Eine begrenzte Strafe für Assad, dann wieder business as usual

(Di David Rossi)
10 / 04 / 18

Der Zustand der neuen Chemiewaffenkrise in Syrien ist im Gebrauch von Worten, in denen, die sie aussprechen und an die sie gerichtet sind: "Sie erkennen nicht, bis zu welchem ​​Grad Sie die internationale Situation vorantreiben. Wir fragen dich nicht, wir wollen nicht deine Freunde sein. Wir wollen nur bürgerliche Beziehungen, die du verachtest " ist die Erklärung des russischen Botschafters bei den Vereinten Nationen, Vassily Nebezia, ausgesprochen für die Medien und andere Diplomaten, Sätze, die sich davon unterscheiden "In welcher Situation würde sich Großbritannien befinden, wenn es von stärkeren Staaten mit den zerstörerischsten modernen Waffen angegriffen würde?"Geschrieben von Nikolai Bulganin, sowjetischer Premierminister, an westliche Führer in der Zeit nach Nassers anglo-französischem Angriff auf Ägypten in 1956. Ja, denn Vladmir Putin, der vor kurzem für die vierte Amtszeit als Präsident der Russischen Föderation wiedergewählt wurde, sprach in einem Telefonat mit Angela Merkel nur von "unzulässigen Provokationen und Spekulationen"1.

Der Eindruck ist, dass Moskau, wenn nicht mit Aussagen der Fassade, begrenzten Angriffen wie dem "Gesuchten" vor fast genau einem Jahr in der Basis von Shayrat nicht widersprechen wird2 und das "aus Versehen" gegen die syrischen Streitkräfte in Deir er-Zor, im September 2016.

Die einzige Änderung, aus der Vergangenheit zu sein scheint, was nach dem letzten chemischen Waffen Angriff auf Douma ein paar Stunden geschehen, die Washington und die Mainstream-Medien verantwortlich Bashar el-Assad halten, bei Palmyra, in der Basis-T-4, syrische Truppen und schiitische Verbündete, als syrische Verteidigungen abgefangen wurden, bevor sie ihr 5-Ziel auf 8-Raketen erreichten, laut Moskau aus israelischen Flugzeugen aus libanesischem Territorium abgefeuert. Kurz gesagt, vielleicht hat Damaskus seine Verteidigungsfähigkeiten erheblich verbessert, selbst wenn es bei "Colabrodo" -Himmel bleibt. Es erkennt den seltsamen Fall eines Krieges, in dem Moskau gerade drückte das freundliche Regime von alawyti in Syrien zu halten, ohne zu viel über die „Nadelstiche“ zu Sorgen, die ihn treffen können, von Aktivismus der Türken beginnend im Norden zu bekommen Süden, oft von Israelis für strategische Bedürfnisse ausgerichtet.

Moskau, Istanbul und Teheran, die ein amerikanisches Sprichwort paraphrasieren, schlafen im selben Bett, haben aber andere Träume. Es scheint offensichtlich, dass Putin diesmal das Niveau des Zusammenstoßes nicht erheben wird, jetzt nur verbal mit Washington: eine oder zwei Breitseite durch die Amerikaner und die Französen gegen den syrischen Verbündeten werden das Bündnis zusammentragen, das ohne Russland das Schicksal bestätigend der Assads in Syrien ist markiert.

Der Fall ist anders, denn jetzt unwahrscheinlich, eine westliche Intervention mehr „ernst“ zum Ziel, Dauer und Intensität, kurz: Trump uns überraschte erheblich, wenn Bashar physisch zu beseitigen versuchen, so Reagan mit Gaddafi hat oder wenn gefragt NATO eingreifen, wie im Fall von Libyen. Aber im 1986 Trump war es ein Palazzinaro und in der 2011 ein Showman (und ein bisschen 'es blieb ...) und in Washington regierten sie andere Charaktere. Vor allem scheint es, dass Emmanuel Macron für die 2017-Wahlen Mittel aus Syrien erhalten hat.

Auf diese Weise prophezeien die Medien eine Woche verbaler Feuerwerke und zum Teil Raketen am Himmel des Nahen Ostens. Dann, in einem Dutzend denken alle an das Halbfinale der Champions League, denn niemand stellt die Frage: "Aber wie blöd ist dieser Syrer, der Massenvernichtungswaffen nur einsetzt, wenn sie gewinnt und nicht, wie es logisch erscheint, als es war alles verlieren? "

1http://www.askanews.it/esteri/2018/04/09/siria-attacco-chimico-putin-den...

2 Bei dieser Gelegenheit war der ehemalige Chefstratege des Weißen Hauses, Steve Bannon, in Erinnerung geblieben, er hatte sich dagegen gewehrt und damit den Vergleich mit dem anderen "Berater", Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner, verloren: http://dailycaller.com/2017/04/07/bannon-lost-to-kushner-in-syria-strike....

(Foto: SANA / Kreml / US-Verteidigungsministerium)