Die Wiederwahl von Xi Jinping und sein "chinesischer Traum"

(Di Antonio Vecchio)
26 / 03 / 18

Am Ende der 18-Sitzung des Nationalen 1-Volkskongresses (CNP) im März vergangenen Jahres wurde Xi Jinping als Präsident der Volksrepublik China und Leiter der Zentralen Militärkommission (CMC) bestätigt.

Die 3000-Abgeordneten der CNP, die die 56-Volksgruppen des Landes vertreten, aus denen die Milliarde und die 300-Millionen Bürger bestehen, haben auch den Premierminister Yu Zhigang wiedergewählt und zusammen mit den anderen Mitgliedern der Kommission den stellvertretenden Vorsitzenden der CMC, Xu Quliang, ernannt.

Schließlich wurden andere zivile und militärische Führungspositionen gewählt, darunter die 14-Vizepräsidenten der CNP und der Generalsekretär.

Die besondere Feierlichkeit der Zeremonie, die etwas ungewöhnlich war, gipfelte in Xis Eid auf den Text der Verfassung, der von einem Posten von Soldaten der Volksbefreiungsarmee in den Gerichtssaal gebracht wurde.

Die Figur von Xi wird nun in seiner Rolle als Inspirator und Eckpfeiler des tiefgreifenden Transformationsprozesses in China weiter gestärkt, und die Feierlichkeit seiner Investitur bildet die plastische Repräsentation.

Tatsächlich umfasst der chinesische Präsident neben den beiden oben genannten Positionen (die zuvor noch nie vorgekommen waren) jetzt auch die Leitung zahlreicher "Kommissionen", denen die Aufgabe zukommt, die Transformation des Staates zu steuern, und zwar in Übereinstimmung mit Xi selbst Nach seiner ersten Wahl in der 2013 nannte er den "chinesischen Traum".

Darunter: die "Zentrale Kommission für nationale Sicherheit", die die Kontrolle von Polizei, Sonderabteilungen, Geheimdiensten, Gerichten und Vertretern ermöglicht; die "zentrale Lenkungsgruppe für Internetsicherheit und Computerisierung", der letztendlich die Zensur zugewiesen wird; die "zentrale Lenkungsgruppe für eine umfassende Reformstudie", die die Leitlinien für Reformen im wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und ethischen Bereich umreißt und es dem neuen Präsidenten ermöglicht, die Autorität über den riesigen Regierungsapparat zu festigen.

Es sei unter anderem darauf hingewiesen, dass die vorgenannten Organe allesamt Parteiorgane sind, was auf die (inzwischen konsolidierte) Verbreitung der Apparate der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) gegenüber denen der Volksrepublik zurückzuführen ist. Andererseits wird die Partei als grundlegende Garantie für die Wiedergeburt der Nation angesehen (und als solche bezeichnet), und ihre Führung ist die einzige, die in der Lage ist, die besonderen Merkmale des "chinesischen Sozialismus" umzuschreiben und zu verwirklichen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass derselbe Kampf gegen Korruption auch dem "Zentralkomitee für Disziplinaruntersuchungen" übertragen wurde, einem der wichtigsten Organe der KPCh.

Die besondere Feierlichkeit, mit der Xi investiert wurde, beabsichtigt daher, der Welt das Vertrauen und die Anerkennung zu vermitteln, die das chinesische Volk für die Verwirklichung des laufenden Veränderungsprojekts, das Ergebnis einer Vision eines Staates (sozialistisch) und der Zukunft, erhalten hat Xi - auch dieser Unsinn - wurde in der Verfassung der KPCh und in der der Republik verankert.

Eine Vision, die es dem Drachen in der Absicht seines Inspirators ermöglichen wird (wenn er in der Lage ist, die derzeitige Phase der "strategischen Chance" zu nutzen), kurzfristig ein weit verbreitetes Maß an wirtschaftlichem Wohlstand zu erlangen und zu der globalen Rolle aufzusteigen, die ihm von der Bevölkerung zukommt und Stärke seiner Wirtschaft.

Die Vision des gewählten Präsidenten sieht in der Tat ein mäßig prosperierendes Unternehmen innerhalb des 2020 vor, dessen fortschreitende Modernisierung zwischen dem 2020 und dem 2035 und, innerhalb des 2049 zu folgen, die Konsolidierung eines Unternehmens. “stark modern sozialistisch, wohlhabend, demokratisch, kulturell fortgeschritten und demokratisch".

Laut Xinhuanet, der offiziellen Nachrichtenagentur, hat Xis erste Fünfjahresperiode bereits viele Früchte hervorgebracht (die Bedingung ist ein Muss).

Tatsächlich würde der Inlandskonsum zum ersten Mal das Wachstum antreiben, indem 58% des BIP gewichtet werden, was einem Anstieg von 5 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht, während die Lebenserwartung auf 76,6 Jahre angestiegen ist Entwicklungspfad.

68 Millionen wären auch die Chinesen, die den Zustand der Armut endgültig aufgegeben haben, da dies zu den Fortschritten im Bereich Umweltschutz und Korruption hinzukommt, für die Xi eine noch nie dagewesene Beschleunigung verzeichnet hat, die dazu geführt hat, dass zahlreiche hohe Mohnblumen der Nomenklatur verhaftet wurden Militär und Zivil.

Vielleicht auch getröstet von diesen Ergebnissen, berührte Xi in der gerade beendeten Sitzung wiederholt die Fäden des chinesischen Nationalismus und stützte sich dabei auf die tausendjährige Zivilisation des Mittleren Reiches und seiner "Fähigkeit zur kontinuierlichen Generierung von Geschichte, Kultur und Wissenschaft".

Das von Xi Jinping ist ein China, das für niemanden eine Bedrohung darstellt und weder Hegemonie noch Expansionismus anstrebt (obwohl die laufenden Streitigkeiten mit Japan, Vietnam und den Philippinen im Ost- und Südchinesischen Meer in eine andere Richtung zu führen scheinen).

Ein China im Gegenteil, das alle auf die Verwirklichung ausgerichtet ist "die großes Projekt, der großen Sache und des großen Traums ", Dies ist eine Entwicklung, die mit allen regionalen Partnern geteilt wird und in der Lage ist, ihnen so schnell wie möglich den globalen Rang zuzuweisen, den sie verdienen, jedoch im Rahmen eines gemeinsamen Wachstums (Win-Win).

Es ist jetzt klar, dass das heutige China bereits als Supermacht denkt und handelt und dass seine endgültige und substanzielle Bestätigung nur noch eine Frage der Zeit ist.

(Foto: Xinhua / Ministerium für Nationale Verteidigung der Volksrepublik China)