Der Wirtschaftskrieg: Wie sich die Schicksale der Welt verändern

(Di Gino Lanzaras)
03 / 11 / 18

Es war einmal der Krieg... einmal lösen wir uns von der üblichen Vision, eine elegante Grisaille zu tragen und eine sich entwickelnde Konfliktform zu untersuchen, die wirtschaftliche. Ein Krieg anscheinend "sauberer", aber auch ein Vorbote destabilisierender Wirkungen und Konsequenzen. Die Wirtschaft befasst sich in vielerlei Hinsicht mit Krieg, einerseits als Unterstützung der nationalen Politik und andererseits als effektiv Lektion gelernt.

Der Publizist der Kriegsökonomie Es hat sowohl unterschiedliche Lehrinstrumente hervorgebracht, wie die von Keynes für die Kriegsfinanzierung entwickelten Instrumente, als auch ein direktes Engagement von Ökonomen, von denen einige den Nobelpreis erhielten, die während des Zweiten Weltkriegs zur alliierten Militärplanung beigetragen haben eine Verpflichtung als Determinante vom selben Naval Institute in Annapolis anerkannt; strategische Bombardierung, optimale Routen und die Zusammensetzung der Schiffskonvoi zu identifizieren, wurde die Kontrolle von Ökonomen, die bestanden, zu diesem Zeitpunkt aber sie noch heute gültig als analytische Techniken, wie zum Beispiel Spieltheorie entwickelt (v.articolo) Und Operations Research. Der Wirtschaftskrieg ist keine Neuheit, da bereits vor der 1914 im Völkerrecht und in der politisch-militärischen Praxis der britischen Marine sehr präsent war, so dass er von der London School of Economics in Zusammenarbeit mit der Sonderabteilung der ‚Wirt; die strategischen Ziele zu identifizieren, in Verbindung mit der Modernisierung von Waffen, erlaubt, die Auswirkungen zu provozieren, in Bezug auf den Kosten - Wirksamkeit, sie führte zu breiter und produktiven Leistung der traditionellen Kriegsführung durch Marinen betrieben Handel.

Eine erste Entwicklung des Economic War Praktiken statt mit ihrer Beschränkung infolge der Anerkennung der 1977 Änderungen an der Genfer Protokoll genommen und institutionellen Aspekt Relevanz internationaler Organisationen und bilaterale Verträge zwischen den Staaten erhöht; wenn es scheint, dass die Rechtsformen könnten die Oberhand Geschäfte und Transaktionen gewinnen nicht einen wirtschaftlichen Vorteil zu haben, aber der Feind zu schaden fortgesetzt „Bürgerschaft“ haben, und vor allem konnten sie auch weiterhin in Frieden zu verwenden zu bekommen die gleichen Auswirkungen der traditionellen Kriegstechniken. Sie wurden somit zu einem strukturellen Bestandteil des Finanzsystems, wie die USA bei ihrem Angriff auf das sowjetische Wirtschaftssystem demonstrierten, wo zuerst der Ölpreis und dann der Ölpreis gesenkt wurde Krieg der Sterne in einem nicht nachhaltigen Wettbewerb. Es wurde bestätigt, dass das Konzept der Entspannung auf den Dachboden zurückgekehrt ist und stattdessen die Wirtschaftspolitik strategischen und geopolitischen Zwecken untergeordnet werden musste: wenn die Auswirkungen des liberalen Friedens, der vom 1870 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges herrschte etwas bedeuten, wahrscheinlich wäre es, sorgfältig die aktuelle Entwicklung des Liberalismus und der Globalisierung zu bewerten, die reale Große Illusion1; Wenn es eine Sache gibt, die der Wirtschaftskrieg gelehrt hat, dann ist es so, dass die Konzepte von Staat und Souveränität weder gealtert noch verringert werden.

Der Wirtschaftskrieg und seine Aufgabe ist die feindliche Wirtschaft zu verhindern, jede Tätigkeit für militärische Zwecke zu stören, und ihre Wirksamkeit variiert je nach Feind der Selbst, Infrastruktur und Import / Export unterliegt jedoch auf die Seestreitkräfte Kontrolle; praktisch eine Belagerung mit Langzeitwaffen, die darauf abzielen, Druck zu erzeugen, um die wirtschaftlichen Strukturen des Feindes zu durchdringen und Abhängigkeit zu schaffen.

Der ökonomische Krieg, anders als der Verteidigungswirtschaftzielt darauf ab, Ressourcen durch die Begrenzung der aus dem Handel stammenden Lieferungen mit einer vernünftigen Verwendung von Schulden zur Kontrolle der Innenpolitik der Gegenparteien zu verweigern, und strebt eine Maximierung der Offensivkapazitäten an, bei denen die Wirtschaftswaffen nicht die Unterstützung militärischer Kräfte erfordern: den Sieg des Prinzips Wirtschaftlichkeit. Der Wirtschaftskrieg ist die Sublimation des asymmetrischen Beginns des Krieges und sein Potential hybriden Natur, wo die konzeptionelle Unterstützung durch die Definition eines internationalen Recht des Wirtschaftskrieges durch die angelsächsische Form vorgesehen ist, und wo Neutralität ist nicht zulässig; Wirtschaftliche Sanktionen sind ein klarer Beweis, da die selektive Blockade des Handels eines Zielblatt, 1945, ständig in den USA durchsetzen Säge, die einzigen, die Lage, die Glaubwürdigkeit der Sanktionen Bedrohung zu geben.

Economic Warfare ist nicht nur ein wirtschaftlicher Wettbewerb, es ist ein Nullsummenspiel, bei dem das "Unentschieden" nicht in Betracht gezogen wird und wo das Ende ausschließlich politisch ist. Klassische Wirtschaftswaffen haben einen expliziten Zweck. Dies ist nicht der Fall für den Economic Warfare, der dieselben Waffen des Marktes nachahmt und die objektive Ursache der Transaktionen und nicht die subjektive Absicht der Parteien hervorhebt.

Das privilegierte Werkzeug des Economic Warfare ist das Finanzieller Kriegreine Ausübung staatlicher Souveränität, die Waffe, die die Macht eines Landes durch Beeinflussung seiner Währung untergräbt, und die eine dem Feind überlegene finanzielle Kapazität voraussetzt, zusammen mit der Verfügbarkeit einer starken Währung, mit leichtem Zugang zu Krediten und der Fähigkeit dazu bestreiten, indem sie ihre eigenen Regeln auferlegen. Ein guter Blick darauf sind sowohl die Voraussetzungen in den USA als auch die Gründe, warum ein Verkauf der chinesischen Reserven in Dollar schwer vorstellbar ist: China hält (noch) nicht die wirtschaftlichen Voraussetzungen der USA in einem prekären Klima Gleichgewicht des finanziellen "Terrors".

Der Finanzkrieg unterstützt die Erreichung der Ziele des hegemonialen Landes, das die gegnerischen Eliten angreift, den Handel zerschneidet, die Währungsreserven und die Wirtschaftsproduktion beeinträchtigt, die Inflation anhebt, die Arbeitslosigkeit mit einer Zunahme sozialer Unruhen antreibt und die Migration fördert der Bevölkerung. Immerhin ein Bild nicht weit von dem, was wir in der Ukraine und an der Mittelmeerküste gesehen haben, belebt durch den arabischen Frühling. Die Informationsbarriere ist der Widerspruch, der in Form bleibt Intelligenzverweigerung ed Intelligenzdurchdringungund das stellt die wirkliche Herausforderung für die amerikanische Macht dar, weil sie - nicht zufällig - aus China und Russland erworben wird. Wir werfen den Stein in den Teich.

In 1999 in China wurde eine Studie über die evolutionäre Natur des Krieges von zwei Obersten der Luftwaffe, Wang Xiangsui und Qiao Liang, veröffentlicht, die mit ihrem Buch "Uneingeschränkter Krieg" die Realisierung einer alternativen Kriegsmethode theoretisch theoretisierten Unterstützung der rückständigsten Länder angesichts des amerikanischen Riesen, eines hybriden Kriegsmodells, das die Verwendung von Informationsfaktoren (vd-Hacker und Trolle) und Wirtschaftswissenschaften vorsieht, die mit einer Mischung aus konventionellen und nicht konventionellen Aktivitäten Anfälligkeit und Destabilisierung erzeugen können; knapp unter der angegebenen Kriegsschwelle.

In der Zwischenzeit in der 2013 in Russland die Figur des Chef der Armee SM, Valery Gerasimov, ein brillanter Offizier, der immer noch die Wertschätzung von Präsident Putin genießt und seinen Standpunkt zum Verhalten der asymmetrischer Krieg, der das Thema der beiden chinesischen Offiziere aufgreift. Für Gerasimov liegt der Wert der Wissenschaft in der Perspektive und fordert eine Überarbeitung der Kampfformen und -methoden. Trotz der Ablehnung der Echtheit der Ausarbeitung des russischen Generals, der Lehre Gerasimov wird in der Ukraine und in den ehemaligen Sowjetrepubliken enthüllt, wo die Russische Föderation kein Land mehr verlieren kann; Für Gerasimov wird der neue asymmetrische Krieg durch das Verständnis und die Nutzung wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Faktoren sowie durch die Teilnahme an Konflikten nichtmilitärischer Parteien wie Privatunternehmen ausgetragen und gewonnen. alles, um, wie er sich selbst behauptet, einen vollkommen prosperierenden Staat in eine permanente und chaotische Operationsfront zu verwandeln. Genau wie das chinesische Militär wendet sich Gerasimov an eine große Auswahl von Nischensoldaten, Gelehrten und Theoretikern der Kriegswissenschaft, die angeblich eine ganze Palette konventioneller und nicht konventioneller Waffen bewerten, die in naher Zukunft eingesetzt werden sollen .

Der von Gerasimov richtig verstandene ökonomische Krieg ist effektiv, aber komplex und erfordert einen interdisziplinären Ansatz, bei dem die juristisch-ökonomische Theorie mit anderen gesellschaftlichen Subjekten verknüpft ist, die mathematische Analysetechniken verwenden. Es ist daher zu einem strukturellen und funktionalen Bestandteil wirtschaftlicher Interdependenzen geworden, die nicht mehr auf die Domänen von beschränkt sind heiße Kriege.

Der Wettbewerb um die globale Hegemonie danach das kurze jahrhundert e das Ende der Geschichtewird offiziell wieder aufgenommen.

1 Norman Angell, 1911

(Foto: US Air Force / IKRK / Präsidentschaft des Ministerrates / US Coast Guard / Kreml)