Donbass, der Krieg, der dort nicht ist: unter dem ukrainischen Feuer (Video)

(Di Giorgio Bianchi)
18 / 03 / 17

Im dritten Jahr des Krieges in Donbass, Europa verweigert hartnäckig zu sehen.

Wir EU-Bürger, in Bezug auf diese Tragödie, verhalten wir uns ein bisschen so, als hätten wir einen mit Schlamm bedeckten Elefanten in unserem Wohnzimmer und taten so, als ob wir ihn nicht sehen würden.

Aber es ist der Halt an seinem Platz seit dem Frühling 2014: hat das Aussehen von ländlichen Dörfern, die nie von der Geschichte, die durch die unaufhörlichen Bombardierungen zerstört wurde, berührt; er hat das Gesicht junger, helläugiger Milizen und Kindergesichter, die zu schnell erwachsen sind; er trägt das Taschentuch auf seinem Kopf wie jene armen Babuske, die beharren, ihr kleines Haus und ihren Obstgarten nicht aufzugeben; er sieht dich mit dem Gesicht eines Menschen an, der eine Katastrophe auf seinem Kopf gesehen hat, die so groß ist, dass er es sich nicht einmal vorstellen kann; besonders nach dem 2012, dem Jahr des europäischen Fußballs in der Ukraine und in Polen.

In Donetsk war Fußball eine ernste Angelegenheit; da war der Shaktar (was in der lokalen Sprache bedeutetBergmann) dass der Millionär Rinat Achmetov an die Spitze der europäischen Mannschaften gebracht hatte.

Achmetov hatte damals auch darauf geachtet, ein Stadion zu bauen, das den Ansprüchen seines Teams gerecht wurde. und das war die Donbass Arena, ein ultramoderner Sportpalast mit einer halben Milliarde Dollar.

Wegen des Krieges zog das Team auf Regierungsgebiet und spielt jetzt im Kharkov Metalist Stadium. Von diesem Moment hat das Stadion aufgehört, die Nächte von Donetsk anzuzünden.

Wenn man am Abend nach dem Grenzübertritt in die Stadt eintrifft (und zum ersten Mal die Einwanderungskarte gemacht hat), ist es ein echter Schock, das neu beleuchtete Stadion zu sehen. Diese Show ist auf die jüngste Verstaatlichung der Struktur durch die Regierung der DNR zurückzuführen.

Die Donbass Arena ist nur eine der vielen Aktivitäten, die kürzlich von den separatistischen Behörden verstaatlicht wurden. Unter diesen gibt es sogar die Mc Donalds Kette der Stadt, die jetzt zu Don Mak wird, wo das Wort Don offensichtlich für Donbass ist.

Im Inneren befinden sich die gleichen Dienstmädchen mit Mütze und Kurzarmhemd, Ballons und Pappkörben für Kinder ... Alle streng markiert Don Mak.

Das Leben in der Stadt verläuft wie immer ruhig.

Der Verkehr hat zugenommen, und überall ist es möglich, Begleiter zu sehen, die beabsichtigen, die Betten mit trockenen Blättern zu reinigen, um sie auf die Rosenblüte vorzubereiten.

An Wochenenden können Sportwettbewerbe, Aufführungen in der Oper oder die besten europäischen Städte geboten werden.

Kurz gesagt Donetsk ist immer Donetsk und wenn Sie in der Innenstadt sind, scheint der Krieg anderswo, weit weg.

Aber wer seit vielen Jahren dort ist, weiß sehr wohl, dass es in der Stadt eine Art fantastische Tür gibt, die zwei parallele Universen verbindet: die der Normalität und die des Wahnsinns.

Dieser Hafen befindet sich in der Nähe des Flughafens an der Endstation des Obus. Man merkt, dass man in der Nähe ist, denn in den Blumenbeeten sind noch die trockenen Blätter, aber vor allem, weil die Fenster der Gebäude heute oft wie leere Bahnen aussehen.

Passanten sind spärlicher und die Autos haben die typische Konnotation der Autos, die vom Militär benutzt werden, um nach vorne zu kommen: zwei Finger von Staub, kein Nummernschild und die Windschutzscheibe bestenfalls gebrochen.

Aber es ist vor allem der Lärm der Detonationen, der die Anwesenheit dieser Tür mit den Explosionen der automatischen Waffen offenbart.

Diese magische Tür ist genau dort, ein paar hundert Meter von der ukrainischen Armee entfernt.

(Foto / Video: Giorgio Bianchi)