert".

Wenn die Taschen mit den Leinen auf dem Euroschiff ankommen, bindet der Stab am Bug die Leine desEricsson zur Spacer-Linie von Nave Euro. Die Versorgungsleitung wird verwendet, um die Leitung wiederherzustellen, indem die "Null" der Abstandsleitung (Spitze eines Seils, die den Abstand angibt) von Nave an Bord gebracht wird Euro.

Es ist an eine Rettungsleine (am Deck des Schiffes gespanntes Kabel) gebunden, so dass die Null mit der seitlichen Trennwand des Tankers bündig ist.

Die Tasche kommt in der Mitte der linken Seite der Fregatte an Euro. Mit der gleichen Prozedur wird es mit einem "Messenger" (einem anderen Manövrierkabel) verbunden, der von derEuro es wird an den US-Lieferanten übergeben. Dieser ist mit dem Tragseil verbunden, das zum Schiff zurückgeschickt wird Euro; wir fahren mit dem Spannen dieses Tragseils fort, auf dem das Sonde (Endteil des Tankschlauchs des Tankers), der in der "Glocke" (Teil des Einlassrohrs der Versorgungskoffer) von Nave "eingedrückt" ist Euro.

Das Pumpen von F76-Dieselkraftstoff beginnt bei der italienischen Fregatte. Der Dieselgeruch ist intensiv.

Während des Betankens gibt der Kommandant, flankiert von seinem Dashboard-Team, weiterhin Befehle aus, um die parallele Position auf dem festgelegten Abstand zu halten, immer auf der linken Seite der Versorgung.

Vom Flügel der Brücke aus bemerken wir, dass sich ein Hammerkopf zwischen den beiden Schiffen befindet. Klein. Sie können die Augen am Ende der Erweiterung sehen. Dieser Fisch hat einen Blick auf 360 °. Es verschwindet nicht für die gesamte Dauer der Aktivität. In der Zwischenzeit wird nachgetankt.

Nach etwa zweieinhalb Stunden führen Sie die Sonden der Dieseltanks durch, die Platform Operating Center (COP), kommuniziert mit der Tankstelle, an der sich das Personal der Zentren befindet Sonde. Der Freigabevorgang kann beginnen.

Vor dem Abschied findet wie in der maritimen Tradition ein üblicher Austausch von Geschenken zwischen den Besatzungen der beiden Schiffe statt.

Nach den Grüßen, während der Ericsson Biegen Sie links ab und verlassen Sie die Euro-Fregatte. seit Monaten in der Atalanta-Mission beschäftigt, nimmt seine Patrouillenroute in den Gewässern des Arabischen Meeres wieder auf.