Kannst du einen Gott peitschen?

(Di Gino Lanzaras)
21 / 03 / 19

Das Meer war schon immer für die menschliche Evolution so wichtig, dass sein Bild untrennbar mit dem eines mächtigen, aber unbeständigen Gottes verbunden ist. Im Hellespont ein König, der sich für unsterblich hielt1 er peitschte das Wasser dieses Meeres so gefällig, verwirrt darüber, wer der göttlichste unter ihnen war. Auf griechisch Meer übersetzt als Πόντος, der Brücke Latein, ein Wasser, das sich nicht teilt, sondern verbindet.

Das Mittelmeer ist nach wie vor eines der wichtigsten Gebiete für globale Sicherheit und Stabilität und spielt eine Rolle, in der Zivilisationen und Religionen immer in Konflikt geraten sind, sowie der Einfluss zahlreicher Akteure, die trotz ihrer geringen Nähe zu den Ufern der Küste Einfluss haben haben eine sinnvolle Fragmentierung bestimmter Interessen befürwortet. Das Mittelmeer ist ein dynamisches Meer. Seine Gewässer werden von regionalen und globalen Mächten durchzogen, die das allgemeine politische Gleichgewicht beeinflussen können. Die Komplexität des Kontextes führt dazu, dass verschiedene Aspekte bewertet werden: Religion, kombinierte Auswirkungen des Wirtschaftsliberalismus, neokolonialistische Politik, wirtschaftspolitischer Niedergang des Südufers, Unmöglichkeit, das Land einzudämmen Mediterraneity Innerhalb enger physischer Grenzen will Anglo-French nach der Suez-Krise des 56 sein politisches Kaliber wiedergewinnen.

Die italienische Marine hat das Mittelmeer seit langem zum Untersuchungsobjekt als erweitertes Gebiet gemacht und die Untersuchung auf ein einziges Ganzes ausgeweitet, das das eigentliche Mittelmeerbecken mit dem Schwarzen Meer, dem Kaukasus und Zentralasien im Osten verbindet. das Rote Meer, der Suezkanal und der Persische Golf im Südosten; ein geopolitisches Theater, das durch zusammenhängende nicht homogene Gebiete gekennzeichnet ist2 aber von entscheidender Bedeutung auf internationaler Ebene. Ein erweitertes MO kann daher als spezifischer Teil des erweiterten Mittelmeerraums betrachtet werden, da es sich um eine (ideale) Expansion in Richtung Zentralasien und am Indischen Ozean handelt. Beide Komplexe fallen in Fluidkraftkonzepte und veränderte Grenzen, die Räume enthalten, die sich entwickeln, jedoch durch nationale Interessen in geografisch entfernten, aber voneinander abhängigen Gebieten begrenzt sind.

Um das erweiterte Mittelmeer in Richtung Osten und Südosten besser zu verstehen, ist es wichtig, die Analyse auf eine relationale und mobile Ebene zu bringen, die über eine einfache geografische Vision hinausgeht und das breite Spektrum politischer, wirtschaftlicher, militärischer und kultureller Dimensionen berücksichtigt zu einem umfassenderen Konzept des globalisierten Mittelmeerraums in Bezug auf die Verbindung zwischen den verschiedenen Dimensionen, insbesondere der militärischen, ein wahrer Machtfaktor der internationalen Beziehungen.

Jedes Land ist von langfristigen Interessen geprägt, die von einer mehr als offensichtlichen Dynamik geprägt sind, wenn man die Ereignisse in der Ukraine, Libyen, Syrien und Irak mit dem arabisch-israelischen Konflikt überschneidet. Wenn der Kalte Krieg die Spannungen durch das Einfrieren der regionalen Mächte zerstört hatte, erlaubte das Ende der bipolaren Macht globalen Akteuren wie China, einen wirksamen Einfluss auszuüben, der die Zentralität und Bedeutung des Mittelmeers trotz des begrenzten Charakters des Mittelmeerraums bestätigte seine Passagen in Suez und Gibraltar mit einer Neuauflage der Machtverhältnisse.

Um auf die Spannungen zwischen Nord und Süd und Ost und West aufmerksam zu werden, war es notwendig, auf die Arab Springs und das Erscheinen des (nicht) islamischen Staates zu warten, da die Phänomene mit der Instabilität aufgrund der Balkan-Einwanderung, den Kriegen im ehemaligen Jugoslawien und in Verbindung standen zur Verminderung der internationalen maritimen Räume hatten sie kaum gelehrt: Der Konflikt hat die Mittelmeerküste nie verlassen.

Der mächtige Gott von 2.000 vor Jahren, wenn er auf den Sturz eines versauten Peitschers warten konnte, konnte er auf eine verspätete Erkenntnis warten, die die unwirkliche Sicherheit enthüllte, die auf dem angeblichen Ende einer Geschichte basiert3 das sich im Gegenteil entwickelnde hat gezeigt, dass der römische noch immer der einzige ist Verhältnis nützlich zur erhaltung des friedens: gewalttätig, aber effektiv im gegensatz zu den gegenwärtigen annahmen des völkerrechts.

Weltordnung und Wirtschaft

Die Asymmetrien aufgrund starker territorialer und politischer Veränderungen in den Wettbewerben zwischen nomadischen und permanenten Bevölkerungsgruppen, die von drei monotheistischen Religionen, die zu erzwungenem Zusammenleben gezwungen wurden, angeregt wurden, animieren immer noch zu Zusammenstößen von Zivilisationen4 völlig unvereinbar mit der von Kissinger angenommenen Weltordnung; Daher wurde der Mittelmeerraum als geografischer Ausdruck erweitert, nicht als politischer Ausdruck, in dem Europa auf multilaterale Beziehungen verzichtet, sich für asymmetrische und bilaterale Kooperationsformen einsetzt und das Verfahren anwendet, das die USA, seit langem bestimmende Faktoren für die Sicherheit des Gebiets, immer in der EU verfolgt haben Region wird fälschlicherweise als Randregion des Golfs betrachtet. Das Mittelmeer ist für viele Reedereien nach wie vor eine grundlegende Flusslinie, die das gesamte Einzugsgebiet von Osten nach Westen durchquert und somit die einzige Route ist, die einen intermodalen Ferntransport gewährleisten kann. Die Inkompatibilitäten werden auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten gemessen, wobei die Grundlage vieler Systeme nur auf den Einnahmen aus dem Verkauf von Energieressourcen beruht, nicht auf Investitionen in Humankapital.

Neu ist die Entdeckung von Gasfeldern in israelischen, zypriotischen und ägyptischen Gewässern. in Anbetracht des US-Interesses an der Konditionierung des Transports von Ressourcen sowie der amerikanischen Fähigkeit, ihn zu Hause abzubauen SchieferölEs ist möglich, sich gegensätzliche Aktionen der russischen Seite und derjenigen des Persischen Golfs vorzustellen, die das makroökonomische Bild andernfalls verändern und ihre üblichen Erträge verringern würden. Anhaltende soziale Unruhen und Armut werden weiterhin asymmetrisch mit der Stärkung des militärischen Bereiches verbunden sein, verbunden mit der Verteilung der vom Westen gelieferten Rüstungsgüter an eine die Technologie einführende Südküste, die weiterhin operative Grenzen mit einer proaktiveren Nordostküste einhält5.

Die Atomkraft wird auch eine Rolle spielen, wenn es wahr ist, dass Israel, isoliert, aber mit modernster Technologie, wie der Lebensversicherung, stark ist, über die Mittel und Mittel verfügt Know-How das erlaubt ihm, sogar seine Unterwasserfahrzeuge zu bewaffnen, um sowohl den iranischen Machtprojektionen als auch den atomaren Ambitionen weniger stabiler Länder Einhalt zu gebieten; Um Schlupflöcher an den Abhängen Süd- und Ost-, West- und Osteuropas zu vermeiden, untersuchten sie die Nützlichkeit der Abwehr ballistischer Flugkörper.

Das Mittelmeer also trotz der Schwenk nach Asien Amerikanisch bleibt nach wie vor ein strategisches Becken, das nicht zu unterschätzen ist zeige die Flagge von Russen und Chinesen mit ihren Trainingskampagnen durchgeführt. Ein Abzug von den traditionellen hegemonialen Mächten ist daher nicht wünschenswert, da das Mittelmeer nie lange Friedenzeiten erlebt hat. Wirtschaftlich verbinden sich die heutigen Handelsrouten zusammen mit den von den Pipelines gekreuzten terrestrischen Routen Rentierstaat Kohlenwasserstoffe und Gastransporter mit Industrieländern belegen eine Bedeutung für den Mittelmeerraum, die jedoch sowohl durch Probleme im Zusammenhang mit der freien Navigation durch die obligatorischen Schritte in Frage gestellt werden könnte6beide von Nordostpassage7, potenzieller Ausdruck der russischen Seemacht.

Theorien und Ausbrüche

Wenn wir über das erweiterte Mittelmeer sprechen, denken wir über ein geopolitisches Design nach, das die MENA-Region in einer erweiterten Version betrachtet und die sozioökonomischen Instanzen, die den Arabischen Frühling des 2011 inspirieren, kritisch überlesen werden muss. Das große MO und das erweiterte Mittelmeer werden somit zu zwei komplementären Hypothesen, die sowohl subjektiv gemäß den Akteuren, die sie zu ihren eigenen machen, als auch objektiv ohne ideologisch-religiöse Überstrukturen zu interpretieren sind. Die endemische Instabilität, die von Marokko bis in den Iran geht, speist viele kritische Punkte und zeigt gemeinsame Aspekte.

Die Politik gibt keine Garantien für die Realität Gut institutionelle oder langfristige Planung, auch angesichts der starken Kontraste innerhalb der bei den Wahlen vorgestellten Koalitionen (Irak); Die sozioökonomischen Aspekte werden nach wie vor häufig vernachlässigt, und es ist nicht selten, dass in den verschiedenen Ländern tiefe Fehler zwischen wohlhabenderen und besser gebildeten Regionen und anderen ärmeren Regionen sowie Aufmerksamkeitsgegenstände durch die jihadistischen Randbereiche festgestellt werden, in denen die Ungleichheiten am stärksten sind. (Tunesien), und die auf die Schaffung einer einzigen arabischen Einheit hoffen, die Ummader einzige, der eine gemeinsame supranationale Identität geben kann. Die erhofften politischen Übergänge oder haben auf entschiedenen Widerstand gestoßen, der dann zur Etablierung stabilerer Militärregime (Ägypten) oder zu neuen Straßenanträgen geführt hat, beschlossen, die Wiederholung von Kandidaturen zu vermeiden, die jetzt nicht historisch und ohne gültige Alternativen sind (Algerien). .

Die Präsenz regionaler Akteure, die die Macht vollständig entfalten (Türkei, Saudi-Arabien, Katar, Iran), destabilisiert das allgemeine Bild weiter und trägt dazu bei, das Gleichgewicht in Gebieten, in denen international anerkannte Regierungen ohne effektive Macht und Macht vorhanden sind, noch anfälliger zu machen Geiseln von Milizen und regelmäßigen Formationen in offenem Gegensatz, die die Außenpolitik anderer Subjekte beeinflussen können (Libyen). Der Krieg zeigt, wie problematisch Theater sind, die den Einflüssen ausgesetzt sind, die sowohl von der politischen und sicherheitspolitischen Dynamik der Nachbarländer als auch von den makroregionalen Gleichgewichten (Syrien, Russland, Türkei und Iran) ausgehen, die von ethnischen Gruppen dekonstruiert werden, die im Staat (Kurdistan) schwer zu finden sind. Auch die arabische Halbinsel ist angesichts der GCC-Krise nicht beständig gegen ständige Spannungen8 und angesichts des Kontrasts zwischen Saudi-Arabien (immer noch in der jemenitischen Sackgasse), den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten in Richtung Katar, der Türkei und dem Iran, einem Land, das von einer dichotomen Politik geprägt ist, die einerseits unter den Sanktionen des US-Austritts aus der JCPOA leidet, und Auf der anderen Seite, trotz der wiederholten Proteste der Bevölkerung, bleibt die Absicht, dank der Hisbollah die Macht in den Libanon zu projizieren. Die Geographie belohnt und verurteilt gleichzeitig Mesopotamien, das für seine Position kostbar ist, aber gerade deshalb von vielen äußerst begehrt.

Schließlich konnte die osmanische kaiserliche Nostalgie nicht fehlen. Trotz erheblicher wirtschaftlicher Schwierigkeiten hat der neue Präsidentialismus einem Integralismus Substanz verliehen, der Ankara von den westlichen Foren vertrieben und ihn zum Interpretierer einer aggressiven Politik macht, die jahrzehntelange Allianzen gefährden soll.

Schlussfolgerungen?

In diesem Bereich trifft der Multipolarismus auf sein Extrem, a apolarismo eine Dezentralisierung lähmender Macht, mit einer neuen politischen und sozialen Dynamik zwischen den Staaten und einer vielfältigen Konstellation strategischer Zentren, die unvorhersehbare politische und religiöse Widersprüche untermauern.

Globalisierung und Finanzkrisen haben zu einem tiefgreifenden Ungleichgewicht geführt, das oft durch westliche Interventionen, die zur Entstehung nichtstaatlicher Akteure wie ISIS geführt haben, und der Bildung von Migrationsströmen, die den Mangel an politischer Stabilität in Europa hervorgerufen haben, noch verstärkt wird. Der neue amerikanische institutionelle Kurs hat angesichts der Verschärfung der arabisch-israelischen Beziehungen und der daraus resultierenden russischen Haltung zugunsten von Ländern, die nicht der NATO angehören, zur Bewertung der Möglichkeiten für neue Formen der Gebietsverteidigung geführt, die Sie erlauben eine geringere Abhängigkeit von den USA und setzen auf eine plausible regionale Koalition, die MESA9, auch unterstützt von Israel und Saudi-Arabien.

Die strategische Zentralität des Mittelmeers könnte viele globale Gleichgewichte zusammenbringen, in denen ein Gleichgewicht zwischen russischen und iranischen Variablen erreicht werden kann. Es ist nicht sicher, ob die Amerikaner Lösungen ermöglichen würden, die den strategischen Wert Asiens tatsächlich mindern würden.

Der große Abwesende bleibt Europa und kann keine Politik ausdrücken, die es ihm erlaubt, eine aktive Rolle in einem schwierigen, aber ehrgeizigen Kontext zu interpretieren.

1Xerxes ich

2der Europa-Mittelmeerraum, der Nahe Osten und der kaukasisch-kaspische

3Francis Fukuyama

4Samuel Huntington

5Türkei, Griechenland, Ukraine, Slowenien, Kroatien

6Insbesondere Suez, Dardanelli, Bab el Mandeb

7Nordsee, Nordpolarmeer entlang Sibiriens, Beringstraße, Beringmeer, Pazifik

8Golf-Kooperationsrat

9Strategische Allianz im Nahen Osten

Foto: US Navy / MoD Russische Föderation / IDF