Bergbau in Venezuela im Zentrum illegaler Aktivitäten von ELN-Gruppen und Dissidenten der FARC

(Di Maria Grazia Labellarte)
13 / 03 / 19

In den Anrainerstaaten im Süden Venezuelas herrscht Chaos. Bewaffnete Gruppen tragen dazu bei, ein beispielloses Klima der Gewalt zu schaffen, insbesondere Drogenhandel, interne Streitigkeiten zwischen Regierungstruppen und verschiedenen bewaffneten Gruppen sowie MAINLY-Erpressung und illegale Goldgewinnung (die ELN-Gruppe würde einen Korridor kontrollieren.) Ost-West-Überquerung der wichtigsten Bergbauregionen) verwandeln dieses Gebiet in eine Art HUB der organisierten Kriminalität Südamerikas.

Die Protagonisten wären die Mitglieder der bolivarianischen Nationalgarde (bolivarianische Nationalgarde - GNB), der nationalen Befreiungsarmee von Kolumbien (Ejército de Liberación Nacional - ELN) und der Dissidentenfraktionen der kolumbianischen Revolutionären Streitkräfte (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) - FARC).

Bereits im vergangenen Jahr berichtete der Direktor der venezolanischen Nichtregierungsorganisation "Redes", dass die National Liberation Army (ELN), die größte in Kolumbien tätige Guerilla-Gruppe, den Vertrieb von Lebensmittelschachteln in den Staaten übernehmen werde der venezolanischen Grenze von Táchira, Apure und Zulia.
Die ELN verteilte Lebensmittelrationen, die von der venezolanischen Regierung zur Verfügung gestellt wurden, an die Vielzahl der Bürger, die jetzt in Unordnung sind. Bei dieser Gelegenheit wurde davon ausgegangen, dass diese Gelegenheit, die die Rebellengruppe im Fluge ergriffen hat, ein Versuch der kolumbianischen Gruppe gewesen wäre, ihre Präsenz in Venezuela zu festigen und ihre möglichen Verbindungen mit der Regierung von Präsident Nicolás Maduro zu stärken.

Laut einem Bericht, der von einem bekannten kolumbianischen Analysezentrum analysiert wurde, ist 2019 ELN jedoch nach wie vor der stärkste kriminelle Schauspieler, der in etwa 15 der venezolanischen 24-Staaten tätig ist. Die Guerillas würden mehr als 50 Prozent ihrer Gewinne aus diesem großen Gebiet verdienen . In dem Bericht wird auch die bekannte Beteiligung von Angehörigen der venezolanischen Armee am illegalen Bergbausektor hervorgehoben.

Diese Beamten würden Kontrollpunkte einrichten, indem sie einen Prozentsatz der Gewinne fordern, die von illegalen Bergarbeitern erzielt wurden, sei es in Form von Gold, kolumbianischen Pesos oder US-Dollar. "In anderen Fällen hätten die ELN-Guerillas Soldaten bestochen, um illegal Gold zu gewinnen, was manchmal zu heftigen Kämpfen zwischen kriminellen Gruppen führte.". Dissidentengruppen der FARC wären bei der Finanzierung von mindestens 50% ihrer kriminellen Aktivitäten durch illegale Bergbauaktivitäten gleichwertig.

Foto: Ministerio del Poder Populäres Despacho de la Presidencia und Seguimiento de la Gestión de Gobierno