Irak: Reflexionen einer vergangenen Zeit

(Di Gino Lanzaras)
14 / 01 / 19

Der Irak ist eine geopolitische Lücke; Die Briten sahen sofort zwei grundlegende Elemente: Das Öl und die strategische Position, die das Land zu einem Knotenpunkt zwischen dem Persischen Golf und den Verbindungen mit dem Mittelmeerraum und Asien machte, und anschließend ein politisches Thema, das den bipolaren Vergleich zwischen dem Nahen Osten während des Krieges charakterisiert Kälte.

Mit dem 1958, dem Sturz der britischen Haschhemiten-Monarchie und dem Aufstieg des Baathismus, auch dank einer erheblichen Wiederbewaffnung, hat der Irak die Rolle des Antagonisten des gesamten MO in der Rivalität mit Israel, der Türkei, Saudi-Arabien und vor allem aufgestanden Iran, gegen den er einen der blutigsten Kriege des zwanzigsten Jahrhunderts führte. Vor der Niederlage im Golfkrieg von 91 haben dann die US-Invasion in 2003 (aufgrund der endgültigen politischen Vernichtung des Irak) die persisch-israelische Konkurrenz erhöht und die Leere institutioneller Macht hervorgehoben, die durch die sinnlose Säuberung des Apparats noch verstärkt wird Staat von den Amerikanern betrieben, starren Handwerker einer Krise auf ethno-konfessioneller Basis.

Land der Passage, Land der verschiedenen Ethnien; im Norden behaupten die Kurden, die türkisch-iranische Angst vor einem unkontrollierbaren Dominoeffekt in ihren eigenen Grenzen werde immer wieder unterdrückt; in der Südzone von strategischem Ölinteresse - die Schiiten, die durch die Projektion der persischen Macht erleichtert werden, beanspruchen ihr demographisches Gewicht; in der Mitte die Sunniten, die von der Ausübung der Macht verdrängt wurden und auf den Beitrag des dschihadistischen Aufstands abzielten.

Der Krieg in Daesh gab den regionalen Akteuren die Motivation für ihre Strategien. Die Kurden verpflichteten sich, ihre Territorien und Prothesen auf ein autonomes Referendum auszudehnen, das sich als kontraproduktiv erwies. mit dem Iran, der darauf abzielte, seinen Einfluss von Syrien und Libanon auf das Mittelmeer zu projizieren; mit der Türkei, basierend auf ihren eigenen Grenzen, und der Eindämmung der kurdischen PKK.

Der Irak befindet sich in einer Übergangsphase, deren Ergebnisse immer noch schwer zu beschreiben sind, die jedoch dazu führen, dass der institutionelle Prozess als Kompromisslabor zwischen lokalen und regionalen politischen Kräften betrachtet wird. Obwohl die Aufteilung der Macht in einem parlamentarischen System üblich ist, liegt das Problem in der Natur der irakischen Parteien, da die meisten Gruppen Patrimonialeinheiten sind, die um eine dominante Persönlichkeit oder Familie angeordnet sind, und sie neigen dazu, die Exekutive zu nutzen Unterstützung ihrer Schutznetze und schwächt die Umsetzung der Antikorruptionspolitik.

Aus der Asche

Der Irak war eigentlich das Thema eines debellatioeine institutionelle Neuordnung und die Gründung der Para-State-Einheit von Daesh, die ihre Existenz in Frage gestellt hat. Der (scheinbare) Sieg über den Islamischen Staat, der sich jetzt in einen Guerillakrieg in einer geografischen Bande verwandelt, die sich in Syrien erstreckt (der Dschihadist Siraq) und bereit ist, die Leere auszunutzen, die ein amerikanischer Rückzug in Syrien mit sich bringen würde, versucht der Irak eine schwierige Stabilisierung, die von den Parlamentswahlen von 2018 sanktioniert wurde. Die Umfragen lieferten jedoch kein Nettoergebnis: Kein politisches Bündnis konnte sich eine Mehrheit in einem Regierungsschlüssel sichern, und selbst die übliche ethnische Spaltung (Schiiten, Sunniten und Kurden) zeigte innerhalb derselben Lager Spaltungen wie die Regie die Wahl des Premierministers gegenüber einem "unabhängigen" und politisch "marginalisierten" Kandidaten, dem schiitischen Adil Abdil Mahdi, "gesegnet"Vom Ayatollah Al Sistani und dem Ausdruck des Kompromisses durch die Wähler und einem Malaise, das die Distanz zwischen den politischen Fraktionen und einem Wählerschaft hervorhob, die noch nicht zu einem postbaathistischen Vertrauen neigen. Die Anfänge waren nicht einfach, und die Regierungsbildung erwies sich als äußerst selten.

Sunnitischer Revanchismus; die schiitischen Bewegungen in Basra, einer Stadt mit großem Hafenpotenzial, die jedoch durch schlechte Regierungsführung und Korruption bestraft wird; Die volitività Curda, deren Kontrolle über die Kirkuk-Ölbohrungen jedoch immer weniger wurde, hat zu ernsthaften Hindernissen bei der Überwindung sektiererischer Einschränkungen geführt. Die Schwierigkeit des Premierministers, die nationalistische schiitische Bewegung von Moqtada al Sadr und die Patriotische Union Kurdistans (PUK) davon zu überzeugen, für ihre eigenen Kandidaten zu stimmen, war mit einem Vertrauensverlust in Mahdi verbunden, dem es jedoch an einer eigenen politischen Koalition mangelte immer noch darauf aus, den Irak abzuwenden Rentierstaat zu einem produktiven wirtschaftlichen Thema. Die politischen Rahmenbedingungen des 2019 könnten daher von Protesten geprägt sein, die durch den chronischen Mangel an Dienstleistungen und den Mangel an Wasser und Elektrizität (insbesondere nach der Füllung der Staudämme durch die Türkei) verursacht wurden, die von den Sadristen mit dem daraus folgenden Sturz der Exekutive geschürt wurden. Der von einigen gepflegte Optimismus basiert auf der Annahme, dass nichts Schlimmeres vorstellbar oder wünschenswert ist. Das Bild wird durch die Widerstandsfähigkeit von ISIS ergänzt, hauptsächlich aufgrund der Unfähigkeit des Irak, die staatlichen Institutionen zu stärken, die Korruption einzudämmen, wesentliche Dienstleistungen bereitzustellen und den wachsenden politischen Einfluss von Beliebte Mobilisierungskräfteist ein nichtstaatlicher bewaffneter Schauspieler, der tatsächlich besser vorbereitet und operativ ist als die EFK selbst. ISIS, der in den ländlichen Gebieten des Nordwestens aktiv ist, wird wahrscheinlich im 2019 wachsen und, obwohl er Gebiete nicht dauerhaft wieder besetzen kann, eine neue Bedrohung darstellen.

Neue Identität und "iranische Reflexionen Gottes"

Der 2019 wird den Irak als ein von regionalen und globalen Konflikten betroffenes Gebiet sehen. Die gegen den Iran verhängten Sanktionen werden den Irak in eine heikle Lage bringen, da einerseits Teheran Einfluss auf den internen Entscheidungsprozess im Irak hat und andererseits der Sanktionsdruck, den die USA ausüben werden, indem sie eine Einladung auslöst (aber gefährliches) produktives Vakuum, das der Irak füllen kann. Die Türkei wird ebenfalls ihren Beitrag leisten und ihre Projektion gegen die PKK als notwendige Übung des "Schutzes der nationalen Sicherheit" rechtfertigen.

Die innenpolitische Arena, gekennzeichnet durch Instabilität mit einer Regression der Al-Da'wa-Partei und der Al Nasr-Koalition des ehemaligen Premierministers Al Abadi, sah den Aufstieg der schiitischen Listen von Muqtada al Sadr und Hadi Al 'Ameri als wahrgenommen am besten geeignet, um eine gültige Reform des Staates durchzuführen; Das Wahlbündnis mit der kommunistischen Partei wurde einerseits als Beweis für die Wahrnehmung von RealpolitikAndererseits als Beispiel für das Bestehen widersprüchlicher Faktoren, die darauf abzielen, die Befreiung von den iranischen Bedingungen zu gewährleisten. Die Herausforderung ist jedoch schwierig: Den irakischen Staat durch die Bildung einer nationalen Identität zu revitalisieren, die Sekten und ethnische Gruppen synchronisiert, den Irak vor den Konsequenzen eines möglichen Konflikts zwischen Iran und den USA schützt und somit zu einem effektiven Prozess der Wiederherstellung der Souveränität führt.

Wie werden die Ayatollahs reagieren? Der chomeinistische Export der iranischen Revolution kollidiert mit deriraqismo Nationalist von Sadr, der den Einfluss von Teheran aufgrund der Verbindungen zu den von den Pasdaran ausgebildeten Milizen untergräbt; Pragmatischer könnte der Iran nach der gleichen US-amerikanischen Linie auf eine Eindämmung hinweisen, die, obwohl sie ihn nicht als führendes Land belohnt, niemand anderen erlauben würde: eine Art Nicht-Nullsummenspiel, das Sadr nicht gefällt die Rückkehr zu einem "Straßenpolitik"Gegen die iranischen Stellvertreter.

Die Wahrheit ist, dass viele ein Stück Einfluss im Irak in Besitz nehmen wollen: Nach dem Iran, den USA und der Türkei halten sogar Katar, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate dies für die Aufrechterhaltung ihrer nationalen Sicherheit für unabdingbar. Wenn es Amerikaner gibt, gibt es Israel. Die Drohungen des jüdischen Staates, gegen iranische Ziele vorzugehen, erfordern eine vollständige Koordination zwischen den beiden Staaten, auch im Hinblick auf die Absicht des Iran, amerikanische Ziele zu treffen. Das Inkrafttreten der Sanktionen gegen den Iran und die Übertragung (Abschreckung?) iranischer ballistischer Raketen zur Unterstützung der schiitischen Milizen in den Irak legen die Idee eines latenten Bellicismus nahe, der jedoch von größeren wirtschaftspolitischen Interessen zurückgehalten wird. Eine grundlegende Rolle spielen sowohl Propaganda, die über religiöse Zentren und ein Netzwerk lokaler und Satellitenmedien verbreitet wird, als auch die Religion, für die Teheran Millionen Dollar ausgegeben hat. Der Iran hat religiöse Schulen in den heiligen Städten eröffnet und finanziert damit das Studium junger irakischer Religionswissenschaftler, darunter die Khomeinistische Ideologie der velayat-e faqih1. Sogar Saudi-Arabien, das sich in einem schwierigen inneren Übergang befand und der Krieg im Jemen von Washington an den irakischen Tisch gerufen wurde, erwägt die Wiedereröffnung einer in 1990 geschlossenen Ölpipeline, die den Irak mit dem Roten Meer sowie eine Gaspipeline verbindet Bau für den Jordan Hafen von Aqaba.

Widerstrebende Kräfte und Geschäfte

Inzwischen verstärken die USA ihre militärische Präsenz zwischen Syrien und dem Irak, ein Element, das uns zu der Überzeugung führt, dass die Amerikaner über die Präsidenten-Tweets hinaus daran denken, die beiden Länder nicht zu übersehen, auch angesichts der großen Handelsdelegationen, die an den jüngsten Foren teilnehmen wirtschaftlich-kommerzielles Interesse am Wiederaufbau.

Inzwischen ist entlang der Straße, die Al Qaim mit der Ebene von Ninive verbindet, in einem Gebiet mit geringer Bevölkerungsdichte, aber notorisch fruchtbarer als für die Einrichtung aufständischer Zellen, eine neue US-Basis entstanden; Währenddessen sind entlang der syrisch-türkischen Grenze Beobachtungstürme errichtet, um das von der PKK verwaltete ostsyrische Gebiet zu schützen. Die syrisch-irakische Politik in Amerika strebt nach Pragmatismus in einer chaotischen Umgebung, die die Güte der verwirrten Absichten untergräbt: Sie stimmt mit den Irakis ab, die wiederum mit den Russen, Iranern und der syrischen Regierung koordiniert werden. gibt den Türken Garantien und schützt offenbar die syrische PKK; Implantatbasen im Westirak; stärkt die wirtschaftliche und energiepolitische Zusammenarbeit mit der Regierung von Bagdad; suche nach "Wiederholung"Mit Russland Herrin der zentralen und westlichen syrischen Küste; eine kohärente Strategie anstreben, die die territoriale Integrität des Irak unterstützt und die Regionalregierung Kurdistans schützt; kündigt den Rückzug aus Syrien an, der sich als potenziellen Schöpfer eines bereits von Obama begangenen strategischen Fehlers vorschlägt, bevor eine Regierung in der Lage war, die entstandene Lücke zu schließen, was dem Iran, Syrien, Russland, der Hisbollah und dem ISIS zugute kommen würde.

Dies ist der Hintergrund des Gebiets, das eng mit allen beteiligten Parteien verbunden ist. Dies sind die Hauptfragen, die die Nahost-Szene beherrschen werden und deren Ende in 2019 nicht zu sehen sein wird. Im 2018 war der Nahe Osten eines der instabilsten Theater der Welt: Wahrscheinlich wird er im 2019 bleiben, obwohl "Reflexionen Gottes".

1Regierung von Jurisconsult

(Foto: US Army / US Marine Corps / US Air Force)