Syrien, lache niemals zu früh. Nächster Halt Deir Ezzor, Al Hasaka oder Raqqa?

(Di Andrea Cucco)
11 / 01 / 17

In Syrien gibt es eine Hochburg der syrischen Regierung, die sich seit Jahren der Niederlage widersetzt. Wir sprechen über die östliche Stadt Deir Ezzor, eine Kleinstadt auf dem Papier, ein wichtiges De-facto-Ölzentrum.

In den letzten Tagen die berühmten Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichteten über bedeutende Bewegungen von ISIS-Männern und -Fahrzeugen in dem Teil der Stadt, der sich immer noch in Damaskus befand.

Was Palmira betrifft, so würde die totale Eroberung des Gebiets die Moral der schwarzen Milizsoldaten stärken, wie es das Pentagon bezeugt: "Geschwächt durch die monatelange Nichtzahlung von Gehältern und durch den Rückgang der Angriffe mit Bombenfahrzeugen".

Der Widerstand der syrischen Deir Ezzor-Loyalisten ist ebenso heroisch wie dramatisch. Sie werden von Hubschraubern mit einer Flugverbindung in die Stadt Al Hasaka beliefert, was aufgrund der hohen Präsenz von MANPADS (Shoulder-to-Air Missiles) eine eher unsichere und unsichere Logistiklinie darstellt. Dieselben Transportunternehmen müssen gleichzeitig für die Verschiebung (wenn wirklich notwendig ...) der Männer, für die Evakuierung der Verwundeten und für die Versorgung sorgen. Wir können uns nur vorstellen, dass das Drama in diesem Zusammenhang mit dem Bombardement der internationalen Koalition gegen die "ausgetauschten" Loyalisten für militante Kalifaten zusammenfällt (v.articolo). Im vergangenen September waren 17 die Opfer von 84. Es ist daher leicht vorstellbar, dass es mindestens so viele Verletzte gab, da auf den Luftangriff umgehend einer vom Boden des IS folgt

Die Hubschrauber, die die Garnison verbinden, befördern regelmäßig 12-Soldaten (Anzahl im Bedarfsfall und ohne zusätzliche Lasten verdoppelt). Zielbasis ist, wie bereits erwähnt, Al Hasaka, ein weiteres "Fort Apache", das diesmal von kurdischen Milizen umzingelt ist. Nachdem die Kurden letzten Sommer ein paar Dutzend Soldaten aus Damaskus geschnappt hatten, scheinen sie einen Waffenstillstand in der Region zu respektieren, aber der Fall von Al Hasaka würde automatisch den Verlust von Deir Ezzor bedeuten.

Wenn die Kurden den bitteren Feinden des Kalifats niemals einen solchen Gefallen tun, ist es nicht so sicher, dass sie eine ähnliche Meinung haben, wenn der IS endgültig durch die "politisch korrekte" SDF (die "syrischen demokratischen Kräfte") ersetzt wird.

Das US-Verteidigungsministerium meldet unterdessen, dass die SDFs nur 4 Kilometer von der Hauptstadt des Kalifats, Raqqa, entfernt sein würden.

(Foto: Italienische Armee / Southfront.org)