Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern

(Di Gino Lanzaras)
17 / 06 / 19

Wir machen eine Prämisse zum Erinnern: Nicht häufig, aber von Zeit zu Zeit ist es angebracht, ein Minimum an Vermutung zu pflegen, das es erlaubt, Aspekte zu vertiefen, die z Beschwerden o Ratschläge zur intrinsischen Komplexität gegen objektiv aggressive analytische Beurteilungen aufgrund unsicherer oder unvorbereiteter Umstände; oft ist die bloße Vermeidung eines kalten Realismusbades nur für die Aufrechterhaltung eines einfachen Status quo von Bedeutung, der für die Bewertung realer Eventualitäten völlig unbrauchbar ist.

Am Nachmittag des 11 Juni fand in der römischen ANSA-Filiale in der Via della Dataria ein von Ce.SI unterstütztes Treffen statt, das darauf abzielte, a wiederzubeleben und neu zu starten denken sie blau, Eine Art Suchmaschine, die die nationalen maritimen Aspekte in den Vordergrund rücken soll. Dieses Thema wurde bereits im Mai von denselben Akteuren, die ein Jahr später anwesend waren, auf der 2018 in der Naval Academy diskutiert.

Der Bericht, der von verschiedenen Zeitungen neu aufgelegt wurde, berichtete korrekt und prägnant, was gesagt wurde; Schade, obwohl sie damit aufgehört haben Limes: es ist wahr, hic sunt leones, Aber wie gelingt es, Inspiration und vor allem Lösungen zu finden, ohne den Mut zu haben, über die Grenzen des Sicherheit?

Es ist wahr, dass es in Italien ein Problem im Zusammenhang mit dem Leben auf See gibt; ob es ein ignorierter Aspekt ist, ist ebenso palmar. Die Frage, die wir uns wahrscheinlich stellen sollten, ist jedoch eine andere: Sie haben die Fähigkeit zu Nutze den maritimen Moment Verstehen warum? wir sind presumptuously aufrichtig: nein. Wenn man den Bericht aus dem letzten Jahr mit einem etwas aufmerksameren und kritischeren Geist noch einmal durchliest, hätte man einige Ideen finden können, die wahrscheinlich die Überzeugungen von Tancredi, dem Enkel des Prinzen von Salina, bestätigt hätten: "..Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern".

Dass das Meer für Italien und für seine Wirtschaft von grundlegender Bedeutung ist, wird deutlich. dass Italien dies nicht versteht, trotz des Wertes der Waren / Dienstleistungen, die im Seeverkehr erzeugt werden und die zusammen rund 2% des BIP ausmachen. Wir begehen die erste Sünde der Vermutung: Manchmal müssen wir die bereits geschriebenen Seiten erneut lesen, um den Umfang der Inhalte aktualisieren und in die Zukunft projizieren zu können. Seit einiger Zeit wird es - konzeptionell gesehen - als wesentlich erachtet, eine Ad-hoc-Einrichtung wiederherzustellen, die ähnlich wie das Sekretariat der Französischen See die Aufteilung der Zuständigkeiten nach dem Ende des Handelsmarineministeriums nachvollziehen kann. Schade, dass trotz spezifisch angesprochener parlamentarischer Initiativen nichts zu etwas gelangt ist. Fragen wir uns warum, fragen wir uns was die Gründe dafür sein können Provokationen konzeptionelle Ergebnisse der Debatten folgen selten den tatsächlichen Konsequenzen; Zumindest in diesem Fall wahrscheinlich sowohl die technische als auch die politische und wirtschaftliche Kultur und seitens derApparat Italienisch, die Fähigkeit, die Existenz eines zu begreifen System komplexer als jeder einzelne Aspekt der navalità Militär und der Seeklima Merkantil, das es zur Einheit zurückbringt. Jedes Element sollte in seiner spezifischen Singularität bewertet werden, um dann in seinem allgemeinen Zugehörigkeitskontext projiziert zu werden. Reederei, Hafenanlagen, Logistik und wirtschaftliches Ressourcenmanagement sowie Sicherheitsorganisation tragen alle zur Definition eines außerordentlich komplexen einheitlichen Rahmens bei, der auf jeden Fall zur Verwirklichung dessen beiträgt, was definiert ist Ländersystem. Es ist unvermeidlich, das Verständnis seiner Bedeutung anzuzweifeln, wenn es stimmt, dass die normativen Projekte in verschiedenen vergessenen Projekten liegen und die einzelnen Komponenten des Systems oft autonom nach einer politischen Bank suchen, die die Befriedigung ihrer eigenen besonderen Bedürfnisse gewährleisten kann.

Zweite Sünde der Vermutung: Wenn wir nur von Häfen und nicht von der Meeresoberfläche sprechen, entsteht der Eindruck, dass es nicht möglich ist, zu verstehen, was das logistische und infrastrukturelle Netzwerk ist (oder sein sollte), das die System Ein Aspekt, der für ein Land, das völlig im Meer versunken ist, ein unvermeidliches Handicap darstellt.

Dritte Sünde (Kapital) der Vermutung: Wie kann die Marine, die Streitkräfte und damit ihre direkte Emanation in politische Kontextualisierungen einbezogen werden, die ihnen nicht angehören können und dürfen?

Zusammenfassend: Gegen dieselben Akteure, wenn keine politische Sensibilität besteht, eine solide rechtliche und geopolitische Grundlage besteht und wenn die Provokationen sie haben keine Auswirkung, was wird sich laut dem Prinzen von Salina ändern?

Auf dem Meer sein

Vorausgesetzt, unser Land ist nicht di Meer aber auf Meer, und dass die Geoökonomie des Seeverkehrs nach wie vor eine wichtige Rolle spielt, insbesondere für diejenigen politischen Themen, die sich mit einer transformativen Wirtschaft wie der unseren befassen. Die Relevanz des Konzepts des erweiterten Mittelmeers, des eigenen Prinzips der Marine, der Streitkräfte, ist hervorzuheben. Angesichts seiner Projektion auf drei Makrobereiche, nämlich Verteidigung und Sicherheit des Seeverkehrs, internationales Engagement und kapazitive Entwicklung, ist er natürlich näher an den nationalen geostrategischen Entwicklungen und reagiert auf diese. Angesichts der Langsamkeit der politischen Reaktion fällt die Notwendigkeit einer Institution, die die Kontrolle über den Seeverkehrscluster fest zurückerlangt, in Synergie mit dem Verteidigungsproduktionssektor nach einem klar definierten Kriterium für die Zuweisung von Rollen noch deutlicher aus: einer Marine, die im Besitz von ist Eine leistungsfähige Flotte ist Ausdruck von Volatilität, ein äußerst nützlicher Charakter in einer Zeit, in der das überwiegend deutsch-französische Festland einer legitimen italienischen Regionalführung Schwierigkeiten bereiten kann.

Im wirtschaftlichen und kommerziellen Kontext besteht daher erneut eine klare Schwierigkeit darin, einen Zusammenhalt und eine Einheit der Absichten zwischen öffentlichem und privatem Sektor zu erreichen Wirtschafts-Handelskrieg, die Erreichung nationaler Ziele durch Optimierung der verfügbaren Ressourcen zu ermöglichen, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich mittlerweile jedes einzelne Land nicht mehr mit einer Volkswirtschaft befasst, sondern mit Finanzen; die machen sie system, Die von Confitarma und Federpesca angeführten Vertreter der Wirtschaftssektoren in der Krise können daher nicht ohne angemessene vorherige Vorbereitung erreicht werden, dh ohne langfristige Planung und Vorbereitung und auf allen Ebenen, wie sie in Frankreich laut der erstellten Literatur stattgefunden haben von Ecole de Guerre Economique.

Hier kehrt die Geopolitik zurück, die während der Debatte in Erinnerung gerufen wurde, aber in ihren Aspekten nie analytisch angewendet wurde. Sie ist zu übergreifend und komplex, aber potenziell in der Lage, bei guter Interpretation einen strategischen Gesamtrahmen bereitzustellen, der den nationalen Bedürfnissen gerecht wird, ein Faktor von seltenen Schwierigkeiten im Zeitalter der Globalisierung und Vereinfachung der Marke von Google. Die Frage könnte daher lauten: Haben wir ein staatliches System, das die fließende geopolitische Dynamik des Meeres gut interpretieren kann?

Ressourcen und Wettbewerbsfähigkeit

Die Marine ist das Bild einer vernachlässigten Realität, insbesondere wenn sie als Spiegelbild der Seemacht des Staates im langfristigen Planungsgeschäft Erfolg haben muss; Die Zeit, die seit dem 2018-Treffen in Livorno vergangen ist, deutet in diesem Sinne auf ein geringes politisches Interesse hin. Je stigmatisierter, desto stärker beschleunigte Frankreich seine Bemühungen Blaue Wirtschaft.

Einsatz von Seestreitkräften, um die freie (und strategische) Nutzung von SLOCs zu gewährleisten1, ist keine reine Stilübung, sondern muss sowohl die Gesamtsituation des Raumes berücksichtigen, in dem die Stabilität der benachbarten politischen Subjekte eine Sicherheitsgarantie als gemeinsamen Faktor darstellt, insbesondere wenn sie durch Maßnahmen von unterstützt wird Kapazitätsaufbau, sowohl die Relevanz von lawfare, zusammen mit der ständigen Einhaltung des Gewohnheitsrechts, für die die Verpflichtung zur Sicherheit schiffbrüchig es sollte frei von parteipolitischen Überlegungen sein.

Die Wichtigkeit der Sicherheitsmaßnahme, die so eng mit einem fundamentalen Cluster verbunden ist, potenziell widerstandsfähig, aber vernachlässigt, kann uns daher nicht dazu bringen, dies insgesamt zu vergessen Ländersystem, ein strategisches und wettbewerbsfähiges operatives Instrument, unterliegt jedoch Ressourceneinbußen in Bezug auf Mann und Mittel, während sich stattdessen mehrere nordafrikanische Marines mit leistungsstärkeren und leistungsstärkeren Fahrzeugen ausstatten, insbesondere im Hinblick auf die Unterwasserkomponente.

Schließlich sollten die geopolitischen Elemente, wenn sie immer gut analysiert werden (wunder Punkt), den politischen Entscheidungsträgern - unabhängig von ihrer Farbe und Ausrichtung - bei der Beurteilung der Lage im Mittelmeerraum im Lichte des europäischen Austritts des Vereinigten Königreichs diesen Aspekt erleichtern es kann nur Frankreich und Italien die Anzahl möglicher regionaler Hegemonen beschränken, die in der Lage sind, Seemacht zu projizieren. Die Frage, die gestellt werden könnte, bezieht sich daher erneut auf die tatsächliche Existenz politischer Sensibilität und Weitsicht, die hoffentlich auf die Verwirklichung von Großprojekten zur Erreichung des Ziels abzielen national gut.

Geopolitik und erweiterte Gebiete

Die zentrale geopolitische Bedeutung des Seeverkehrs in unserem Land wird durch die Geschichte belegt, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung stets als stark abhängig von der Möglichkeit des Zugangs zu maritimen Ressourcen angesehen hat. Wo politisch das Bestreben gepflegt wurde, eine hegemoniale Position zu behaupten, müsste auf eine infrastrukturelle und logistische Entwicklung geachtet werden, um einen raschen und wirtschaftlichen Transport zwischen nationalen und europäischen Gebieten zu gewährleisten, und die Einrichtung einer Institution vorgesehen werden, die sich der Steuerung des Meeres widmet und in der Lage, Politik und Wirtschaft zusammenzubringen. Es gibt jedoch viele kontroverse Aspekte: Angesichts des konstanten und erheblichen Umfangs des Seehandels zeigt der italienische Seeverkehrstrend nach unten, wie die Hafenaktivität zeigt, ein Indikator für einen Krisenzeitpunkt von unbestimmbarer Dauer.

Nach dem Stand der Technik können die tatsächlichen Vorteile, die sich aus der italienischen Mitgliedschaft in der BIZ ergeben, noch nicht quantifiziert werden (Gürtel und Straßen Initiativeed); worauf jetzt jedoch hingewiesen werden kann, ist der politische Wert und imperiale der chinesischen Initiative auf unserem Territorium, eine Relevanz, die die Loyalität des Atlantiks gegenüber dem Leid der Hegemonialgenossen erhöht hat und bei den gemeinsamen Operationen der anderen europäischen Partner keine ähnlichen Ergebnisse erzielt hat, die aus finanzieller Sicht vorteilhafterweise beteiligt, aber nicht beschädigt sind unter dem streng politischen.

Netto von Saints und Helden, Wir sind immer noch ein Volk von Navigatoren? Wenn es den italienischen herrschenden Klassen seit einiger Zeit gelungen ist, einen so bedeutenden Aspekt zu übersehen, wie ist es dann möglich zu glauben, dass die Marine für sich genommen derart komplexe Interessen in jungen Generationen hervorrufen und entfachen kann, die von diesen nicht leicht kontextualisierbaren Realitäten völlig losgelöst sind, und Wo stehen die hybriden und asymmetrischen Bedrohungen, die veränderlich und schwer fassbar sind, neben den konventionellen?

Die jüngsten Ereignisse im Golf von Oman und eine hypothetische, aber unerwünschte Blockade des Suezkanals beziehen sich auf das bereits erwähnte Prinzip des erweiterten Mittelmeers, auf das nur die Experten. Das Mittelmeer fungiert nicht nur als Bindeglied zwischen drei Kontinenten, sondern bleibt auch der Ort potenzieller globaler Krisen, und die Marginalisierung seiner Relevanz kann zu verheerenden Konsequenzen im nationalen Wirtschaftsraum führen.

Es bleibt abzuwarten, ob Italien eine klare Vorstellung davon hat, wie man eine proaktive und nicht nur passive Rolle spielt, eine Frage von besonderer Komplexität.

1 Seekommunikationslinien

Foto: Autor / Marine nationale / US Navy / Präsidentschaft des Ministerrates